Festivals

Cannes 2018 Recap #1: Notizen aus dem Festival-Trubel

Eintrag vom

Unsere Festival-Redakteure Gini Brenner & Kurt Zechner schmeißen sich ins Getümmel des glamourösesten Filmfestivals der Welt. Kurz und knackig halten sie hier für euch ihre ganz persönlichen Eindrücke fest! Los geht's mit der feierlichen Eröffnung und Tag 1 in Cannes.

V.l.n.r.: Die Jury-Mitglieder Chang Chen, Kristen Stewart, Ava DuVernay, Denis Villeneuve, Jury Präsidentin Cate Blanchett, Robert Guediguian, Festival Direktor Thierry Fremaux, Khadja Nin und Andrey Zvyagintsev bei der feierlichen Eröffnung.

 

Palmen! Sonne!! Stars!!! Das größte und wichtigste Filmfestival der Welt hat begonnen, die riesengroße Glamour-Maschine ist wiedermal angelaufen, mit viel Ächzen, Stöhnen und Glitterregen. Der erste Höhepunkt war gar kein „offizieller“ Festivalfilm, dafür um so bunter: Für Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub gabs eine riesige Präsentation vor der Traumkulisse – als Vorgeschmack, der Film startet erst im Sommer.

Das große Thema heuer ist Gleichstellung von Frauen im Filmbusiness. Immer noch ein weiter Weg, aber immerhin sitzen in der Jury mit Präsidentin Cate Blanchett insgesamt 5 Frauen von insgesamt 9 Experten. Beim Wettbewerb schauts schon wieder anders aus: 21 Filme, davon nur 3 von Regisseurinnen – obwohl Parademacho Lars von Triers neuer Film außer Konkurrenz läuft!

 

Jury

V.l.n.r.: Cate Blanchett, Lea Seydoux, Kristen Stewart, Ava Duvernay, Khadja Nin

 

Gesehen

Ashgar Farhadi: Everybody Knows

Der Eröffnungsfilm vom Nader & Simin - Eine Trennung-Meisterregisseur. Kinderentführungs-Thriller mit Penélope Cruz und Javier Bardem. Wäre halb so lang und als Tatort-Episode besser gewesen. Adele Neuhauser hätte den Fall sicher gelöst.

 

Everybody Knows

 

Getroffen

Genndy Tartakowski. Der Regisseur von Hotel Transsilvanien 3 erzählte u.a. von seiner Arbeit an seinem allerersten Zeichentrick-Baby Dexter’s Lab. Cooler Typ.

 

Hotel Transsilvanien

 

Geärgert

Das Festival hat heuer sämtliche Vorab-Pressescreenings abgeschafft. Nicht gerade arbeitserleichternd für die ~4000 akkreditierten Journalisten. Offiziell, um die Chancen aller Filmfans zu wahren – aber eigentlich, weil Festivalleiter Thierry Fremaux verhindern will, dass wieder einer seiner Schatzis vor der Premiere zerrissen wird wie vor zwei Jahren Sean Penns The Last Face.

 

Thierry Fremaux

 

Gelacht

Der Abschlussfilm soll heuer Terry Gilliams sehnlichst erwarteter, 100x verschobener The Man Who Killed Don Quixote werden. Lange Zeit war unsicher, ob der Film aus rechtlichen Gründen überhaupt gezeigt werden kann. Laut jüngstem Gerichtsstand sollte der Premiere aber nun nichts mehr im Wege stehen.

 

 

The Man Who Killed Don Quixote - Official Trailer from Cine Man on Vimeo

Text: Gini Brenner, Kurt Zechner. Fotos: pps.at

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.