Filminfo zu

X-Men: Apocalypse

X-Men: Apocalypse

Action, Comic-Verfilmung. USA 2016. 147 Minuten.

Regie: Bryan Singer
Mit: Sophie Turner, Jennifer Lawrence

Göttlicher Zorn: Einst brachte Apocalypse (Oscar Isaac) die Menschheit zum Aufblühen  – doch als er sieht, wie sehr wir gescheitert sind, kann uns nur noch ein Team friedliebender Mutanten retten. Neuestes Kapitel der Saga von X-Men-Profi Bryan Singer.

Filmstart: 20. Mai 2016

Oh mein Gott. Seit Anbeginn der Menschheit leben Mutanten unter uns, Träger des X-Gens, Wesen mit besonderen Fähigkeiten. Der Mächtigste von ihnen, Apocalypse (passend dargestellt vom göttlichen Oscar Isaac) ist zehntausende Jahre alt: In vielen Kulturen wurde er als Gott verehrt, manche nannten ihn Ra, andere Krishna. Er brachte den Babyloniern, den Sumerern, den Akkadiern ihre Kultur, er sah es als seine Verantwortung, den Menschen bei der Überwindung ihrer Rohheit zu helfen. Den alten Ägyptern stellte er telepathisch gar die Pyramiden hin, (zu sehen nach den Credits in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit), bevor er sich in ein Steingrab zur wohlverdienten Ruhe zurückzog.

Schlecht geschlafen. Fünftausend Jahre lang war er begraben. Und als er 1983 in Kairo wieder erwacht, stellt er fest, dass seine Abwesenheit den Menschen nicht gut getan hat: Lärm, Umweltverschmutzung, Nuklearbedrohung – und Götter wie Seinesgleichen sind längst vergessen. Ein fürchterlicher Zorn ergreift Apocalypse: Diese verkommene Menschheit muss vernichtet werden! Unterstützt vom frustrierten Magneto (Michael Fassbender), der tödlichen Psylocke (Olivia Munn), dem geflügelten Angel (Ben Hardy) und der jungen Storm (Alexandra Shipp) als den vier apokalyptischen Reitern soll es der Menschheit an den Kragen gehen. Doch da sind immer noch Raven (Jennifer Lawrence), der friedliebende Professor Xavier (James McAvoy) und seine inzwischen herangewachsenen hochbegabten Schülerinnen und Schüler: Nur gemeinsam können sie sich der Urgewalt des göttlich Enttäuschten entgegenstellen und die Auslöschung der Menschheit verhindern …

Größer geht’s nicht. Als Nachfolgefilm des gewaltigen X-Men: Die Zukunft ist Vergangenheit musste X-Men: Apocalypse noch epischer, noch grandioser von einer Welt erzählen, in der aus einer Kränkung die absolute Bedrohung erwächst. Erneut hat Bryan Singer die Regie übernommen, und er nimmt sich satte zweieinhalb Stunden Zeit, den Kampf um das Überleben der Menschheit gebührend zu inszenieren. Mit Apocalypse haben Singer und seinem Team einen Erzbösewicht geschaffen, der alles bisher Dagewesene übertrifft, eine uralte Macht, die über spektakuläre Kräfte verfügt und mit Mythen aus vielerlei Kulturen historisch unterfüttert ist. „Bühne frei für einen epischen Mutanten-versus-Megamutanten-Krieg: Der Kampf der X-Men gegen Apocalypse ist völliger Wahnwitz“, ist sogar Oscar Isaac himself atemlos.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel X-Men: Apocalypse
Originaltitel X-Men: Apocalypse
Genre Action/Comic-Verfilmung
Land, Jahr USA, 2016
Länge 147 Minuten
Regie Bryan Singer
Drehbuch Simon Kinberg, Bryan Singer, Dan Harris, Michael Dougherty
Kamera Newton Thomas Sigel
Schnitt John Ottman
Musik John Ottman
Produktion Simon Kinberg, Simon Kinberg, Bryan Singer, Lauren Shuler Donner
Darsteller Sophie Turner, Jennifer Lawrence, Rose Byrne, Michael Fassbender, Oscar Isaac, James McAvoy, Nicholas Hoult, Rose Byrne, Olivia Munn, Evan Peters, Kodi Smit-McPhee, Tye Sheridan, Ben Hardy
Verleih Centfox

1 Kommentar

Guter 3D Film

Ein sehr guter Film, den man unbedingt in 3D anschauen sollte.
Nachteil: Man sollte sich schon die Vorfilme angeschaut haben, damit man sich besser auskennt.
Wie üblich super: Quicksilber !!!

26. Mai 2016
22:28 Uhr

von Rvtter

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.