Acid Forest

LT, 2018

Dokumentarfilm

Tourist_innen bestaunen den toten Wald, in dem die schwarzen Vögel leben.

Min.63

Er erinnert an eine Mischung aus nuklearem Niederschlag und Hitchcock’s The Birds. Nach und nach eröffnet sich seine eigentümliche Geschichte: Der alte Kieferwald wurde von mehreren tausend Vögeln besiedelt; durch deren Kot die Bäume zu grauen, knorrigen Gebilden verkümmerten. Gegenstand der filmischen Beobachtung sind jedoch die Menschen, deren Reaktionen auf das „Ausstellungsstück“ so vielschichtig und bizarr sind wie die Geschichte des Waldes selbst.

Eine Vogelperspektive auf die manchmal sonderbare Beziehung zwischen Mensch und Natur.

  • Regie:Rugilé Barzdžiukait

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.