Filminfo zu

The Counselor

The Counselor

Thriller. USA 2013. 117 Minuten.

Regie: Ridley Scott
Mit: Michael Fassbender, Javier Bardem, Cameron Diaz

Verhängnisvoller Grenzverkehr nach Cormac McCarthy: Michael Fassbender, Javier Bardem, Cameron Diaz und Brad Pitt verscherzen es sich in diesem unbarmherzigen Wüsten-Noir von Ridley Scott mit einem mexikanischen Drogenkartell.

Filmstart: 28. November 2013

Ein Stück vom großen Kuchen, einmal nur. Wer würde es sich nicht schnappen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte - und sei er sonst noch so redlich im Alltag. Es ist nun beileibe kein schlechtes Leben, das der Anwalt (Michael Fassbender), den alle nur den Counselor (heißt sowohl "Anwalt" als auch "Berater", Anm.) nennen, mit seiner schönen Verlobten Laura (Penelope Cruz) hat. Als Berater des texanischen Kokskönigs Reiner (Javier Bardem, erneut frisurenauffällig) bekommt er aber eben auch den richtig extravaganten Luxus-Lifestyle, den jener mit seinem schamlosen Trophy Wife Malkina (sensationell: Cameron Diaz) in einer Angebervilla führt, aus erster Hand mit - und hätte also selbst nichts gegen ein wenig mehr Geld und Einfluss. Also tut er sich mit Reiner und einem Mittelsmann, dem windigen Cowboy-Philosophen Westray (Brad Pitt) zusammen, um seine erste Ausfahrt auf der schiefen Bahn zu bestreiten: Eine Millionen-Dollar-Drogenlieferung soll für ein mexikanisches Kartell abgewickelt werden. Wie das bei solchen Deals aber eben oft der Fall ist, geht einiges, wenn auch aus Pech, schief. Richtig schief. Von nun an heißt es für alle darin Involvierten Schadensbegrenzung betreiben - wobei die vor den Kopf gestoßenen Drogenbosse an vielem interessiert sind, aber ganz sicher nicht an Schadensbegrenzung für alle darin Involvierten. Rette sich, wer kann …

Eine kalte Welt ist es, und eine zutiefst amoralische, in der die Geschichten von Cormac McCarthy eingebaut sind, Hoffnung und Humanismus sind darin höchstens noch als Restposten erkennbar. Trotz dieser nihilistischen Sichtweise werden seine aus Blutfontänen und formvollendeter Sprachmacht gegossenen Meisterstücke wie No Country for Old Men und The Road (respektive deren Verfilmungen) weltweit geschätzt. The Counselor gilt nun als späte Premiere für den bereits 80-jährigen Großautor: Der Film beruht auf seinem ersten Originaldrehbuch. Noch konsequenter als in früheren McCarthy-Adaptionen wird in dieser vom Regie-Granden Ridley Scott (Alien, Gladiator) trotz wuchernder Star-Power radikal umgesetzten Story der Fokus vom reinen Spannungskino auf ein schonungsloses Sittengemälde verlegt. In den verführerisch glitzernden Schauwert-Settings eines vermeintlich gängigen Crime-Thrillers stehen nicht mehr nur die nächsten dramatischen Handlungswendungen im Mittelpunkt, sondern gleich auch deren konkreten Auswirkungen auf die Protagonisten - die dann gleich in aller Schmerzhaftigkeit erfahrbar gemacht werden. Ein gnadenloser und grausamer Ritt auf dem Highway to Hell.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel The Counselor
Originaltitel The Counselor
Genre Thriller
Land, Jahr USA, 2013
Länge 117 Minuten
Regie Ridley Scott
Drehbuch Cormac McCarthy
Kamera Dariusz Wolski
Schnitt Pietro Scalia
Musik Daniel Pemberton
Produktion Paula Mae Schwartz, Steve Schwartz, Ridley Scott, Nick Wechsler
Darsteller Michael Fassbender, Javier Bardem, Cameron Diaz, Brad Pitt, Goran Visnjic, Bruno Ganz, Penélope Cruz, Rosie Perez, Toby Kebbell, Édgar Ramírez, Dean Norris, Natalie Dormer, Sam Spruell, Ruben Blades
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

zu verwirrend

Gibts jemanden, der diesen Film wirklich verstanden hat?? Mir wars zu verwirrend, hab nicht wirklich mitbekommen, wie alles abgelaufen ist, und das ist ärgerlich. Zeugt von einer gewissen Arroganz der Filmemacher ...

6. Mai 2014
09:26 Uhr

von Kueffelbuh

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.