LUX-Filmpreis 2014

Der Gewinner

Der LUX-Filmpreis 2014 geht an das polnische Drama Ida.

www.luxprize.eu

www.europarl.at

Seit 2007 vergibt das Europäische Parlament den Filmpreis LUX. Mit dem LUX-Preis zeichnet das Europäische Parlament filmische Werke aus, die in besonderer Weise die Universalität der europäischen Werte, die kulturelle Vielfalt und den Prozess der europäischen Integration veranschaulichen.

Der LUX-Preis soll das europäische Kino fördern und Debatten über europäische Werte und soziale Themen anstoßen. Der Preis beinhaltet eine materielle Unterstützung in Form einer Untertitelung und einer Bandaufzeichnung des prämierten Films in den 24 Amtssprachen der Europäischen Union. Die Originalfassung wird zudem für Gehörlose und Menschen mit einer Hörbehinderung bearbeitet. (Text: euparl.at)

Die Filme, die 2014 um den Filmpreis des Europäischen Parlaments konkurrieren, wurden am 6. Juli 2014 im Rahmen des 49. Karlovy Vary International Film Festivals (Tschechischen Republik) vorgestellt.
Aus den 10 Kandidaten wurden drei Finalisten gekürt:

Klassenfeind (Razredni sovražnik) von Rok Bicek - Slowenien

Girlhood (Bande de filles) von Céline Sciamma - Frankreich

Ida von Pawel Pawlikowski - Polen, Dänemark

Die Finalisten des LUX-Filmpreises wurden von den EU-Abgeordneten ausgewählt. Die Filme werden in allen 24 EU-Amtssprachen untertitelt und während der LUX-Filmtage in den 28 EU-Mitgliedsländern gezeigt.

Die Verleihung des Preises fand am 17. Dezember 2014 statt.