Festivals

Das SKIP-Venedig-Journal 2019, Eintrag 6: Die Löwen sind los

Eintrag vom von Christoph Prenner

Wer zuletzt lacht: Todd Phillips‘ abgründige, intensive Comic-Verfilmung Joker räumte bei den 76. Internationalen Filmfestspielen von Venedig ebenso unerwartet den Goldenen Löwen ab wie Roman Polanskis dröges Dreyfus-Drama J’Accuse den Großen Preis der Jury.

Na allerhand: Da hatte sich die Venedig-Jury rund um Präsidentin Lucrecia Martel tatsächlich einige mindestens unerwartete, maximal aufsehenerregende Entscheidungen abgerungen für die Preisverleihungszeremonie am Samstagabend. Denn dass nach gerade nach den mitunter heftigen, hauptsächlich über soziale Medien ausgetragenen Kontroversen um Todd Phillips‘ Joker sowie Roman Polanskis J’Accuse gerade diese beiden Filme den Goldenen Löwen respektive den Großen Preis der Jury mit nach Hause nehmen würden, war so nun wirklich nicht abzusehen gewesen. Zumindest erstgenannter Film hat sich die Auszeichnung aber allemal verdient.

 

Auch in anderen Kategorien ging es durchaus überraschend zu: Die Darstellerpreise gingen nicht etwa an Joker-Hauptdarsteller Joaquin Phoenix oder an das Marriage Story-Paar Adam Driver und Scarlett Johansson – und auch nicht an die große Meryl Streep, sondern an zwei italienische Schauspieler: Ariane Ascaride (für Gloria Mundi) sowie Luca Marinelli (für Martin Eden). Den Silberne Löwen heimste schließlich Venedig-Darling Roy Andersson für sein schwarzhumoriges Skurrilitäten-Kaleidoskop Om det oändliga (About Endlessness) ein, die Auszeichnung für das beste Drehbuch nahm Yonfan für seinen nicht grade unkitschigen Hongkong-Animationsfilm No. 7 Cherry Lane entgegen.

 

Goldener Löwe – Bester Film: Todd Phillips, Joker
Silberner Löwe – Beste Regie: Roy Andersson, Om det oändliga (About Endlessness)
Großer Preis der Jury: Roman Polanski, J‘Accuse
Spezialpreis: Franco Maresco, La mafia non è più quella di una volta
Beste Schauspielerin: Ariane Ascaride, Gloria Mundi
Bester Schauspieler: Luca Marinelli, Martin Eden
Bester Nachwuchsdarsteller: Toby Wallace, Babyteeth
Bestes Drehbuch: Yonfan, No. 7 Cherry Lane

 

Foto: ASAC

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.