Allein unter Cowboys

Interview mit Hailee Steinfeld zu True Grit

Sie spielt die eigentliche Hauptrolle in True Grit. Keine leichte Aufgabe für eine 13-Jährige - und doch so bravourös gemeistert, dass es für die hinreißende Newcomerin Hailee Steinfeld gleich eine Oscar-Nominierung gab.

SKIP: Hailee, ist das dein erstes Interview?

Hailee Steinfeld: Mein zweites, um ehrlich zu sein (lacht).

SKIP: True Grit war dein erster Kinofilm - warst du zwischen den ganzen Profis nicht furchtbar nervös?

Hailee Steinfeld: Ein bisschen schon, aber die Jungs - die Coens, Jeff Bridges, Matt Damon und Josh Brolin – waren echt cool zu mir. Jeff, Josh und Matt haben ja selber Töchter, und sie benahmen sich alle ein bisschen wie große Kinder (lacht).

SKIP: Aber angeblich gabs am Set auch so eine Art Böse-Buben-Steuer für schlechtes Benehmen …?

Hailee Steinfeld: (lacht) Das war meine Idee, nachdem die nicht aufgehört haben, ständig übel zu fluchen. Ich bin es definitiv nicht gewohnt, so was zu hören, also hab ich eine Fluchsteuer eingeführt. Ein F-Wort kostete 5 Dollar, alle anderen Fluchwörter einen Dollar. Insgesamt habe ich über 300 Dollar eingenommen (lacht)! Die hab ich dann gespendet.

SKIP: Wie bist du eigentlich zur Schauspielerei gekommen?

Hailee Steinfeld: Mit 8 hab ich zum ersten Mal eine Freundin der Familie, die Schauspielerin ist, auf der Bühne gesehen. Da hab ich meine Mum gefragt, ob ich das auch machen darf. Also hat sie mich mal ein Jahr lang nur Schauspielstunden nehmen lassen, um sicherzugehen, dass ich das wirklich will, weil bis dahin hatte ich schon alles mögliche probiert und blieb bei nichts lange dabei. Bei der Schauspielerei war das dann aber anders. Und jetzt waren die Coens meine Lehrer, ist doch großartig!

SKIP: Die allermeisten Filme der Coens kannst du aber aufgrund von Jugendschutzbestimmungen ja gar nicht kennen ...

Hailee Steinfeld: Stimmt, in die meisten durfte ich noch nicht rein. Aber ich wusste schon vor dem Dreh genau, wer sie sind und was die so treiben.

SKIP: In einer Szene kriegst du es mit Schlangen zu tun, wie war das?

Hailee Steinfeld: Vor dem ersten Kontakt hatte ich schon ein wenig Bauchweh, aber dann fand ich das cool. Vor allem, weil ich mit echten Schlangen-Stars spielen durfte: Es waren dieselben, die schon in Snakes on a Plane Hauptrollen hatten.

SKIP: Wies aussieht, darfst du nun auch bald zu den Oscars (SKIP traf Hailee vor der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen, Anm.) - auf wen bist du dort am meisten neugierig?

Hailee Steinfeld: Oh, das sind so viele ... alle? (lacht) Ich mag Diane Lane sehr gern, die hab ich schon getroffen, weil sie ja mit Josh Brolin verheiratet ist. Auf Julia Roberts steh ich natürlich auch sehr, gemeinsam mit Natalie Portman und Jodie Foster sind das meine größten Vorbilder.

Interview: Kurt Zechner / Dezember 2010

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.