Filminfo zu

Der Blunzenkönig

Der Blunzenkönig

Komödie. Österreich 2015. 100 Minuten.

Regie: Leo Bauer
Mit: Karl Merkatz, Andreas Lust, Inge Maux

Was wird bloß aus dem Wirt? Des Blunzenkönigs (Karl Merkatz) Weinviertler Gaststube ist mitsamt angeschlossener Fleischhauerei von der Schließung bedroht – der einzige Rettungsanker: ausgerechnet eine Neueröffnung als Veggie-Imbiss!

Filmstart: 27. August 2015

Ihm ist alles blunzen. Das ist in der Welt eines alten Fleischhauers (Karl Merkatz) aber auch nicht grad das Schlechteste, hat der „Blunzenkönig“ doch mitten im Weinviertel sein Wirtshaus samt Schlachterei stehen. Dass dieses schon einmal bessere Zeiten erlebt hat und mit seinen zwei Stammsäufern kaum noch für ein geregeltes Einkommen gut ist, nimmt der Patriarch
jedoch lediglich mit Lethargie und Renitenz zur Kenntnis – was sowohl bei der guten Seele der Stube, Rösli (Inge Maux), als auch bei seinem Sohn Franzl (Andreas Lust) auf wenig Gegenliebe stößt. Ist doch besonders zweiterer hin- und hergerissen, was seine nähere Zukunft anbelangt: Soll er, so er darf, den Betrieb übernehmen? Oder doch lieber in seinem momentanen Job im Lagerhaus auf Vollzeit aufstocken? Bloß: Was wird dann aus den Plänen, mit seinem besten Spezl eine Weltreise mit dem Motorrad zu machen?

Frei nach der Binse „Leben ist das, was passiert, während man Pläne macht“ kommt es für den Franzl jedoch eh ganz anders: Denn das vor einigen Wochen im Rahmen eines Klassentreffens passierte Pantscherl mit der in Wien wohnenden Schulfreundin Charlotte (Jaschka Lämmert) zeitigt ungeplante Spätfolgen in Form einer Schwangerschaft. Da sich zwischen dem Jungfleischer und der Veganerin aller Unterschiedlichkeiten zum Trotz nach und nach aber doch echte Liebesbande aufzubauen scheinen, beschließt man, dass ein gemeinsamer Neustart am Land keine schlechte Idee wäre. Und weil der heimatliche Betrieb aufgrund der Auflagen des strengen neuen Gastro-Kontrolleurs in seiner bisherigen Form ohnehin nicht mehr weiterwursteln darf: Was würde sich da mehr anbieten, als einen modernen Veggie-Imbiss daraus zu machen? Jetzt müssten die beiden das nur noch dem sturschädeligen Blunzenkönig schonend beibringen ...

Blutwurst ist dicker als Wasser. Man kann sie eventuell schon aus ihrer Buch- und Bühnen-Verwertung kennen, die Blunzenkönig-Story von Christoph Frühwirth; nun feiert sie auch ihre Premiere in Bewegtbildform. Umgesetzt von TV-Profi Leo Bauer (Wir sind Kaiser, Die Lottosieger) erweist sich die von einem routiniert agierenden Ensemble getragene Erzählung als mit reichlich Lokalkolorit, aber auch ernsten Untertönen angereichertes Lustspiel rund um das Aufeinanderprallen von Generationen und Kulturen.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Der Blunzenkönig
Originaltitel Der Blunzenkönig
Genre Komödie
Land, Jahr Österreich, 2015
Länge 100 Minuten
Regie Leo Bauer
Drehbuch Christoph Frühwirth
Kamera Robert Winkler
Schnitt Sarah Bernhardt
Produktion Robert Winkler
Darsteller Karl Merkatz, Andreas Lust, Inge Maux, Jaschka Lämmert, Peter Strauß, Toni Slama
Verleih Einhorn Film
Fotos Bonusfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.