Tipps

Sommerkino-Tipp: Kino wie noch nie

Eintrag vom von Klaus Hübner

Illusionsspektakel zwischen Grillen und Sternschnuppen. Im elften Durchgang zeigt das Freiluftfilmfestival im Augarten wieder internationale Klassiker und reizvolle Neuerscheinungen – hier ein paar heiße Filmtipps.

Zum 50. Jahrestag der Mondlandung steht das von Viennale und Filmarchiv Austria kuratierte Festival zum einen unter dem Motto der Faszination, die dieses Ereignis bis heute ausübt. Ein weiterer Schwerpunkt wird an diesen 60 Tagen die Verbindung von Tanz und Film sein: Hier wird in klassischen Hollywood-Musicals, aber auch aktuellen experimentellen Arbeiten das Tanzbein geschwungen. Ein Highlight ist wieder die Cinema Sessions-Reihe. Dabei werden Stummfilme mit moderner Musikbegleitung neu vertont – heuer werden etwa Ernst Molden und Walther Soyka den Austro-Klassiker Café Elektric aus 1927 akustisch und wienerisch-melancholisch untermalen. Auch Filmemacher werden im Augarten anwesend sein, um ihre Werke persönlich vorzustellen. Wer es trotzdem einmal nicht zu einem Film schafft, muss deshalb nicht verzagen: Das Programm wird am jeweils folgenden Abend im Metro Kinokulturhaus wiederholt.

 

Häxan (DK/S, 1922)

16. Juli, 21:30 Uhr

Expressionismus im Euro-Kino der 1920er Jahre: Der überaus schräge Stummfilm versucht die Erklärung des mittelalterlichen Hexenwahns in beeindruckenden Bildern in der Form eines Lehrfilms, der aber wegen angeblicher gotteslästerlicher Tendenzen zu seiner Zeit verpönt war.

 

First Man (USA, 2019)

20. Juli, 21:30 Uhr

50 Jahre ist es mittlerweile her, dass der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat. Kino wie noch nie würdigt das Jubiläum mit einem Schwerpunkt, im Rahmen dessen u.a. Ryan Gosling in Damian Chazelles mitreißendem Biopic First Man als Neil Armstrong zum Erdtrabanten aufbricht.

 

Opium (D, 1919)

29. Juli, 21:30 Uhr

Die Geschichte eines Professors, der für den Kampf gegen die Droge Opium nach China geht und dort immer mehr ebendieser und dem damit einhergehenden Wahn verfällt. Fiebertraumhaftes Stumm-Frühkino, wie immer original-vertont mit Livemusik!

 

Birds of Passage (COL/DNK/MEX, 2018)

31. Juli, 21:30 Uhr

Um die Mitgift für seine Hochzeit aufzustellen, beginnt der junge Rapayet, Stammesmitglied der kolumbianischen Wayuu, Cannabis an US-Soldaten vom Friedenskorps zu verscherbeln und legt damit den Grundstein des Rauschgifthandels. Eine epische Ganster-Parabel in poetisch-surrealen Bildern, die ganz ohne verherrlichenden Unterton auskommt.

 

Eis am Stiel 3 (IL/BRD, 1981)

9. August, 21:30 Uhr

Benny, Momo und der dicke Johnny haben zwei Filme lang gewissenhaft vorbereitet, was die deutschen Produzenten von Teil drei dann in derbster Manier perfektionierten: sexualisiertes Teenager-Zoten-Kino der frühen 80er! Das gab’s nur damals, das kommt nie wieder, deshalb: Diese äußerst rare Chance unbedingt nutzen!

 

Midsommar (USA, 2019)

22. August, 21:00 Uhr

Wer Ari Asters Erstlingswerk Hereditary gesehen hat, wird entweder bereits seinem neuen Film entgegenfiebern oder einen großen Bogen darum machen, jedenfalls: Man kann von dieser Hommage an den Klassiker The Wicker Man erwarten, dass er kräftig und unangenehm unter die Haut geht.

 

Komplettes Programm unter kinowienochnie.at

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.