Filminfo zu

Männer al dente

Mine vaganti

Komödie. Italien 2010. 116 Minuten.

Regie: Ferzan Ozpetek
Mit: Alessandro Preziosi, Riccardo Scamarcio

Familienfeste und andere Schwierigkeiten: Tommaso (Riccardo Scamarcio) würde sich gern outen, aber sein Bruder Antonio (Alessandro Prezioso) kommt ihm zuvor. Geniale, boshaft-liebevolle Großfamilienkomödie von Ferzan Ozpetek!

Filmstart: 6. August 2010

Viva la Famiglia! Kaum einer schafft es, das Ökosystem italienische Großfamilie mit allen Untiefen so präzis zu porträtieren wie der türkische Regisseur Ferzan Ozpetek (Hamam, Das Fenster gegenüber). Das mag daran liegen, dass er seit über 20 Jahren in Italien lebt. Oder daran, dass Familien einander einfach überall auf der Welt ein wenig ähneln: Man wird sie nie los, man leidet unter ihren Vorurteilen, aber ohne Verwandtschaft geht es eben dann doch irgendwie nicht.
Genauso geht es Tommaso (Riccardo Scamarcio), dem jüngeren Sohn des despotischen apulischen Pastaproduzenten Vincenzo Cantone. Eigentlich lebt er schon seit Jahren glücklich mit seinem Lebensgefährten in Rom, studiert Literatur und hat seinen ersten Roman gerade fertig, doch seinen Eltern hat er von all dem nie erzählt. Die glauben immer noch, er sei Wirtschaftsstudent mit Freundin. Doch jetzt hat sich Tommaso durchgerungen: Heute Abend beim Familienessen daheim in Lecce wird er reinen Tisch machen. Nur seinem Bruder Antonio (Alessandro Prezioso), dem Mustersohn, der demnächst die Firma übernehmen soll, vertraut er sich zuvor an. Doch Antonio sieht in Tommasos Plan seine Rettung: Am Abend kommt er ihm zuvor, klopft ans Glas, und gesteht der versammelten Familie: Er ist schwul, hat das Leben als Lieblingssohn satt, und er will nun endlich sein Leben fern der Familie führen. Papa Cantone reagiert prompt - mit einem Wutanfall und Herzinfarkt. Und Tommaso, der doch endlich seine Wahrheit ans Licht bringen wollte? Statt leichten Herzens nach Rom zurückzukehren, sitzt er an Vaters Krankenbett und muss hören, dass er nun die Rettung der Familie sei und schleunigst die Firma übernehmen solle.
Nur Alba, die wunderschöne Tochter eines Geschäftsfreundes von Papa, merkt, dass Tommaso arge Probleme hat, und steht ihm zur Seite. Währenddessen wird Tommasos Freund in Rom nervös, und auch die weise Großmutter, die einst als junges Mädchen nicht ihren geliebten Nicola, sondern dessen Bruder Domenico heiraten musste, weiß genau, was in ihrem Enkel vorgeht. Denn die Liebe ist ein kompliziertes Geschäft – und das betrifft alle Generationen …

Ferzan Ozpeteks Männer al dente ist eine kunterbunte, lustige Fabel mit melancholischen Untertönen, die sommerleicht in wunderhübscher süditalienischer Atmosphäre - und mit sensationellen Tischgelagen, die einen wünschen lassen, mit eingeladen zu sein - von einigen Wahrheiten erzählt, die nicht nur für italienische Familien nicht so einfach zu ertragen sind.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Männer al dente
Originaltitel Mine vaganti
Genre Komödie
Land, Jahr Italien, 2010
Länge 116 Minuten
Regie Ferzan Ozpetek
Drehbuch Ferzan Ozpetek, Ivan Cotroneo
Kamera Maurizio Calvesi
Schnitt Patrizio Marone
Musik Pasquale Catalano
Produktion Domenico Procacci
Darsteller Alessandro Preziosi, Riccardo Scamarcio, Nicole Grimaudo, Lunetta Savino, Ennio Fantastichini, Elena Sofia Ricci, Ilaria Occhini
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.