Filminfo zu

Despereaux - Der kleine Mäuseheld

The Tale of Despereaux

Animation, Komödie. USA 2008. 93 Minuten.

Regie: Sam Fell, Robert Stevenhagen

Die Kleinsten werden die Größten sein! Ein winziger Mäusebub mit mutigem Herzen erlebt ein Abenteuer, das die Welt verändert. Spannendes Animations-Märchen mit toller Message und liebevoll erzählter Story.

Filmstart: 20. März 2009

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, warum die Dinge so sein müssen, wie sie sind? Meistens deshalb, weil niemand die Mühe auf sich nimmt, sie einfach mal in Frage zu stellen. Der kleine Mäusejunge Despereaux zum Beispiel gilt als total aus der Art geschlagen - weniger wegen seiner riesig großen Ohren, sondern vielmehr wegen seines riesig großen Mutes. Despereaux hat vor nichts Angst - und das sehen seine Eltern mit größter Besorgnis, gilt doch im Königreich Dor die Furcht als eine der erstrebenswertesten Eigenschaften der Maus an sich. Nur wenn die Maus möglichst viel Angst hat und vor allem und jedem Reißaus nimmt, dann kann sie in dieser gefährlichen Welt überleben, heißt es seit Generationen.

Despereaux glaubt nicht daran - er sucht lieber unverzagt das Abenteuer im großen Königsschloss von Dor. Wissensdurstig liest er in den wertvollen Büchern der Bibliothek, statt sie mäusekonform zu zernagen, hinter jeder Ecke vermutet er Spannendes. Und so findet er statt schrecklicher Gefahren viele neue Freunde. Die melancholische Prinzessin Pea zum Beispiel: Seit dem Tod ihrer Mutter (Beim großen Suppenfestival war eine lebende Ratte in die Suppe der Königin gefallen, die daraufhin vor lauter Schreck einen Herzinfarkt erlitt) ist Pea traurig, genau wie ihr Vater, der König. Suppe ist verboten, Ratten auch, Freude und Lachen verschwunden - nur der kleine Despereaux schafft es, der Prinzessin Pea nach Jahren endlich wieder mal ein Lächeln zu entlocken.

Nach dem Gesetz des Mäuserats ist es Mäusen allerdings strengstens verboten, mit Menschen zu sprechen - und so wird der arme Despereaux in den Kerker verbannt. Dort freuen sich die grausamen Ratten, die nach Jahren der Verbannung verbittert und verroht sind, darauf, die kleine Maus einer angeketteten Katze zum Fraß vorzuwerfen. Doch einer hat Mitleid: Die erfahrene Ratte Chiaroscuro, von allen nur "Roscuro" gerufen, erbarmt sich des kleinen Mäuserichs und nimmt ihn unter seiner Fittiche. Was Desepereaux nicht weiß: Es ist ausgerechnet sein neuer Freund Roscuro, der einst durch einen "Ausrutscher" in der Suppenschüssel der Königin gelandet war und so indirekt das Königreich Dor ins Unglück gestürzt hat.

Despereaux' Erzählungen von der traurigen Prinzessin Pea rühren Roscuro, er beschließt, zu ihr zu gehen, um sich zu entschuldigen. Doch wie einst ihre Mutter fürchtet sich auch Pea vor der großen Ratte und weigert sich, ihm zuzuhören - worauf Roscuro seine Vorurteile gegenüber den Menschen aufs neue bestätigt sieht und einen schrecklichen Plan fasst. Nun kann nur noch der kleine Despereaux mit dem großen, mutigen Herzen die Lage retten …

Angst und Ignoranz sind die Wurzeln allen Übels - nur wer es wagt, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eigene, informierte Entscheidungen trifft, ist auf dem richtigen Weg durch ein erfülltes Leben. Mit dieser Message wurde die Kinderbuchserie um den kleinen Mäusehelden Despereaux der mehrfach preisgekrönten US-Kinderbuchautorin Kate DiCamillo zum Bestseller. Beim liebevoll animierten Kinofilm führten zwei erfahrene Animations-Profis Regie: Einerseits Sam Fell, langjähriger Mitarbeiter der legendären Aardman-Studios (Wallace & Gromit), andererseits Rob Stevenhagen, der seine Karriere bei den Trick-Veteranen Stardust Pictures (Space Jam, Sinbad …) gestartet hat.

Kinobesuchern mit englischen Sprachkenntnissen sei übrigens ein Besuch der Originalversion empfohlen, denn hier standen lauter Superstars im Synchro-Studio: Despereaux wird gesprochen von Matthew Broderick, Roscuro von Dustin Hoffmann, Prinzessin Pea von Harry-Potter-Hermine Emma Watson, und in weiteren Rollen hört man Kevin Kline, Tracey Ullman, William H. Macy, Sigourney Weaver oder Stanley Tucci.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Despereaux - Der kleine Mäuseheld
Originaltitel The Tale of Despereaux
Genre Animation/Komödie
Land, Jahr USA, 2008
Länge 93 Minuten
Regie Sam Fell, Robert Stevenhagen
Drehbuch Gary Ross, Will McRobb, Chris Viscardi nach den Geschichten von Kate DiCamillo
Kamera Brad Blackbourn
Schnitt Mark Solomon
Musik William Ross
Produktion Gary Ross, Allison Thomas
Stimmen in der OV Kevin Kline, Tracey Ullman, Stanley Tucci, Emma Watson, Dustin Hoffman, Matthew Broderick
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.