Österreichischer Filmpreis 2015

Die Gewinner

Beste Kamera

Thomas Kiennast

für Das finstere Tal

Das finstere Tal

Literaturverfilmung, Thriller, Western. Deutschland, Österreich 2013.

In einem abgelegenen Tiroler Bergdorf taucht ein scheinbar harmloser Fremder auf - doch bald folgt eine Reihe mysteriöser Todesfälle … Andreas Prochaska inszenierte Thomas Willmanns Bestseller hochkarätig besetzt mit Sam Riley, Tobias Moretti, Erwin Steinhauer und Paula Beer.

Weiters nominiert waren

Georg Geutebrück

für Risse im Beton

Risse im Beton

Drama. Österreich 2014.

Kleinkriminalität, blutige Fäuste, die erste große Liebe und harte Reime von der Straße: Von der Unerbittlichkeit des Aufwachsens in den Randbezirken von Wien erzählt Umut Dag (Kuma - Zweitfrau) in seinem zweiten Spielfilm.

Klemens Hufnagl

für Macondo

Macondo

Drama. Österreich 2014.

Wir Kinder aus Macondo. Zwischen Freiheit und Verantwortung und zwischen zwei Kulturen wächst der 11-jährige Ramasan heran: einfühlsame Coming-of-Age-Geschichte vom Rand von Wien und Spielfilmdebüt von Sudabeh Mortezai (Im Bazar der Geschlechter)