Festivals

Preisverleihung bei der VIENNALE

Viennale 2012

Eintrag vom von Dina Maestrelli

Neben Abschlussfilm und Party gabs im Rahmen der VIENNALE natürlich auch wieder eine Preisverleihung. Der VIENNALE-Standard-Publikumspreis ging an Leviathan; den FIPRESCI-Preis (der Preis der internationalen Filmkritik), mit dem Erst- und Zweitfilme junger Filmemacher geehrt werden erhielt Kenneth Lonergan von Margaret. Den zum zweiten Mal vergebenen MehrWERT-Filmpreis der Erste Bank, der ein Aufenthaltsstipendium in New York umfasst und an einen österreichischen Film aus dem Programm der VIENNALE vergeben wird, konnte sich Der Glanz des Tages (Bild) von Rainer Frimmel und Tizza Covi sichern. Der Wiener Filmpreis in der Kategorie Spielfilm ging an Michael Hanekes Liebe, als bester Dokumentarfilm wurde Meine keine Familie von Paul-Julien Robert ausgezeichnet, eine lobende Erwähnung konnte Dann bin ich ja ein Mörder von Walter Manoschek verbuchen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.