Filminfo zu

King of California

King of California

Drama, Komödie. USA 2007. 96 Minuten.

Regie: Mike Cahill
Mit: Michael Douglas, Evan Rachel Wood

Miranda (Evan Rachel Wood) ist 17 und kommt bestens allein zurecht. Bis ihr verrückter Vater Charlie (Michael Douglas) mit dem Plan ankommt, gemeinsam einen spanischen Goldschatz zu bergen. Herzlich schräge Comedy über die verblüffende Macht des Willens.

Filmstart: 7. Dezember 2007

Man muss verstehen, dass einen unsteten, unzuverlässigen, durchs Leben treibenen Jazz-Musiker mit wunderlichen Macken keine Frau auf Dauer aushalten kann. Aber das hatte ihre Mutter noch nicht, als sie mit der heute 17jährigen Miranda (Evan Rachel Wood) schwanger war. Mittlerweile hat die Mutter längst das Weite gesucht. Und ihr Vater Charlie (Michael Douglas), besagter Jazz-Musiker, ist auch weg. In die Klapsmühle gewandert, als sie 15 war. Miranda ist damit klargekommen. Sie hat die Schule geschmissen und einen Job in der Frittenbude angenommen, um das Haus in einer früher einmal entlegenen Gegend in Südkalifornien erhalten zu können. Sogar ein klappriges Auto kann sie sich leisten. Und dann kommt eines Tages der Alte aus dem Irrenhaus zurück. Wurde entlassen, angeblich geheilt. Natürlich hat er keinen müden Cent im Sack. Und er ist verrückter denn je. Völlig ohne Verständnis für sein Umfeld lebt er sein Leben als schrulliger Spinner weiter, fantasiert von nackten Chinesen, lernt Spanisch und fühlt sich nur in der Gegenwart seines alten Jazzkumpels Pepper richtig wohl. Dabei liegt er natürlich Miranda auf der Tasche. Und dann hat Charlie plötzlich eine Mission. Er ist besessen von der Idee, in den Tagebüchern eines spanischen Paters einen Code entschlüsselt zu haben, der zu einem irgendwo in der Vorstadt vergrabenen Goldschatz führt. Miranda sieht schon ihr mühsam aufgebautes kleines Leben in Scherben – da findet Charlie tatsächlich eine Golddublone. Und nun ist auch Miranda voll bei der Sache. Gemeinsam gehen sie auf Schatzsuche – und kommen sich dabei näher, als sie es je waren. Bis Charlie endlich den genauen Ort ausfindig macht, wo der Schatz vergraben liegt, und alles aus zu sein scheint: Auf der entscheidenden Stelle lastet neuerdings der Stahlbetonboden eines großen Supermarkts …

Regisseur Mike Cahill liefert mit dieser herzhaft schrägen, erfrischend originellen und genauso gefühlslastigen wie unterhaltsamen Komödie über ein junges Mädchen, das ihren verrückten Vater versorgt, sein Regiedebüt ab. Dass Cahill gleich mit Michael Douglas als Star an den Start geht, hat er seinem ehemaligen Filmhochschul-Kollegen Alexander Payne zu verdanken: Payne, der selbst als Drehbuchautor und Regisseur zuletzt mit About Schmidt und Sideways Erfolge feierte, wusste von Anfang an, dass Cahill die Sache perfekt meistern würde. „Die Story von King of California ist außergewöhnlich gut geschrieben und hat wahnsinnig viel Herz“, sagt Evan Rachel Wood. „Der Film ist lustig, aber auch sehr real und bittersüß.“ 

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel King of California
Originaltitel King of California
Genre Drama/Komödie
Land, Jahr USA, 2007
Länge 96 Minuten
Regie Mike Cahill
Drehbuch Mike Cahill
Kamera Jim Whitaker
Schnitt Glenn Garland
Musik David Robbins
Produktion George Furla, Avi Lerner, Michael London, Alexander Payne, John Thompson, Randall Emmett
Darsteller Michael Douglas, Evan Rachel Wood, Willis Burkes II, Laura Kachergus, Paul Lieber
Verleih 3L Filmverleih

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.