Filminfo zu

Siebzehn

Siebzehn

Drama, Liebesfilm. Österreich 2017.

Regie: Monja Art
Mit: Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, Alexandra Schmidt

Wodka, Küsse, lange Blicke: Verliebtsein ist nie so kompliziert und so einfach wie mit siebzehn. 

Filmstart: 28. April 2017

About the Film

Lili begehrt Paula liebt Charlotte mag Michael liebt Charlotte sehnt sich nach Paula. Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was in der siebten Klasse los ist, in den letzten Wochen vor den Ferien, irgendwo in Niederösterreich, wo vormittags der nervöse Französischlehrer (Christoph Schärf) seine Lieblingsschülerin Paula lobt, mittags die ersten Mähdrescher ihre Bahnen ziehen, nachmittags Paula dem depressiven Papa (Rainer Nowak) eine Geburtstagskerze anzündet und abends in der Schuldisco sehnsüchtige Blicke durch den Raum geworfen werden – und am nächsten Tag sind die Herzen schwer, oder ist alles doch egal? Ein Moment wie die drückende Hitze vor dem Sommergewitter. Alles kann passieren. Vielleicht sogar die Liebe.

Cast & Crew

Schon für ihr Script hat Monja Art den Carl Mayer Drehbuchpreis bekommen, beim Max Ophüls Festival in Saarbrücken wurde ihre Hauptdarstellerin Elisabeth Wabitsch ausgezeichnet. Mit Recht: Siebzehn ist der wahrscheinlich romantischste Film, der je in der niederösterreichischen Pampa gedreht wurde. Ein sensationelles Debüt, flirrend und unwiderstehlich.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Siebzehn
Originaltitel Siebzehn
Genre Drama/Liebesfilm
Land, Jahr Österreich, 2017
Regie Monja Art
Drehbuch Monja Art
Kamera Caroline Bobek
Schnitt Monja Art, Claudia Linzer
Produktion Ulrich Gehmacher
Darsteller Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, Alexandra Schmidt, Alexander Wychodil, Leo Plankensteiner, Christopher Schärf
Verleih Filmladen

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.