Filminfo zu

U-900

U-900

Action-Komödie, Komödie, Kriegsfilm. Deutschland 2008. 95 Minuten.

Regie: Sven Unterwaldt jr.
Mit: Atze Schröder, Yvonne Catterfeld

1944 stehen die Alliierten kurz vor Essen-Kray, als das letzte U-Boot der Nazis durch einen dämlichen Zufall glatt in die Hände eines wuschelköpfigen Ruhrpott-Urgesteins fällt: Sven Unterwaldt (7 Zwerge) schickt Atze Schröder mit Yvonne Catterfeld auf Tauchstation.

Filmstart: 10. Oktober 2008

Im Jahr 1944 ist in Deutschland schon so ziemlich alles den Bach runtergegangen - mit Ausnahme des Schwarzmarktes. Im Ruhrpott, der unter alliiertem Dauerbombardement steht, sind Atze Schröder und sein Kumpel Samuel (Oliver Wnuk) für das Wohlgefühl der Schwarzmarktkunden zuständig. Ansonsten halten sie den Ball schön flach - allzu lang kann's ja nicht mehr dauern, bis endlich die Amerikaner anrücken und die Sache weniger gefährlich wird. Aber die ersehnte Ruhe wird sich für Atze nicht so schnell einstellen - zuerst wartet noch ein episches Abenteuer auf ihn. Der deutsche Generalstab will nämlich das letzte U-Boot, die U-900, in geheimer Mission von Toulon nach Warnemünde holen. Welche haarsträubenden Verstrickungen und Zufälle dazu führen, dass Atze und Samuel gemeinsam mit der Schauspielerin Maria (Yvonne Catterfeld) die U-900 letztendlich kapern, sei der Entdeckung durch den Seher überlassen. Aber Atzes Betonfrisur in einer Nazi-Uniform - das hat etwas Unwiderstehliches. Nur hält diese Wirkung nicht lange, zumindest nicht bei der Crew des U-Boots, die anfangs noch glaubt, einen legendären Kapitän vor sich zu haben, aber schnell stutzig wird, nachdem Atze einen verblödeten Befehl nach dem anderen gibt. Atze wird jeden seiner dummen Sprüche brauchen, um sich und seine Begleiter heil aus dem Schlamassel rauszubekommen ...

Atze Schröder, dessen TV-Soap Alles Atze seit Jahren erfolgreich im TV läuft, spielt nun also sich selbst in einem Weltkriegsfilm. Ruhrpott-Maulheld Atze Schröder, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt, umgeben von Nazis, die echt Dramatisches in Gang halten? Wie soll das funktionieren? Das ist genau die Frage, die sich Deutschlands dank seiner 7 Zwerge-Film unheimlich erfolgsverwöhntester Regisseur Sven Unterwaldt im ersten Moment auch gestellt hat - um gleich darauf zu erkennen, dass genau diese Kreuzuung aus echter Dramatik und dämlicher Atze-Liebenswürdigkeit jenes explosive Gemisch ergeben würde, das im Kino richtig zündet. Und dann kam noch die Idee dazu, das ganz als Hommage an Wolfgang Petersens legendären Kultfilm Das Boot anzulehnen. Was natürlich eine spezielle Herausforderung darstellte. „Wir wussten, das wird nicht billig", erinnert sich Unterwaldt. „Der Film musste so aussehen wie ,Das Boot‘ - mit beeindruckendem großen Kino-Look und visuellen Effekten." Aber die Crew hat das locker geschafft. „Es kommt schon gut, wenn all die Kollegen um mich herum superernst spielen - und mitten drin die blöde Fresse vom Atze... das bringt eine Menge positiver Spannung", lacht Atze Schröder. „Außerdem", so Yvonne Catterfeld, „liegt Atzes Stärke ja gerade darin, Situationen zu meistern, in denen er sich überhaupt nicht auskennt." 

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel U-900
Originaltitel U-900
Genre Action-Komödie/Komödie/Kriegsfilm
Land, Jahr Deutschland, 2008
Länge 95 Minuten
Regie Sven Unterwaldt jr.
Drehbuch Michael Gantenberg, Oliver Ziegenbalg
Kamera Stephan Schuh
Schnitt Stefan Essl
Musik Karim Sebastian Elias
Produktion Quirin Berg, Max Wiedemann
Darsteller Atze Schröder, Yvonne Catterfeld, Oliver Wnuk, Jürgen Schornagel
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.