Filminfo zu

Der Zoowärter

Zookeeper

Kinderfilm, Komödie. USA 2010.

Regie: Frank Coraci
Mit: Kevin James, Rosario Dawson

Griffin ist als Tierpfleger unschlagbar. Nur mit den Menschen, besonders den weiblichen, läufts alles andere als glatt. Also beschließen seine Schützlinge, einzugreifen ... Tierisch leichtfüßige Sommer-Comedy mit Kevin James, Rosario Dawson und vielen großartig animierten Viechern.

Filmstart: 8. Juli 2011

Griffin Keyes (Kevin James) wähnt sich am Ziel seiner Träume: Heute wird er seiner großen Liebe Stephanie (Leslie Bibb) einen Heiratsantrag machen. Am Strand, mit Champagner und einer eigens engagierten Band. Nur leider haucht Stephanie auf die Fragen aller Fragen kein bewegtes "Ja“, sondern ein mitleidiges "Ähm ... nicht wirklich!“ Tierpfleger Griffin ist ihr zu unhip, zu wenig erfolgreich und überhaupt.
Griffins Liebeskummer ist grenzenlos. Und wenn er traurig ist, dann sind das auch seine Freunde im Zoo. Damit sind aber weniger seine Kollegen gemeint, wie die coole Biologin Kate (Rosario Dawson), der durchgeknallte Reptilienpfleger Venom (Ken Jeong, seit Hangover abonniert auf die Rolle des verrückten Asiaten) oder gar der unfreundliche Shane (genial fies: Mark Wahlbergs kleiner Bruder Donnie). Nein, Griffins beste Freunde sind die Zootiere: Der freche Affe Donald, der faule Löwe Lion, seine kluge Löwenfrau Janet, der tollpatschige Elefant Barry, die ewig streitenden Bärenbrüder Jerome und Bruce, der wilde Wolf Sebastian, die schrullige Giraffe Mollie - und sogar der Gorilla Bernie, ein schweigsamer Silberrücken, der seit einem Angriff auf Shane in seinem Indoor-Gehege eingesperrt werden muss.
Keiner ist so lieb zu den Tieren wie Griffin. Und alle wollen zusammenarbeiten, um ihm zu helfen. Was Griffin, der Tierversteher, nämlich nicht weiß: In Wirklichkeit können Tiere nicht bloß grunzen, bellen oder pfeifen - sondern ganz normal sprechen. Das tun sie untereinander auch, nur nicht mit uns Menschen, das verbietet der tierische Kodex. Doch für Tierfreund Griffin wird schließlich eine Ausnahme gemacht, und der arme Kerl in Sachen Paarungspolitik von den absoluten Experten gecoacht. Allerdings eignen sich deren Ratschläge wie "Markiere dein Territorium mit deinem Pipi“ oder "Setze alles auf Imponiergehabe“ zwar optimal für ihre jeweilige Gattung, aber nur bedingt für Menschenmännchen - und im folgenden Riesenchaos um die oberflächliche Stephanie übersieht Griffin fast, dass seine wahre Traumfrau die ganze Zeit nur auf ein Zeichen von ihm wartet ...

Spätestens seit Eddie Murphys Doctor Dolittle-Filmen wissen wir, dass Komödien mit sprechenden Tieren nicht zwangsläufig peinlich sein müssen. Und so macht auch Der Zoowärter mit perfekter Animation und sehr lustigen Sprüchen wirklich Spaß. Dazu kommt jede Menge Romantik, Kevin James’ zu Recht legendärer Slapstick und lustige Gastauftritte, u. a. von James’ Ehefrau Steffiana oder Thomas Gottschalk. Ein spezielles Zuckerl gibts für alle, die sich die englische Originalversion zutrauen: Die Zootiere unterhalten sich nämlich mit den Star-Stimmen von u. a. Nick Nolte, Adam Sandler, Sylvester Stallone oder Cher.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Der Zoowärter
Originaltitel Zookeeper
Genre Kinderfilm/Komödie
Land, Jahr USA, 2010
Regie Frank Coraci
Drehbuch Kevin James, Jay Scherick, David Ronn, Nick Bakay, Rock Reuben
Kamera Michael Barrett
Schnitt Scott Hill
Musik Rupert Gregson-Williams
Produktion Adam Sandler, Todd Garner, Jack Giarraputo, Kevin James
Darsteller Kevin James, Rosario Dawson, Ken Jeong, Donnie Wahlberg, Thomas Gottschalk, Leslie Bibb
Stimmen in der OV Maya Rudolph, Jon Favreau, Adam Sandler, Nick Nolte, Cher, Sylvester Stallone
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

2 Kommentare

Herrlich(er) tierischer Klaumauk

Der Zoowärter alias Kevin James läuft in bekannter Manier zu Höchstform auf, in dem Bestreben, mit tierischer Hilfe zum Traummann seiner Angebeteten zu werden. Dabei übersieht er natürlich seine liebenswerte, ebenso hübsche Kollegin, die sich längst in ihn verliebt hat und erst zum (vorhersehbaren) Ende für sich gewinnen kann.
Was hier klingt wie ein Grimm-Märchen mit Tieren entpuppt sich beim entspannten Kinobesuch zu einer liebenswerten Mischung aus Hitch, dem Date-Doktor und Dr Doolittle. Liebevoll animierte Tiere liefern Gags wie aus Madagascar und bringen sympathische Komik ins Spiel, ohne den Slapstick zu sehr zu übertreiben. Wenns zu viel wird, ist der Gag gerade wieder aus.
Kurz und gut: Ein entspannter, lustiger Popcornabend mit unerwarteten Gastauftritten wie zB Thomas Gottschalk als schnöseligem Modezaren. Herrlicher Blödsinn für die ganze Familie.

9. Juli 2011
23:46 Uhr

von gothicvoice

Gut gemacht

Mit Tieren zu Spielen ist sicher nicht einfach, grandios gemacht und sehr amüsant.

20. November 2011
14:03 Uhr

von baku41

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.