Filminfo zu

Die Legende von Aang

The Last Airbender

Action, Fantasy. USA 2010.

Regie: M. Night Shyamalan
Mit: Noah Ringer, Dev Patel

Vier Elemente in drei Dimensionen: M. Night Shyamalan (Der sechste Sinn) verwandelte die großartige Zeichentrickserie Avatar - Der Herr der Elemente in ein spektakuläres 3D-Fantasy-Abenteuer. In den Hauptrollen: Slumdog-Millionär Dev Patel und die Turbo-Neuentdeckung Noah Ringer.

Filmstart: 20. August 2010

Vier Elemente sind es, von denen die Welt getragen wird: Erde, Wasser, Feuer und Luft, jedes in einem eigenen Reich verankert. In friedvoller Harmonie bilden die Feuernation, das Erdkönigreich, die Wasserstämme und die Luftnomaden ein stabiles Gleichgewicht im Universum. Und es gibt immer genau eine Person, die alle vier Elemente kontrollieren kann: den sogenannten Avatar, der in unendlicher Reinkarnation dieses Gleichgewicht für alle Zeiten bewahren soll. Doch dann verschwindet der Avatar plötzlich spurlos, keiner weiß warum - und die Welt versinkt im Chaos, das Böse ergreift die Macht. Die Feuernation löscht die Luftnomaden aus und unterwirft das Erdkönigreich - allein die Wasserstämme leisten Widerstand. Noch.
In einer der ärmeren Wasser-Siedlungen lebt die junge Katara (Nicola Pelz) - eine Halbwaise, die die seltene Kraft des Wasserbändigens besitzt. Und sie ist es, die eines Tages den Avatar findet: Einen kleinen Buben, Aang (Noah Ringer), der durch einen mächtigen Zauber im ewigen Eis gefangen war. Doch noch ist Aang weit davon entfernt, seinen vom Schicksal vorgesehenen Platz einzunehmen und die Harmonie der Welt wiederherzustellen. Ganz im Gegenteil: Zuko (Dev Patel), der Prinz der Feuernation und ein mächtiger Feuerbändiger, ist gerade unterwegs, um Kataras Dorf zu vernichten und den Avatar gefangenzunehmen.
Katara gelingt es gemeinsam mit ihrem Bruder Sokka (Jackson Rathbone) im letzten Moment, Aang zu retten. Gemeinsam fliehen sie zum südlichen Lufttempel, in dem Aang aufgewachsen ist. Doch der ist völlig verwaist, schließlich war Aang die letzten 100 Jahre im Eis gefangen - 100 Jahre, die alles verändert haben. Nun ist er auch noch der letzte der Luftbändiger, ein kleiner Bub mit einer riesigen Verantwortung. Es liegt nun allein an ihm, seine Bestimmung zu erfüllen und wieder alle vier Elemente zu vereinen. Doch dazu muss er erst lernen, nicht nur die Luft, sondern auch Erde, Wasser und Feuer zu bändigen - eine Kunst, die er nur von sehr erfahrenen Meistern lernen kann. Keine leichte Bildungsreise in Kriegszeiten, vor allem wenn einem die halbe Welt auf den Fersen ist. Aber Aang und seine Freunde wissen, was von ihnen abhängt - und so macht sich der jugendliche Avatar-Anwärter mutig auf den schwierigen Trip, um eine nach der anderen die Fähigkeiten zu erlernen, die er braucht, die Welt zu retten.

Eine faszinierende Heldenreise voll Fantasie, Action und Gefühl in grandiosen 3D-Bildern: Regie-Individualist M. Night Shyamalan (Der sechste Sinn, Unbreakable, Signs, The Village ...) ist seit jeher ein Freund von außergewöhnlichen Geschichten. Zur Verfilmung der hinreißenden TV-Serie Avatar - Der Herr der Elemente überredeten ihn aber weniger seine Storyteller-Instinkte als vielmehr seine beiden Töchter, überzeugte Avatar-Fans. So fasziniert Shyamalan von dem komplexen Stoff war, anfangs schien es ihm fast unmöglich, eine komplette Serie voll dichter Mythologie und mit über 30 Stunden Geschichte zu einer 2-Stunden-Kinoversion einzudampfen. Aber das Kino ist einfach stärker - die ultimative Macht der großen Leinwand ist wie geschaffen für eine epische Story wie diese. In enger Zusammenarbeit mit den Schöpfern der TV-Serie, Dante DiMartino und Bryan Konietzko, entstand ein visuell überwältigender 3D-Trip durch eine faszinierende Welt - getragen von der bahnbrechenden Optik wie der beeindruckenden Performance der jungen Schauspieler, allen voran des erst 12-jährigen Hauptdarstellers Noah Ringer, Träger des schwarzen Gürtels in Taekwondo und Meister einer Vielzahl exotischer Waffen. Sechs Monate lang dauerte die Suche nach dem Avatar - immer noch ein Klacks gegen die 100 Jahre, die das im Film braucht, aber trotzdem eine kleine Ewigkeit in der Hollywood-Welt, in der jede Minute mit Gold aufgewogen wird. Hat sich aber ausgezahlt: "Ich bin froh, dass ich nur im Film und nicht in Wirklichkeit gegen Noah antreten muss“, meint Co-Star Dev Patel. "Noah würde mich jederzeit in Sekunden flachlegen.“

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Die Legende von Aang
Originaltitel The Last Airbender
Genre Action/Fantasy
Land, Jahr USA, 2010
Regie M. Night Shyamalan
Drehbuch M. Night Shyamalan basierend auf der Zeichentrickserie Avatar - Der Herr der Elemente
Kamera Andrew Lesnie
Schnitt Conrad Buff IV
Musik James Newton Howard
Produktion M. Night Shyamalan, Scott Aversano, Frank Marshall, Sam Mercer
Darsteller Noah Ringer, Dev Patel, Jackson Rathbone, Shaun Toub, Nicola Peltz
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.