Filminfo zu

Ghost in the Shell

Ghost in the Shell

Action, Science-Fiction. GB, USA 2017. 120 Minuten.

Regie: Rupert Sanders
Mit: Scarlett Johansson, Michael Pitt

Bin das noch ich? Elitepolizistin Major (Scarlett Johansson) ist einem Hacker auf der Spur – und stößt dabei auf ihre eigene Vergangenheit. Spektakuläre Real-Neuverfilmung des Mangaklassikers von Masamune Shirō.

Filmstart: 30. März 2017

About the Story

Die Welt nach dem Dritten Weltkrieg ist eine andere: Aus den atomaren Trümmern hat sich die Menschheit neu formiert, jegliche Hemmung bei der technischen Aufrüstung des eigenen Körpers ist gefallen. Computerprothesen und -implantate bis ins Hirn hinein machen aus Menschen Cyborgs, die mit unnachahmlicher Effizienz ihren Aufgaben nachgehen, sogenannte Shells. Eine von ihnen ist Major (Scarlett Johansson), sie ist Star ihrer Elitepolizeieinheit. Doch wenn fast alle Shells per Cyberbrain vernetzt sind, sind sie auch besonders angreifbar. Ein Superhacker hält die Stadt in Atem. Major soll ihn nun mit ihrem Team zur Strecke bringen. Doch die Fronten zwischen Gut und Böse sind nicht so deutlich, wie es den Anschein hatte. Und Major entdeckt eine Vergangenheit, die ihr genommen wurde …

Behind the Scenes

Ghost in the Shell ist nicht irgendeine Actionstory, sondern basiert auf dem 1989 veröffentlichten Manga-Klassiker Mobile Armored Riot Police (Kōkaku Kidōtai) aus der Feder von Masamune Shirō. 1995 war er von Mamoru Oshii als legendärer Animé umgesetzt worden, der mit seiner formalen Kompromisslosigkeit die Wachowski-Schwestern bei Matrix inspirierte, und Anlass für eine ganze Serie im Ghost-in-the-Shell-Universum war. Schon 2008 hatte Steven Spielberg die Rechte für eine Hollywood-Realverfilmung erworben, nun hat Rupert Sanders, der sich seit Snow White and the Huntsman als Experte für Kriegerinnen empfiehlt, die Regie übernommen – und er schafft eine visuell elektrifizierende, dystopische Zukunftsvision, die lange nachhallt.

Cast and Crew

Im Grunde sind wir der Meinung, dass das Whitewashing einer japanischen Story per weißer Hauptdarstellerin ein mittlerer Besetzungsskandal ist, und Frau Johansson eh schon genug verdient, um wenigstens hier einer asiatischen Kollegin wie etwa Pacific Rim-Star Rinko Kikuchi Platz zu machen. Sie konnte sich aber mit superben Auftritten in Filmen wie dem aberwitzigen, unterschätzten Under the Skin, Lucy und natürlich als Black Widow in The Avengers als die Actionqueen etabliert, an der kein Weg vorbeiführt. Und die hat sie, keine Frage, wirklich drauf.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Ghost in the Shell
Originaltitel Ghost in the Shell
Genre Action/Science-Fiction
Land, Jahr GB/USA, 2017
Länge 120 Minuten
Regie Rupert Sanders
Drehbuch Jonathan Herman, Jamie Moss nach dem Manga von Masamune Shirō
Kamera Jess Hall
Schnitt Neil Smith
Musik Clint Mansell
Produktion Ari Arad, Avi Arad, Steven Paul
Darsteller Scarlett Johansson, Michael Pitt, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, Chin Han, Lasarus Ratuere
Verleih Constantin Film

1 Kommentar

Mehr als die Summe ihrer Teile

Ghost in the Shell ist ein spannendes Suchspiel nach Identität, Moral und echtem Leben. Ein geschickt konstruierter Thriller, heruntergebrochen auf eine ausgewogene, kreative Mischung düsterer Gedanken an die Zukunft und stylisher Cyber-Stunts. Die ganze Filmkritik auf https://filmgenuss.wordpress.com/2017...

21. April 2017
12:23 Uhr

von moviecheck

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.