Filminfo zu

Transformers - Ära des Untergangs

Transformers: Age of Extinction

Action, Science-Fiction. USA 2014. 157 Minuten.

Regie: Michael Bay
Mit: Mark Wahlberg, Nicola Peltz

Globale Transformation. Für die wandlungsfähigen Roboter aus dem Hause Hasbro bricht eine neue Ära an, und es könnte für uns Menschen die letzte sein. Mark Wahlberg und ein All-Star-Cast in Michael Bays heftiger, würdiger Superfranchise-Fortsetzung.

Filmstart: 16. Juli 2014

Cade Yeager (Mark Wahlberg) verdient sein Geld mit Schrott. Immerhin genug davon, um seiner Tochter Tessa (Nicola Peltz) eine gescheite Ausbildung bezahlen zu können. Sie zeigt sich dennoch wenig begeistert, als ihr Dad eines Tages eine alte LKW-Zugmaschine anschleppt – man kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, wie der je wieder fahren soll. Doch Cade hat mit dem desolaten Blechhaufen einen Volltreffer gelandet hat: Der LKW ist nämlich ein Transformer. Aber lange wird bei den Yeagers das Glücksgefühl nicht anhalten. Noch am selben Tag stehen Regierungsagenten vor der Tür und werden brutal. Transformers will man von offizieller Seite neuerdings nicht mehr auf der Erde haben. Aber auch das wird sich bald ändern. Draußen in den Weiten des Weltalls hat sich nämlich eine uralte Transformers-Macht die Erde als Zielscheibe auserkoren. Nun geht der Kampf zwischen Mensch und Maschine, Gut und Böse, Freiheit und Versklavung in die entscheidende Phase.

The Art of Blockbusting. Keiner beherrscht sie perfekter als Michael Bay. Mit dem vierten Leinwandabenteuer seiner außerirdischen Maschinenwesen, die vom Sportauto bis zum gigantischen Kampfroboter alles draufhaben, was cooles Erscheinen in einer Hollywood-Materialschlacht bedeutet, betritt Michael Bay nun auch das Reich der Mitte. Um das gignatische chinesische Segment des Weltpublikums bestmöglich in den Genuß des neuen Transformers-Leinwandereignisses kommen zu lassen, wurde der Film gemeinsam mit dem China Movie Channel produziert und zu bedeutenden Teilen auch in China gedreht. Das bringt neue, aufregende und bislang nicht gesehene Drehorte für das westliche Publikum, während es gleichzeitig Wiedererkennung und Identifizierung beim chinesischen Publikum schafft. Der große Coup aber gelang mit dem Casting zweier Superstars der chinesischen Popkultur, die – wie so oft im asiatischen Raum – nicht nur extrem berühmte Schauspieler, sondern auch als Sänger ungemein erfolgreich sind: In starken Nebenrollen zu sehen sind Chinas Nationalschönheit Bingbing Li (Resident Evil: Retribution) und Geng Han, der mit Abstand größte Star in Chinas Internet. Aber auch das westliche Publikum hält Bay massiv bei Laune. Mark Wahlberg ist ein stets verlässlicher Publkumsmagnet. Die immer schön anzusehenden heißen Jungstars sind diesmal Nicola Peltz (Die Legende von Aang, TV-Serie Bates Motel) und Jack Reynor (Der Lieferheld). Zusätzliche Reize bieten Top-Comedian T.J. Miller, die oscar-prämierte schauspielerische Verwandlungs-Maschine Stanley Tucci sowie Kelsey "Frasier" Grammer.

Riesige Ziele. Weit über zweieinhalb Milliarden Dollar hat Visionär Michael Bay bis heute mit der Transformers-Franchise eingespielt. Aber auch bei Transformers -– Ära des Untergangs hat er sich wieder in den Kopf gesetzt, sämtliche Vorgängerfilme erneut in allen Bereichen zu übertreffen. Das herausgekommene 3D-Spektakel sorgt mit brandneuen Robotern, viel augenzwinkerndem Humor und einer Megaschlacht mit Spezial-Effekten der obersten Klasse für einen Blockbuster der Superlative.

Text:  cz

Credits

Titel Transformers - Ära des Untergangs
Originaltitel Transformers: Age of Extinction
Genre Action/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2014
Länge 157 Minuten
Regie Michael Bay
Drehbuch Ehren Kruger
Kamera Amir M. Mokri
Schnitt Roger Barton, William Goldenberg, Paul Rubell
Musik Steve Jablonsky
Produktion Ian Bryce, Tom DeSanto, Lorenzo di Bonaventura, Don Murphy
Darsteller Mark Wahlberg, Nicola Peltz, Jack Reynor, T.J. Miller, Stanley Tucci, Kelsey Grammer, Bingbing Li, Geng Han, Sophia Myles, Titus Welliver
Stimmen in der OV John Goodman, Ken Watanabe
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

3 Kommentare

meine geringen Erwartungen wurden weit unterschritten

Eine nicht enden wollende Serie sinnloser Dia- und Monologe, immer lähmender werdender unentwegter Roboschlachten verpackt in eine knapp 3-stündige 3D Vergewaltigung des kosbaren eigenen Augenlichts. Hätte der Film nur halb so lange gedauert, lediglich 3 gute Lacher hervorgebracht und den Hauch einer Story durchscheinen lassen, wäre ich schon glücklich gewesen.

18. Juli 2014
01:17 Uhr

von Greg

es ist nun mal ein Action Film

Denken nicht erwünscht . Dafür super Action und Effekte. Leider zu lange 120 Min wären lang genug gewesen.

26. Juli 2014
19:36 Uhr

von Kriau

Spielzeugkarambolage

Wenn mehrere Volksschulkinder gemeinsam in einem viel zu kleinen Kinderzimmer wild mit ihren Transformers-Spielfiguren herumfuchteln und aufeinander einschlagen, könnte es ähnlich dabei zugehen wie in Michael Bays Actionfiguren-Fiebertraum, allerdings ist die Perspektive eine andere. Der infantile Science-Fiction-Actionquatsch mit menschlichen Protagonisten als Bildschirmverschönerung ist nichts für anspruchsvolle Gemüter. Die Story ist konfus, auch die enorme Überlänge des Filmes trägt zur Unübersichtlichkeit der Gigantenprügelei bei. Nichts zu sagen gegen die visuelle Raffinesse von Michael Bays Big Budget-Bildgerschichten - die ist in Komposition, Form und Animation sensationell und sicher sauteuer, ähnlich wie bei den wiederauferstandenen Ninja Turtles. Doch im Laufe des Filmes scheinen sich die Actionszenen in einer Endlosschleife zu wiederholen, ohne nennenswerte dramaturgische Pausen einzulegen. Insofern sind die Schildkröten besser gelungen.

10. Februar 2015
22:01 Uhr

von moviecheck

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.