Filminfo zu

Rush Hour

Rush Hour

Action-Komödie. USA 1998. 94 Minuten.

Regie: Brett Ratner
Mit: Jackie Chan, Chris Tucker

Jackie Chan, die schnellste Faust des Orients, und Chris Tucker, das größte Maul des Okzidents, gemeinsam gegen die Bösen - da heißt´s die Ohren anlegen und gut festbinden: Es herrscht Action-Alarmstufe Rot!

Als die allerbeste Freundin des Hong Konger Polizeiinspektors Lee (Jackie Chan), die elfjährige Soo Yung, mit ihrem Vater, dem chinesischen Konsul Han, nach L. A. fährt, verspricht er ihr, immer für sie da zu sein und sie zu beschützen. Früher als er denkt muß er sein Versprechen einlösen: Soo Yung wird entführt, und Han bittet Lee um Hilfe. Also macht sich der Supercop aus China auf ins ferne L. A. Doch dort ist das FBI schon dran am prestigeträchtigen Fall, und da will man natürlich von der 'gelben Gefahr' nichts wissen. Jemand soll sich um Lee kümmern und ihn vom Zentrum des Geschehens ablenken. Ein idealer Kandidat ist schnell gefunden: Dem LAPD-Detektiv James Carter (Chris Tucker), einer absoluten Nervensäge knapp vor der Suspendierung, wird der undankbare Job als Lees Kindermädchen angehängt. Ein feines Duo. Culture clash as clash can: Kein Wunder, daß sich die beiden anfangs gar nicht riechen können. Die folgenden Szenen gehören zum besten, was das Genre 'Buddy-Movie' je hervorgebracht hat: Atemberaubende Stunts, unter anderem auf fahrenden Autobussen, temporeiche Rededuelle am Rande der Genialität, zirkusreife Taschenspielertricks mit Dienstpistolen, und gekämpft wird sowieso mit allem, was gerade ins Bild kommt.
Aber irgendwie raufen sich James und Lee doch zusammen, denn schließlich geht´s ja um ein höheres Ziel: Die Befreiung der kleinen Soo Yung. Die hochnäsigen Flaschen vom FBI haben natürlich wieder einmal alles vermasselt, nur mehr unsere beiden Helden können Soo Yung retten. Keine leichte Aufgabe, denn ihr Gegner, der mega-fiese Juntao, hat halb Chinatown hinter sich, und so mancher scheinbar Verbündete spielt ein verdammt falsches Spiel …
"Vor Beginn der Dreharbeiten zu Rush Hour ging ich zu Regisseur Brett Ratner und sagte: 'Ich weiß, wir machen einen amerikanischen Film. Aber ich will keine Riesenexplosionen und Über-drüber-Special-effects. Nix Boom Boom Boom. Jackie Chan ist der Special effect!'" Gut gebrüllt, Drache. Es ist aber auch wahr: Kein Trickstudio der Welt hätte auch nur die geringste Chance gegen die unglaublichen Kung-Fu-Stunts von Jackie Chan. Noch dazu steht ihm in Rush Hour ein weiterer fleischgewordener Wahnsinn zur Seite: Ausgerechnet Spaßkanone Chris 'Motormouth' Tucker, der mit seinen unglaublich flotten Schmähtiraden schon in Das fünfte Element und Money Talks die Ohren des P. T. Publikums kollektiv zum Schlackern brachte, ist hier Jackies bessere Hälfte.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Rush Hour
Originaltitel Rush Hour
Genre Action-Komödie
Land, Jahr USA, 1998
Länge 94 Minuten
Regie Brett Ratner
Drehbuch Ross LaManna, Jim Kouf
Kamera Adam Greenberg
Schnitt Mark Helfrich
Musik Lalo Schifrin
Produktion Roger Birnbaum, Arthur M. Sarkissian
Darsteller Jackie Chan, Chris Tucker, Tzi Ma, Julia Hsu, Chris Penn, John Hawkes, Philip Baker Hall
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.