Filminfo zu

Hancock

Hancock

Action, Drama, Fantasy. USA 2008. 92 Minuten.

Regie: Peter Berg
Mit: Will Smith, Jason Bateman, Charlize Theron

Menschen retten, überfliegen, komasaufen. Hancock (Will Smith) ist als Superheld geboren und als Mensch eine Niete. Als er zur Imagepolitur einen eigenen PR-Agenten verpasst bekommt, gibt es unerwartete Probleme mit dessen schöner Frau (Charlize Theron) ...

Filmstart: 4. Juli 2008

"Große Macht bringt große Verantwortung mit sich" - diesen Spruch haben sich Superheroes wie Spiderman oder Batman bekanntlich auf die wehenden Fahnen geheftet. Auf Hancocks (Will Smith) Fahne steht nur "Whisky", und moralinsaure Phrasen lassen ihn höchstens müde lachen. Er ist schließlich Superheld und nicht Superstreber. Wenn man übermenschlich stark und unverwundbar ist und dazu noch in Überschallgeschwindigkeit fliegen kann, dann gibts doch nettere Dinge zu tun, als irgendwelchen gewöhnlichen Menschen aus Troubles zu helfen, in die sie sich ja doch nur durch ihre eigene Doofheit hineinmanövriert haben.
Hancocks immer lustloseren Versuche, dem Unrecht den Garaus zu machen, provozieren immer verärgertere Reaktionen des Publikums. Kein Wunder, schließlich geht bei Hancocks Aktionen oft mehr zu Bruch als er eigentlich retten wollte.

"Komm, sieh es doch ein, sie hassen dich", bringt es Ray Embrey (Jason Bateman) auf den Punkt. Embrey ist PR-Manager, doch ebenso wie Hancock gerade in einer mächtigen Karriere-Flaute - und im abgehalfterten Hero sieht er die einmalige Chance auf ein Comeback: Embrey möchte Hancocks ramponiertes Image wieder auf Vordermann bringen. Das ist nämlich dringend nötig - denn nicht nur könnte die Stadt Los Angeles einen lupenreinen Superhelden als Attraktion durchaus brauchen, auch Hancock bleibt, nachdem ihm wegen seiner Eskapaden schon eine Haftstrafe droht, nicht viel anderes übrig, als ein freundliches Gesicht aufzusetzen und mitzuspielen.

Hancock allerdings zeigt sich erst mal beratungsresistent, er hat überhaupt keine Lust auf Embreys Lektionen. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er Mrs. Embrey kennen lernt: Mary (Charlize Theron) ist ebenso sexy wie selbstbewusst, eine echte Traumfrau - nur gegenüber Hancock wird sie seltsam stachelig. Irgend etwas ist da zwischen den beiden, auch wenn der notorische Schürzenjäher Hancock sich erst mal nicht erklären kann, was: Liebe auf den ersten Blick sieht auf jeden Fall ganz anders aus.

All diese Gedanken werden allerdings kurz darauf von der brutalen Wirklichkeit überholt: Ein Banküberfall mit Geiselnahme hält die Stadt in Atem, und nur jemand vom Superhero-Kaliber Hancocks kann die Sache ohne große Katastrophe beenden. Ob der es allerdings fertigbringt, sein kaputtes Leben in Rekordgeschwindigkeit wieder auf die Reihe zu kriegen, um für den Heldeneinsatz bereit zu sein, scheint mehr als fraglich …

Überlebensgroße Action, bombastische Special Effects, komplexe, spannende Story: Will Smith bleibt seinem Erfolgskonzept treu und liefert wiedermal einen programmierten Sommer-Kinohit mit Unterhaltungsgarantie. Und eine echte Talentprobe: Den Mann mit den lustigen Ohren als überzeugenden Ungustl auf der Leinwand zu sehen ist eine Premiere. Aber keine Angst - auch im rüpeligsten Superhelden steckt ein edler Kern.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Hancock
Originaltitel Hancock
Genre Action/Drama/Fantasy
Land, Jahr USA, 2008
Länge 92 Minuten
Regie Peter Berg
Drehbuch Vincent Ngo, Vince Gilligan
Kamera Tobias Schliessler
Schnitt Colby Parker Jr.
Musik John Powell
Produktion Akiva Goldsman, James Lassiter, Michael Mann, Will Smith
Darsteller Will Smith, Jason Bateman, Charlize Theron, Gregg Daniel, Mark Simich, Daeg Faerch, Johnny Galecki
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

4 Kommentare

Komplexe Story? Film wohl nicht gesehen.

Wo der Rezensent bei diesem Fild die komplexe Story gesehen hat ist mir schleierhaft. Denn die ist, vor allem ab dem Moment wo Charlize Theron ihr Geheimnis lüftet, so an den Haaren herbei gezogen, dass der ganze Film Gefahr läuft, keinen Spass mehr zu machen. Jedenfalls wenn man versucht, ihn logisch zu betrachten.
Aber so rettet er sich noch mit einigen wirklich witzigen Gags über die unlogische Handlung. Ein bisschen fehlt mir die Positionierung bei dem Film, einerseits wirkt die Story wie ein Kinderfilm, die teilweise doch recht harte Handlung macht ihn dafür aber nur bedingt empfehlbar.

4. Juli 2008
08:08 Uhr

von Wizzkrieg

super cool

also ich fand den film echt sehr gut !!

1. der humor is waahnsinn !!
2. die besetzung passt (will smith & charlize theron !!!)
3. action pur

also schlechtes kann ich über den film eigentlich gar nicht sagen .. ist eben eine sehr außergewöhnliche geschichte aber grade das macht den film auch so sehenswert =)

8. Juli 2008
18:50 Uhr

von princezzin_

war ok...

ich habe mir den film vor kurzem angeschaut und finde ihn recht gut ... auch wenn ich schon filme mit will smith gesehen habe die um einiges besser waren ..

28. Juli 2008
12:48 Uhr

von misspink

Superhelden

Endlich ein Film mit Superhelden, der sich von der Masse abhebt. Zwar wären ein bisschen mehr Action und weniger Liebesschmus besser gewesen, aber im Großen und Ganzen ein empfehlenswerter Film.

10. September 2008
14:03 Uhr

von JamesBond007

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.