Von Caligari zu Hitler - Eine Deutsche Filmgeschichte

Filmarchiv Austria, Wien, 20. März bis 2. April 2017

Schwarz, Weiß, Blut: Der erste Teil einer Filmschau zum deutschen Film der 1920er und 30er Jahre.

Behind the Scenes

Im Jahr 1947 veröffentlichte der Soziologe und Filmkritiker Sigfried Kracauer im US-Exil das Buch From Caligari to Hitler. A Psychological History of the German Film. Es gilt als die erste umfassende Betrachtung des Filmgeschehens in Deutschland zwischen den beiden Weltkriegen – und das erste wissenschaftliche Werk, das ganz deutlich eine Verbindung zwischen den eskapistischen Tendenzen des Kinos der Weimarer Ära einerseits und dem Erfolg der faschistischen Politik Hitlers andererseits zog.

About the Program

Das Filmarchiv Austria zeichnet nun mit dieser Filmschau Kracauers Positionen nach, und illustriert mit ausgesuchten Filmbeispielen, warum seine Arbeit – trotz Kracauers unbestreitbar subjektivem Zugang – bis heute Gültigkeit hat. Von Paul Wegeners Der Golem, wie er in die Welt kam (1920) oder Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu (1922) bis Fritz Langs Metropolis (1926) und Robert Siodmaks Menschen am Sonntag (1930) reicht das Spektrum – allesamt Filme, die man unbedingt einmal auf der großen Leinwand gesehen haben sollte.

filmarchiv.at