Schirm

GLOW

Staffel 3

Eintrag vom von Lukas Traber

The Show must go on: Netflix schickt seine glitzernden Wrestling-Damen für Runde drei ins Unterhaltungsmekka Las Vegas, wo sie nicht nur mit dem stressigen Alltag als Live-Performer, sondern auch mit zahlreichen privaten Problemen zu kämpfen haben.

Worum geht’s?

Die Wege des Showbiz sind unergründlich. Was mit einem ominösen Casting-Aufruf für unkonventionelle Frauen begann, konnte sich durch intensives Training und kreative Einfälle zu einer kleinen Sensation in Sachen körperbetontem Schausport mausern. Obwohl die Performerinnen der Frauen-Wrestling-Truppe GLOW (Gorgeous Ladies of Wrestling) zahlreiche Strapazen inner- und außerhalb des Rings überwinden mussten, um das eigentümliche Format zum Erfolg zu führen, wurde ihnen mit der frühzeitigen Absetzung ihrer Fernsehsendung ein Strich durch die Rechnung gemacht. Doch wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich bekanntlich eine neue – ausgerechnet aus der Stadt der Sünde erstrahlt ein Hoffnungsschimmer. Im Fan-Tan Hotel & Casino in Las Vegas soll die ambitionierte Damenriege rund um Ruth aka Zoya The Destroyer (Alison Brie) ihr Unterhaltungstalent nämlich von nun an im Rahmen abendlicher Live-Shows demonstrieren.

Was steckt dahinter?

Auch die schrägsten Geschichten haben häufig einen wahren Kern. Auf der Suche nach einem gemeinsamen Projekt stießen die beiden Serienschöpferinnen Liz Flahive und Carly Mensch auf die Dokumentation GLOW: The Story of the Gorgeous Ladies of Wrestling. Darin offenbarte sich ihnen die skurrile Geschichte der ersten ausschließlich mit Frauen besetzten Wrestling-Promotion, die gegen Ende der 80er für kurze Zeit zum Fernseh-Hit avancierte. Inspiriert von diesem ungewöhnlichen Stoff schufen sie die fiktive Entstehungsgeschichte einer Show, die sich zwar Titel und Prämisse mit dem Original teilt, anhand frei erfundener Charaktere jedoch ganz eigene Wege einschlägt.

Was wird geboten?

So eindimensional wie ihre meist sexistisch und rassistisch stereotypisierten Alter-Egos im GLOW-Ring aufmarschieren, so vielschichtig sind die Frauen dahinter, die sich im männerdominierten Showgeschäft der 80er Jahre jeglichen Rang und Status hart erkämpfen müssen. Wie schon beide Vorgängerstaffeln nehmen auch die neuen Episoden aktuelle Themen wie Emanzipation, festgefahrene Geschlechterrollen und toxische Arbeitsumgebungen durch eine zeitlich versetzte Linse unter die Lupe, lassen dabei aber auch Leichtigkeit und Humor nicht missen. Die detailverliebten Kostüme und die sorgfältig gestalteten Sets sorgen neben der musikalischen Untermalung auch diesmal wieder für eine geballte Ladung Nostalgie.

 

GLOW (Staffel 3) – ab 9. August auf Netflix!

 

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.