Brahms: The Boy 2

Brahms: The Boy II

USA , 2019

Horror

Die unheimliche, bösartig impertinente Kinderpuppe Brahms hat in Teil eins offenbar nicht genug Unheil angerichtet: Neue Mieter, darunter Katie Holmes, sind in seinen Lebensraum eingedrungen und werden alsbald lernen, dass man die Bedürfnisse des Porzellanbuben besser gut befriedigt.

Min.90

Start02/20/2020

Mit Eltern, die mit ihrem Kind in ein Haus wie die Heelshire Mansion einziehen, dürfte prinzipiell etwas nicht in Ordnung sein. Man kann ja groß dran sein und viel Platz brauchen, aber ein schlossartiges Riesengebäude mitten im Wald, das förmlich stinkt nach Spuk und Fluch? Da sind Probleme vorprogrammiert. Ehrlichkeitshalber muss man sagen, dass Söhnchen Jude (Christopher Convery, "Stranger Things") auch ganz bestimmt nicht ganz normal ist. Könnte er sonst eine Porzellanpuppe, die er schon bald nach dem Einzug auf dem unheimlichen Anwesen findet, zu seinem neuen besten Freund erklären? Anhänger des gepflegten Horrorfilms wissen schon, woher der faulige Wind weht: Bei der Porzellanpuppe handelt es sich selbstverständlich um den unseligen Brahms, der sich bereits im Vorgängerfilm "The Boy" bestens von seiner schlechtesten Seite zu zeigen verstand. Leider wissen Judes Mama (Katie Holmes) und Papa (Owain Yeoman) nichts von der Geschichte des Buben, der einst seine beste Freundin, seine Eltern und schließlich sein Kindermädchen ins Unglück stürzte. Und so wundert man sich auch ganz schön über die unheimlichen Vorgänge, die sich zu mehren beginnen, nachdem Jude seinen neuen Spielgefährten mit dem starren Blick ins Haus holt. Als Judes Eltern schließlich die wahren Hintergründe der unheimlichen Präsenz des Porzellanfrüchtchens erfahren, ist es vielleicht schon zu spät: Brahms hat nicht nur hohe Ansprüche, er ist bekanntlich auch nicht dumm, und für seinen eigenen Vorteil geht er bereitwillig über Leichen …

Puppen mit Eigenleben ist berechtigterweise ein eigenes Horror-Subgenre gewidmet. Man kann sich an Chucky, Annabelle oder die "Poltergeist"-Filme wenden, um tieferes Verständnis dafür zu entwickeln. Brahms jedenfalls darf sich dank seines initialen Überraschungserfolgs nun an Katie Holmes vergehen. Das ist auf jeden Fall prominenter denn je.

Text: Klaus Hübner

  • Schauspieler:Katie Holmes, Ralph Ineson, Christopher Convery, Owain Yeoman

  • Regie:William Brent Bell

  • Autor:Stacey Menear

  • Verleih:Polyfilm

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.