Fun

Kingdom Come: Kommende Filme & Serien nach Stephen King

Eintrag vom

Die Stoffe des Masters of Horror erfreuen sich bei Film- und Fernsehmachern größter Beliebtheit. Sonder Zahl sind gerade neue auf dem King-Ideenschatz beruhende Bewegtbildprojekte am Entstehen. Wir haben uns die wichtigsten angesehen.

Die Filme

 

Zweieinhalb Monate, nachdem uns Bill Skarsgård im zweiten Kapitel von Es mit seiner gruseligen Clownsnummer vermutlich für ewig verstören wird, hält bereits das nächste schaurige Sequel nach Stephen King Einzug in die finsteren Kinosäle des Landes: Die The Shining-Fortsetzung Doctor Sleep bringt den kleinen, einst durch die Gänge des Overlook Hotels dreiradelnden Danny auf die Leinwand zurück. Trainspotting-Star Ewan McGregor mimt in der Adaption von Mike Flanagan (Ouija 2, Spuk in Hill House) die erwachsene Version des einstmals schwer traumatisierten Buben, der sich mittlerweile – wen wundert’s – wie einst sein Vater mit Alkoholproblemen und erneut mit seiner „besonderen Gabe“ herumschlägt.

 

 

Ebenfalls noch dieses Jahr, allerdings gemütlich auf der Couch, werden Netflix-Abonnenten wohl bei In the Tall Grass, verfilmt von Cube-Regisseur Vincenzo Natali, zittern. Die gleichnamige Novelle (dt. Im hohen Gras) über ein Geschwisterpaar, das mysteriösen Hilfeschreien in mannshohes Gras folgt, hat Stephen King gemeinsam mit seinem Sohn Joe Hill verfasst.

 

Wenn’s um Leinwand-kompatible King-Stoffe geht, lässt sich natürlich auch Low-Budget-Horror-Produzent Jason Blum nicht lumpen: Gemeinsam mit dem oscarprämierten Drehbuchautor Akiva Goldsman wird er den Roman Firestarter (dt. Feuerkind), der schon 1984 mit der jungen Drew Barrymore als Pyrokinese-begabter Zündlerin hierzulande unter dem Titel Der Feuerteufel Eingang in die Kinos fand, neuerlich auf den Big Screen bringen. Dort werden wir in den nächsten ein bis zwei Jahren womöglich auch noch die bereits angekündigte Verfilmung von Stephen Kings SciFi-Horror-Roman Tommyknockers sowie Langfilm-Adaptionen der Kurzgeschichte Rest Stop (dt. Der Rastplatz) und der Novelle Mile 81 sehen.

 

Nicht schrecken, jetzt kommt’s: Auch ein Österreicher hat sich zuletzt an des Großmeisters Gruselstoff herangewagt. Stephen King hat Filmemacher Patrick Haischberger höchstpersönlich per Mail die Rechte für die Verfilmung der Kurzgeschichte Rainy Season (dt. Regenzeit) überschrieben. In den vergangenen Monaten ist nun ein Kurzfilm mit den Austro-Stars Thomas Stipsits, Sabrina Reiter und Wolfgang Hübsch entstanden, der im Herbst Premiere feiern wird.

 

Rainy Season
Regisseur Patrick Haischberger (m.) mit Sabrina Reiter und Thomas Stipsits, © Thomas Windisch

Die Serien

 

Dass Bill Skarsgård nicht nur als Pennywise grauenhaft gute Figur im King-Universum machen kann, hat er im letzten Jahr, in der ersten Staffel von Castle Rock (bei uns über den Amazon-Prime-Bonus-Kanal Starzplay zu streamen), als angsteinflößender The Kid bewiesen. Demnächst geht es mit neuen Folgen der Anthologie-Serie, die auf Motiven, Orten und Figuren, nicht aber auf konkreten Storys des Horrormeisters aufbaut, weiter – darin soll dann die Vorgeschichte von Misery behandelt werden.

 

Ebenfalls auf Starzplay mit einer neuen Staffel – der dritten schon – fortgesetzt wird demnächst Mr. Mercedes, eine Art Feinschmeckerprogramm für wirklich passionierte King-Fans: Eher auf der finsteren Drama- denn auf der harten Horrorseite des Autors steht bei dieser losen Adaption der drei Romane aus der Bill-Hodges-Reihe die Konfrontation zwischen einem Detective (Brendan Gleeson) und dem titelspendenden Serienkiller Mr. Mercedes (Harry Treadaway) im Zentrum.

 

Nebst den oben genannten Fortsetzungen kommt natürlich auch frischer Bewegtbild-Horror in konsumfreundlichen Episodenhäppchen auf uns zu. Für die im Herbst startende Streaming-Plattform Apple TV+ wird Julianne Moore in der Serien-Adaption des Romans Lisey’s Story (dt. Love) als von bösen Erinnerungen heimgesuchte Witwe vor der Kamera stehen. King persönlich wird die geplanten acht Folgen der ersten Staffel schreiben, bei der obendrauf auch noch J.J. Abrams als ausführender Produzent mit an Bord sein wird. Wer zu jenen gehörte, die 2017 eher enttäuscht aus einer der Kino-Vorstellungen von Der dunkle Turm mit Idris Elba und Matthew McConaughey stapften, darf sich zudem auf den Versuch einer gelungeneren Stoff-Adaption als serielles Prequel für Amazon freuen. Und wer hätte das gedacht: Auch Kings bahnbrechender Opus The Stand soll nach seiner ersten TV-Präsenz in Form einer vierteiligen Miniserie im Jahr 1994 bereits 2020 neu adaptiert auf den Schirmen landen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.