Filminfo zu

Tschiller: Off Duty

Tschiller: Off Duty

Krimi, Action-Thriller. Deutschland 2016. 135 Minuten.

Regie: Christian Alvart
Mit: Til Schweiger, Erdal Yildiz

Stunts über den Dächern von Istanbul. Verfolgungsjagd in Moskau. Ein schießwütiger Held der coolen Sprüche und ein Bodycount, der sich gewaschen hat. Der neue Bond? Mitnichten: Der neue Tatort mit Til Schweiger. Im Kino!

Filmstart: 5. Februar 2016

Nick Tschiller legt sich mit jedem an. Mit dem organisierten Verbrechen. Mit Menschenhändlern. Mit der internationalen Drogenmafia. Die Ex-Gattin des LKA-Ermittlers wurde deshalb ermordet. Er selbst ist einstweilen mal vom Dienst suspendiert. Der durchgeknallte Cop mit dem unzerstörbaren Gerechtigkeitssinn (Til Schweiger) will sich in der Auszeit mal endlich ordentlich um seine Tochter Lenny (Luna Schweiger) kümmern, wegen der er sich ursprünglich nach Hamburg versetzen ließ. Deren Seelenheil ist nach dem Tod der Mutter natürlich ordentlich ramponiert. Doch plötzlich ist Lenny einfach so verschwunden. Tschillers technisch begabter Freund und Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) landet derweil in einer hochnotpeinlichen Lage und muss daraus von Tschiller erst mal befreit werden. Dafür gelingt es dem Laptop-Helden, Lennys Handy ausgerechnet in Istanbul zu orten. Kurz später erfährt Tschiller, dass sein Erzfeind Firat Astan (Erdal Yildiz) gerade in der Türkei aus dem Gefängnis entkommen ist, zählt eins und eins zusammen und macht sich auf die Socken – Lenny ist in Lebensgefahr!

Tschillers Faust im Gesicht ist noch das geringste Problem, das sich jene Schurken einfangen, die sich ihm auf der Suche nach seiner Tochter in der Türkei in den Weg stellen. Trotzdem landet der trotz aller Durchschlagskraft erst Mal im Häfen und freut sich sehr, als Gümer tapfer ausrückt, um ihm beizustehen. Der dreht nicht gleich durch, ist gut in Sachen Recherche und hat trotzdem immer den richtigen Spruch auf den Lippen. Was die beiden noch nicht wissen: Mit der saugefährlichen Action in Istanbul ist es noch nicht getan. Denn Astan hat enorm gute Connections nach Moskau und vor, die auch zu nützen …

„Fuck“ war sein erstes Wort, als er den Hamburger Tatort übernahm – Schimanski sagte seinerzeit noch „Scheiße“. Herrliche Selbstüberschätzung ist sein zweiter Vorname. Die Tatort-Folgen mit Til Schweiger jagen meistens die Einschaltquoten und immer die Leichenzahl gewaltig in die Höhe und spalten deshalb die Gemüter – soviel Geballere und Blut ist man sonntags vom deutschen Fernsehen nicht gewohnt. Als Haudrauf und Draufgänger hat Tschiller nun schon vier Tatort-Folgen lang Hamburg zum Schauplatz von Action Stirb Langsam’schen Ausmaßes gemacht. Tatkräftig mit Schuld daran tragen Drehbuchautor Christoph Darnstädt und Regisseur Christian Alvart, die auch jetzt mit an Bord sind und der rasanten Story der vier Folgen noch eins draufsetzen. Tschillers Tochter spielt, wie auch im TV-Tatort, wieder Schweigers jüngere Tochter Luna. Jetzt gehen die beiden im blutigen Kampf gegen das Böse erstmals getrennt voneinander durch halb Europa auf Tour – im erst dritten Kino-Tatort der Filmgeschichte. Wir holen schon mal das Popcorn.

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Tschiller: Off Duty
Originaltitel Tschiller: Off Duty
Genre Krimi/Action-Thriller
Land, Jahr Deutschland, 2016
Länge 135 Minuten
Regie Christian Alvart
Drehbuch Christoph Darnstädt
Kamera Christof Wahl
Schnitt Marc Hofmeister, Dirk Grau
Musik Martin Todsharow
Produktion Christian Alvart, Siegfried Kamml, Til Schweiger, Tom Zickler
Darsteller Til Schweiger, Erdal Yildiz, Luna Schweiger, Fahri Ogün Yardim, Özgür Yildirim
Verleih Warner

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.