Festivals

Der Engel mit dem dreckigen Gesicht

Eintrag vom von Julia Pühringer

Zweite Reihe, aber erste Liga: Harry Dean Stanton ist diesen September verstorben. In John Carroll Lynchs Lucky, dem Eröffnungsfilm der VIENNALE, spielt er die Rolle seines Lebens.

Er wurde 1926 geboren, in einer anderen Ära. Lange konnte er sich nicht zwischen dem Schauspiel und der Musik entscheiden – wer Harry Dean Stanton einmal singen gehört hat, versteht’s. Schließlich gewann die Schauspielerei, doch nach Jahrzehnten voller drittklassiger Nebenrollen hatte er dann doch die Nase voll. Glücklicherweise traf ihn Drehbuchautor Sam Shepard – an einer Bar, eh klar – als er gerade nach dem perfekten Hauptdarsteller in Wim Wenders’ Paris, Texas suchte. Eine neue Generation von Indie-Filmemachern entdeckte den Mann also 1984 im zarten Alter von 58 Jahren für sich, dank hohem Wiedererkennungswert und deutlichem Coolnessfaktor eine Verbindung für die Ewigkeit. Bei Branchengrößen von Francis Ford Coppola, David Lynch und Jack Nicholson gehörte er da bereits längst privat zum Inventar. Seine Rollen in Kult-
filmen wie Die Klapperschlange, Repo Man, Der Unbeugsame, Der Pate 2, Alien, The Green Mile und The Straight Story sind legendär.

Er brauchte nicht viel zu sagen: Sein Gesicht sprach Bände. Die unnachahmliche Kombination aus Zurückhaltung, sanftem Gefühl, Stilbewusstsein und philosophischem Scheißdirnix ist unvergesslich. Dank seiner großen Karrierespanne reichten Harry Dean Stantons TV-Gastauftritte von Bonanza bis Mein cooler Onkel Charlie, seine letzten hatte er in der neuen Staffel von David Lynchs Twin Peaks. Während der Großteil der Hollywood-A-Liga bevorzugt, aus Gründen der Seelenhygiene Film und Privatleben zu trennen, verschmolzen die Figuren des Harry Dean Stanton immer ein wenig mit ihm selbst, ein seltenes Phänomen, das nun in einer großen letzten Rolle gipfelte, wie sie sich jeder Darsteller nur wünschen kann.

 

 

LUCKY

 Fotos: VIENNALE

Lucky

Tragikomödie, USA, 2017. Länge 88 Min. Regie John Carroll Lynch. Besetzung Harry Dean Stanton, David Lynch, Beth Grant, Yvonne Hugg, Ed Begley Jr. Kinostart Februar/März 2018.

Lucky (Harry Dean Stanton) ist 90. Er schwört auf seine Routine: Morgens Yoga, später Kaffee im Diner, abends ein Drink in der Bar, dazwischen spaziert er durch das Wüstenkaff in Arizona, dessen Urgestein er ist. Nach einer unerwarteten Ohnmacht beginnt sich der überzeugte Atheist so seine Gedanken übers Sterben zu machen … Der Film ist Harry Dean Stanton auf den Leib geschrieben, “ein anspruchslos wunderbarer, kleiner Film über nichts Besonderes und alles, was zählt”, stand im Branchenblatt Variety. David Lynch schaut auch vorbei.

19.10., Gartenbaukino, 19.00 & 22.30 Uhr
20.10., Gartenbaukino, 13.00 Uhr

>>Zum VIENNALE-Programm

>>V'17 SKIP-Tipps

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.