Filminfo zu

Monuments Men - Ungewöhnliche Helden

The Monuments Men

Tragikomödie. USA 2013. 118 Minuten.

Regie: George Clooney
Mit: Matt Damon, George Clooney, John Goodman, Bill Murray, Cate Blanchett

Wenn George Clooney Regie führt, kommt großes Kino dabei raus: Der Kampf gegen Hitlers Kunstklau wird dank einer irren Wunder-Einsatztruppe um Clooney selbst, Matt Damon, Bill Murray, Cate Blanchett und John Goodman zur abenteuerlichen Weltkriegs-Action.

Filmstart: 20. Februar 2014

Zu acht gegen Hitler. Den Finger am Abzug hatten sie noch nie - Experten sind sie nicht am Sturmgewehr, sondern in Restauration, Architektur und im Museumswesen. Doch auf Frank Stokes (George Clooney) und sein Team wartet eine höchst gefährliche Mission: Der 2. Weltkrieg tobt seinem Höhepunkt zu, die Nazis plündern im großen Stil Museen in ganz Europa, und sollte das Dritte Reich zusammenbrechen, wird die Operation Nero gestartet: Sämtliche geraubte Werke sollen restlos vernichtet werden, Frank Stokes soll genau das verhindern.
Kunstexperte James Granger (Matt Damon), Architekt Richard Campbell (Bill Murray), Bildhauer Walter Garfield (John Goodman) und Designer Jean Claude Clermont (Jean Dujardin) gehören zur Einsatztruppe, die unter der Leitung Stokes willens ist, in Europa für die Kunst ihr Leben zu riskieren, auch die französische Expertin Claire Simone (Cate Blanchett) unterstützt die achtköpfige Truppe. Um die Kunstwerke zu finden und zu retten, müssen sie sich verdammt nah an die Front wagen - oder sogar hinter die feindlichen Linien …

Wo Clooney draufsteht, ist Clooney drin. Nach Confessions of a Dangerous Mind, Good Night, and Good Luck und The Ides of March - Tage des Verrats stürzte er sich wieder auf ein Herzensprojekt - das heißt bei Clooney, er macht fast alles selbst.

Jenseits von Austria. Wiewohl Teile der historischen Handlung in Österreich spielen - in den Tunneln des Salzbergwerks Altaussee lagerten, bewacht von acht Riesenbomben, allein 6.577 Werke - wurde vor allem in Deutschland gedreht, unter anderem in Berlin, Brandenburg und Niedersachsen. Das berühmte Schloss Neuschwanstein wurde überhaupt gleich im Studio Babelsberg nachgebaut. Das künstlerisch wertvolle Dreamteam ist allerdings total original: Hochkarätige Hauptdarsteller von Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Jean Dujardin, Bob Balaban, Hugh Bonneville bis Cate Blanchett sind Garant dafür, dass es bei den historischen Tatsachen nach dem Bestseller von Robert M. Edsel und Bret Witter auch mit jeder Menge Witz und Verve zur Sache geht.

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Monuments Men - Ungewöhnliche Helden
Originaltitel The Monuments Men
Genre Tragikomödie
Land, Jahr USA, 2013
Länge 118 Minuten
Regie George Clooney
Drehbuch George Clooney
Kamera Phedon Papamichael
Schnitt Stephen Mirrione
Musik Alexandre Desplat
Produktion George Clooney, Grant Heslov
Darsteller Matt Damon, George Clooney, John Goodman, Bill Murray, Cate Blanchett, Jean Dujardin, Hugh Bonneville, Bob Balaban, Dimitri Leonidas, Justus von Dohnányi, Alexandre Desplat, Serge Hazanavicius, Grant Heslov, Nick Clooney, Udo Kroschwald
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

2 Kommentare

Sehr mainstream ...

Von Clooney hätte ich mir eigentlich keinen so durchschnittlichen, recht einfallslosen, typischen Hollywoodfilm erwartet. Die Schauspielerriege ist zwar sehr sympathisch, der Film insgesamt halbwegs unterhaltsam, aber auch nicht mehr.

23. Februar 2014
07:24 Uhr

von Haubenkoch

Konstant flach bis langatmig

Von dieser Besetzung habe ich mir viel erwartet, herausgekommen ist am Ende nur ein weiterer Hollywoodfilm mit dem scheinbar einzigen Ziel, Geld einzuspielen. Unterhaltung des Publikums stand definitiv nicht ganz oben auf der Liste. "Flach" ist die einzige Bezeichnung, die mir dazu einfällt, es gibt keine spannenden Momente, die sich aus der Handlung auch nur irgendwie abheben.

Ja, ich weiß, dieser Film erhebt nicht, den Anspruch auf eine Dokumentation, aber die Rote Armee nach Altaussee zu verschieben ist - nur zum Zweck der Erhöhung der "Spannung" (tut's nicht) - doch ein bissl übertrieben.

Alles in allem hat mich dieser Film - trotz Interesse für dieses Thema - recht unbeeindruckt zurückgelassen.

27. Februar 2014
14:58 Uhr

von Wildsau

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.