Filminfo zu

Der geilste Tag

Der geilste Tag

Komödie. Deutschland 2016.

Regie: Florian David Fitz
Mit: Matthias Schweighöfer, Florian David Fitz

Man lebt nur einmal – Andi und Benno noch dazu nicht mehr lang. Also flugs raus aus dem Hospiz und ab First Class nach Mombasa, um das Leben noch einmal so richtig auszukosten. Doch schnell wird klar: Glücklich zu sterben ist leichter geplant, als getan. Carpe-Diem-Tragikomödie von und mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer.

Filmstart: 26. Februar 2016

Life is live. Es gibt nur eine einzige Sicherheit im Leben: Dass es früher oder später vorbei sein wird. Trotzdem existieren wir ganz gern unbekümmert in den Tag hinein, als ob der Tod sowas wie ein ungeladener Gast wäre, dem man dann, wenn er vor der Tür steht, einfach nicht aufmacht. Doch der wird sich dann eben leider nicht umdrehen und wieder gehen. Unsere Zeit auf Erden ist endlich. Und wann das Ende kommt, wissen wir nicht. Alles, was wir tun, haben wir vielleicht gerade zum allerletzten Mal gemacht. Und alles, was wir noch nicht ausprobiert haben, werden wir vielleicht niemals erleben.

Nichts ist für immer. Bald schon kann alles vorbei sein: Diese Gewissheit ist für Andi (Matthias Schweighöfer) und Benno (Florian David Fitz) etwas realer als für die meisten Menschen. Die beiden sind nämlich todkrank und haben ihre letzten Lebenswochen in einem Hospiz vor sich. Und das im angeblich „besten“ Alter: Benno, 36, hat einen inoperablen Hirntumor, und Andi, 33, eine unheilbare Lungenkrankeit, an der er langsam, aber sicher in naher Zukunft ersticken wird.

Spaß muss sein. Irgendwie geht das vor allem Benno alles zu schnell. Er war immer ein Fröhlicher, Spontaner, und der betulich-dröge Hospizalltag ist seine Sache wirklich nicht. Es gibt doch noch so viel zu sehen auf der Welt! Er nervt den zurückhaltenden, leicht neurotischen Andi so lange, bis der sich bereit erklärt, bei Bennos verrückter Idee mit dabei zu sein: Den geilsten Tag ihres Lebens zu erleben. Mit Abenteuer, Spiel, Spaß, vielleicht auch Schokolade – und allem, was ihnen noch so in den Sinn kommt.

Der Weg ist das Ziel. Und gleich der Anfang ist vielversprechend. Denn eine Sorge, die die meisten ihrer nicht kurzfristig totgeweihten Menschen teilen, haben Andi und Benno nicht: Wie sie an Geld kommen sollen nämlich. Sie nehmen in der nächsten Bankfiliale einfach einen riesigen Kredit unter geradezu obszönen Bedingungen auf – ist ja egal, sie werden ihn eh nicht zurückzahlen! Und als Andis Sauerstoff-Tank endlich im Kofferraum des chicen Lamborghini verstaut ist, geht’s direttissimo zum Flughafen, wo nach Zufallsprinzip das nächste Fernziel ausgesucht wird: Mombasa!

Nah und fern. Egal, wie weit du reist, dir selbst entkommst du nie. Der Road Trip durch Afrika (man ist nun im Riesen-Wohnmobil Richtung Süden unterwegs) wird auch tatsächlich zum unvergesslichen Abenteuer für das doch recht ungleiche Paar. Natürlich auch durch zahllose absurd-komische bis ziemlich dramatische Komplikationen. Und doch müssen sich Andi und Benno schließlich eingestehen, dass das Leben kein Wettrennen um das große, wilde Glück ist – sondern
immer nur das, was wir selber daraus machen. Nicht ganz unschuldig an dieser Erkenntnis ist – no na –  eine Frau: die hinreißende Mona (Alexandra Maria Lara), die gerade ihre Hochzeit feiert. Doch wie sagt Benno so schön: „Es gibt den Tod überhaupt nicht. Es gibt nur den Moment davor. Und der ist doch gar nicht so schlecht.“

Dreamteam. Wo Schweighöfer draufsteht, da ist garantiert breitenwirksames Unterhaltungskino drin: Mit seinen Komödien wie What a Man, Schlussmacher, Vaterfreuden und Der Nanny, bei denen er jeweils für Regie, Hauptrolle und Produktion zuständig war, ist der engelsgesichtige Blondschopf für einen wesentlichen Teil des Erfolgs der „neuen deutschen Komödie“ verantwortlich. Der geilste Tag ist nach Jesus liebt mich die zweite Regiearbeit von Florian David Fitz, der als Schauspieler (Männerherzen, Da geht noch was, Hin und weg) ebenfalls schon Millionen ins Kino lockte; und erstmals ist dieses deutsche Filmbubenwunder nun gemeinsam auf der Leinwand zu sehen. Eine Kollaboration, die, wie man am äußerst beherzten Zusammenspiel der beiden sehen kann, auch ganz offensichtlich schon längst überfällig war.

Text:  Gini Brenner, Kurt Zechner

Credits

Titel Der geilste Tag
Originaltitel Der geilste Tag
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2016
Regie Florian David Fitz
Drehbuch Florian David Fitz
Kamera Bernhard Jasper
Produktion Matthias Schweighöfer, Dan Maag, Marco Beckmann
Darsteller Matthias Schweighöfer, Florian David Fitz, Alexandra Maria Lara, Karl Friedrich, Amelie Elisa Klein, Thomas Limpinsel
Verleih Warner

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.