Schirm

Der Name der Rose

Staffel 1

Eintrag vom von Lukas Traber

Licht ins Dunkel. Die aufwendige TV-Adaption von Umberto Ecos literarischem Welterfolg lässt das finstere Mittelalter in frischem Glanz erstrahlen und schickt die hellen Köpfe seiner Protagonisten auf die Suche nach verbotenem Wissen.

Worum geht’s?

Italien im Jahr 1327: Nahe der Stadt Pisa tobt eine Schlacht zwischen den Armeen des römisch-deutschen Königs Ludwig IV. und des im französischen Avignon residierenden Papstes Johannes XXII., der die absolute Autorität über Herrscher und Völker für sich beansprucht. Der blutigen Auseinandersetzungen überdrüssig, beschließt der junge Soldat Adson (Damian Hardung) Rüstung gegen Robe zu tauschen und den beschwerlichen Alltag des finsteren Mittelalters von nun an als Mönch zu bestreiten. An den Toren von Florenz trifft er auf den gutmütigen Franziskaner William von Baskerville (John Turturro), der ihn als Novize unter seine Fittiche nimmt. Gemeinsam reisen sie zu einem abgelegenen Kloster in den Alpen, wo William als Vermittler zwischen seinen Ordensbrüdern, die sich gegen den materiellen Reichtum der Kirche stellen, und den Gesandten des Papstes agieren soll. Doch in der Abtei angekommen, werden die beiden in eine mysteriöse Mord-reihe verstrickt, der eine geheimnisvolle Schrift im Labyrinth der Klosterbibliothek zugrunde liegt.

Was steckt dahinter?

Mit Der Name der Rose veröffentlichte Umberto Eco 1980 ein Meisterwerk der Weltliteratur, in dem das vielschichtige und reiflich durchdachte Porträt einer Epoche mit einem packenden, historischen Kriminalroman verschmolz. Sechs Jahre später konnte auch die Filmadaption mit Sean Connery und Christian Slater einen großen Erfolg an den europäischen Kinokassen verzeichnen. Mit einer hochkarätigen internationalen Besetzung, allen voran John Turturro (The Big Lebowski), der auch am Drehbuch mitgefeilt hat, wird dem komplexen Stoff nun als hochwertig produziertes Serienevent fürs Heimkino deutlich mehr Raum zum Atmen gegeben.

Was wird geboten?

Rund 26 Millionen Euro hat man für die italienisch-deutsche Koproduktion in die Hand genommen. Und entsprechend bildgewaltig wurden die mittelalterlichen Sets und stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen denn auch in Szene gesetzt und vom irischen Kameramann John Conroy (Penny Dreadful, Luther) in ausdrucksstarke Bilder verpackt. Neben den starken Schauwerten macht vor allem die zentrale Detektivgeschichte einen großen Reiz der Serie aus, da sich William von Baskerville in bester Sherlock-Manier durch die spärlichen Indizien und kryptischen Aussagen seiner eigentümlichen Zeitgenossen kombiniert. Sowohl Geschichtsinteressierte als auch Krimifans sollten hier voll auf ihre Kosten kommen.

 

Der Name der Rose (Staffel 1) – ab 24.05 auf Sky 1 & Sky X

 

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.