Filminfo zu

Sieben Minuten nach Mitternacht

A Monster Calls

Drama, Fantasy. USA 2016. 108 Minuten.

Regie: Juan Antonio Bayona
Mit: Lewis MacDougall, Liam Neeson, Felicity Jones, Toby Kebbell

Monster & Magie: Umwerfend schönes Filmkunstwerk ums Erwachsenwerden, mit Sigourney Weaver und Felicity Jones.

Filmstart: 5. Mai 2017

About the Story

Conor (Lewis MacDougall), 13, ist klug und kreativ, aber er hat es nicht leicht. Seine Mutter (Felicity Jones) ist schwer krank, deshalb sorgt seine strenge Großmutter (Sigourney Weaver) für ihn. In der Schule wird er von einer Bande gemobbt. Und jede Nacht, pünktlich sieben Minuten nach Mitternacht, wacht er aus einem viel zu realistischen Albtraum auf: Die große Eibe, die neben seinem Haus steht, hat sich in ein schreckenerregendes Monster (hinter der CGI-Maske: Liam Neeson) verwandelt und spricht zu ihm. Connor hat Angst vor dem schrecklichen Baumwesen. Doch vielleicht will es ihm ja gar nichts Böses, sondern ist da, um ihm zu helfen …

Making of

2011 schrieb der US-Autor Patrick Ness sein bewegendes Kinderbuch über einen Buben und einen Baum. J.A. Bayona schuf daraus eine eindringliche Geschichte über die Monster der Kindheit – groß besetzt und umwerfend bebildert: Ein traumhaft albtraumhafter Kinotrip für die ein wenig älteren Kids.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Sieben Minuten nach Mitternacht
Originaltitel A Monster Calls
Genre Drama/Fantasy
Land, Jahr USA, 2016
Länge 108 Minuten
Regie Juan Antonio Bayona
Drehbuch Patrick Ness nach seinem gleichnamigen Roman
Kamera Óscar Faura
Schnitt Bernat Vilaplana, Jaume Martí
Musik Fernando Velázquez
Produktion Belén Atienza
Darsteller Lewis MacDougall, Liam Neeson, Felicity Jones, Toby Kebbell
Verleih Constantin Film

1 Kommentar

Mein Freund, der Baum

Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein bildschönes, zutiefst berührendes Drama um Tod, Abschied und Loslassen. Aber auch um Zuversicht und Neuanfang. Wer mit dem Genre des Phantastischen nicht viel anzufangen weiß, muss aber trotzdem keinen weiten Bogen um diesen Film machen. Hier ist alles Übernatürliche Ausdruck emotionaler Zerrissenheit, die erzählten Allegorien lebendige Illustrationen aus Gouache. Die ganze Filmkritik auf https://filmgenuss.wordpress.com/2017...

10. Mai 2017
11:28 Uhr

von moviecheck

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.