Filminfo zu

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Fantastic Beasts and Where to Find Them

Fantasy, Action-Abenteuer. GB, USA 2016. 133 Minuten.

Regie: David Yates
Mit: Eddie Redmayne, Ezra Miller

Accio, Muggels! Endlich geht’s wieder ins „Potterversum“: Nach einem Drehbuch von J.K. Rowling herself erzählt Regisseur David Yates, der schon die letzten vier Harry-Potter-Filme gedreht hat, die Geschichte des magischen Monsterbändigers Newt Scamander (Eddie Redmayne).

Filmstart: 16. November 2016

Buch der Monster. Seit der ersten Klasse in Hogwarts war es für Harry Potter ein wichtiger Begleiter: Das magische Zoologiebuch Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, geschrieben von Newt Scamander. Und jetzt erfahren wir endlich, wer der Zauberer hinter dem Standardwerk wirklich war: Kein verstaubter Wissenschaftler, ganz im Gegenteil – ein mutiger, unkonventioneller Abenteurer. Und ein junger, neugieriger Mann, der seinen Platz in der Welt erst finden muss. In den 1920er-Jahren – ein schwaches Jahrhundert vor Harry Potters Gegenwart – sucht er danach in der neuen Welt, in den USA. Gerade ist Newt (Eddie Redmayne) in New York angekommen, wo er seine Forschungen über die Welt der magischen Kreaturen fortsetzen will. So viele neue, zauberhafte Spezies warten nur darauf, von ihm entdeckt zu werden! Und einige bereits bekannte hat er im Reisegepäck: In seinem magischen Lederkoffer befindet sich ein ganzes Konvolut an frechen Biestern, die nur darauf warten, in die Freiheit zu gelangen. Gut, dass das der Koffer zu verhindern weiß. Noch.

Creature comforts. Doch es gibt nur ein Gesetz, das immer und überall gilt: Murphy’s Law. Was schiefgehen kann, geht schief. Nach einem zufälligen Zusammenstoß mit dem Muggel (oder, wie es in den USA heißt, „No-Maj“) Jacob Kowalski (US-Comedy-Star Dan Fogler) gelingt es einigen von Newts Monstern, aus dem Koffer zu entkommen. Und das ist gar nicht gut: In New York ist nämlich der Konflikt zwischen den Hexen und Zauberern auf der einen Seite und den No-Majs auf der anderen Seite am Eskalieren. Das liegt unter anderem daran, dass eine extremistische Anti-Magie-Initiative unter der Leitung von Mary Lou Barebone (Samantha Morton) aufs Heftigste gegen die magische Welt Stimmung macht. Nicht komplett unbegründet: eine böse magische Präsenz versetzt die Stadt in Unruhe, Gerüchten zufolge steckt gar der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald dahinter, einer der größten Widersacher von Newts Mentor, Albus Dumbledore … In der jungen Hexe Porpentina Goldstein (Katherine Waterston, Steve Jobs), deren jüngerer Schwester Queenie (Alison Sudol, auch bekannt als Sängerin unter ihrem Pseudonym A Fine Frenzy) und dem patscherten No-Maj Jacob findet Newt schließlich loyale Gefährten auf der Suche nach seinen entkommenen Monstern – und im Kampf gegen den drohenden Untergang der magischen Welt …

Fantastische Biester. Schon 2001 brachte Joanne K. Rowling das in den Harry-Potter-Romanen erwähnte Buch über die Phantastischen Tierwesen tatsächlich auf Papier, samt Randbemerkungen von Harry, Ron und Hermine – als Sonderedition für eine Charity-Aktion. Daraus entstand die Idee, aus der Entstehungsgeschichte des Nachschlagewerks eine ganz neue Filmserie zu machen. Mittlerweile ist das Projekt auf fünf Filme konzipiert, und schon der erste Teil beeindruckt mit einem produktionstechnischen Aufwand, den die Welt – magisch oder muggel – noch nicht gesehen hat. Und zum überlebensgroßen Filmerlebnis gibt’s selbstredend auch jede Menge großer Namen: Mit dabei sind u. a. Colin Farrell, Ron Perlman, Ezra Miller, Jon Voight und Zoë Kravitz – und the one and only Johnny Depp darf dann ab Teil 2 seinen, äh, einzigartigen Zauber verbreiten.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Originaltitel Fantastic Beasts and Where to Find Them
Genre Fantasy/Action-Abenteuer
Land, Jahr GB/USA, 2016
Länge 133 Minuten
Regie David Yates
Drehbuch Joanne K. Rowling basierend auf dem Roman von J.K. Rowling
Kamera Philippe Rousselot
Schnitt Mark Day, Mark Day
Musik James Newton Howard
Produktion Neil Blair , Joanne K. Rowling
Darsteller Eddie Redmayne, Ezra Miller, Colin Farrell, Katherine Waterston, Dan Fogler, Alison Sudol, Samantha Morton, Jon Voight
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Sehr sehenswert

Ein sehr cooler Film. Die Figuren werden äußerst authentisch gespielt, sodass sie einem direkt in den Bann ziehen, sei es der No-Maj Jacob Kowalski, gespielt von Dan Fogler, von dem man hoffentlich noch viel sehen wird, oder der introvertierte Newt Scamander. Ich empfehle den Film unbedingt in 3D in einem IMAX-Kino zu genießen, die 3-4€ sind es definitiv wert, es ermöglicht ein noch intensiveres Eintauchen in die Handlung.
Ein Manko hat der Film jedoch: Obwohl der Film mit einem FSK-6 gekennzeichnet ist, ist er dennoch zu brutal und in manchen Stellen zu düster.

20. November 2016
11:46 Uhr

von maxfre

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.