News

Disney sagt Netflix und Amazon Prime den Kampf an

Eintrag vom von Sarah Riepl

Zeichentrick-Freunde und Superhelden-Fans aufgepasst! Schon bald werden Marvel-Hits à la Avengers oder Kultserien wie Die Simpsons eine neue Streaming-Heimat haben. Neben einem enormen Angebot an exklusivem Premium-Content überzeugt Disney+ auch mit radikaler Preispolitik.

Endlich steht nun auch ein Datum für den Start des neuen Streaming-Services fest: Am 12. November wird das Mouse House mit Disney+ seine eigene Streaming-Seite in den USA launchen. Das Angebot soll sich dabei vor allem über eigene Produktionen erstrecken. Disney verspricht, dass zu Beginn etwa 5000 Serienfolgen und mehr als 500 Filme für seine Nutzer zur Auswahl stehen werden, weitere 2500 Episoden sollen folgen. Konkret kann man sich da neben z.B. allen Star Wars- und Pixar-Streifen aber auch fast vergessene Klassiker wie Lizzie McGuire sowie neue Marvel-Abenteuer wie Falcon and Winter Soldier mit Tom Hiddleston (Thor) in der Hauptrolle als Loki reinziehen. Schlechte News aber für alle Netflix- und Amazon Prime-Jünger: Im Gegenzug zieht Disney sein Material sukzessive von anderen Streaming-Anbietern ab.

 


Auch preislich macht das neue Disney-Baby seinen Mitbewerbern ordentlich Konkurrenz. Nur $6,99 soll ein Monatsabo kosten. Das ist deutlich günstiger als die Basismodelle von Netflix oder Amazon Prime (beide $8,99). Das Jahresabo kostet bei Disney+ $69,99 und erspart Serienfans somit rund $14,–. Der Mediengigant würde auch das neue Streaming-Portal von Apple unterbieten, für das man Gerüchten zufolge etwa $15,– monatlich berappen wird müssen.

Besonders attraktiv dürfte diese Preispolitik auch für alle heimischen Netflix-User sein. Diese mussten sich erst kürzlich über die dritte Preiserhöhung in den letzten vier Jahren ärgern. Statt €10,99 blecht man nun €11,99 für die mittlere Tarifstufe, das Premiumangebot (nun: €15,99) wurde sogar um €2,– teurer. Jedoch dürfte sich der Launch von Disney+ hierzulande wohl noch bis Anfang 2020 verzögern.

Rein visuell orientiert sich die Disney-Plattform allerdings stark am Netflix-Interface. Rubriken wie „Für dich empfohlen“ oder „Weiterschauen“ erleichtern Binge-Watchern so die Orientierung. Auch ein eigener Avatar zur Personalisierung darf gewählt werden. Umso cooler: Nun kann man sich als Captain Marvel, Bambi oder Cinderella durchs Unterhaltungsüberangebot stöbern.

 

Disney+ Interface

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.