Filminfo zu

Superhero Movie

Superhero Movie

Komödie, Persiflage. USA 2008. 86 Minuten.

Regie: Craig Mazin
Mit: Sara Paxton, Christopher McDonald, Drake Bell

Aus dem hoffnungslosen Loser Rick Riker wird Dragonfly, der Superheld, auf den die Welt nicht gewartet hat. Die Macher der Scary Movie-Reihe holen zu einem Rundumschlag gegen Spider-Man & Co. aus.

Filmstart: 24. Juli 2008

Der hautenge Latex-Anzug zwickt im Schritt, ist alles andere als atmungsaktiv, den Zippverschluss am Rücken bekommst du nicht ohne fremde Hilfe zu und überhaupt kannst du nicht einmal fliegen, obwohl du Dragonfly, also Die Libelle, bist? Dann kannst du dir gratulieren. Du bist nämlich kein Superhero aus dem Marvel-Universum, nicht Stan Lee und Jack Kirby sind deine geistigen Väter, sondern Leslie Nielsen ist dein Onkel. Der arme Tropf, von dem hier die Rede ist, heißt Rick Riker (Drake Bell) und besucht die Highschool offenbar nur zu einem Zweck: Um von seinen höchst skurrilen Mitschüler-Cliquen, den Schlägern, den Strebern, den Emos, den Frodos, den Scarface-Gangstern und allen voran dem arroganten Lance Landers geärgert zu werden. So endet auch die Exkursion ins pharmazeutische Labor des Wissenschaftlers Lou Landers (Christopher McDonald) in einer mittleren Katastrophe: Rick wird von einer genmanipulierten Libelle gebissen! Über Nacht entwickelt Rick Superkräfte: Breakdance auf einer senkrechten Wand ist nur eine der erstaunlichen Fähigkeiten, mit denen er absolut nichts anzufangen weiß. Denn so wie früher ist Rick auch als Superhero einfach nur zum Vergessen. Schon sein allererster Rettungseinsatz endet tödlich für eine alte Lady. Und auch Superhirn Stephen Hawking ist vor Ricks kläglichen Versuchen, seine neu gewonnenen Gaben in den Griff zu bekommen, nicht sicher. Also holt sich der untalentierte Mr. Riker Hilfe bei Professor Xavier, schneidert sich ein extrem lässiges, wenn auch komplett unpraktisches Kostüm und schafft das Unglaubliche: Als Dragonfly wird er zum Volkshelden, kann sogar das Herz seiner Mitschülerin Jill Johnson (Sara Paxton) erobern. Nur einer hat Probleme mit der plötzlichen Popularität der Super-Libelle: Tom Cruise. Doch ein übergeschnappter Hollywoodstar ist nicht Dragonflys größtes Problem: Lou Landers hat sich nach einem missglückten Experiment in den Superschurken Hourglass verwandelt und trachtet nach Unsterblichkeit. Wird Dragonfly seine Kräfte rechtzeitig beherrschen lernen, um Hourglass das blutige Handwerk zu legen? Und, viel wichtiger: Wird er es rechtzeitig aufs Klo schaffen, bevor alles endgültig in die Hose geht?

Denkwürdige Furz-Feuerwerke, ein Wiedersehen mit Brent Spiner, dem Commander Data aus Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert, und eine grenzgeniale Tom-Cruise-Parodie sind nur drei der Zutaten, aus denen das Erfolgsteam hinter Scary-Movie 3 und 4 eine respektlose Superhelden-Persiflage mixt. Aufschlussreiche Gespräche über männliche Menstruationsbeschwerden dürfen dabei natürlich genau so wenig fehlen, wie ein Kurzauftritt von Pamela Anderson als Invisible Girl.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Superhero Movie
Originaltitel Superhero Movie
Genre Komödie/Persiflage
Land, Jahr USA, 2008
Länge 86 Minuten
Regie Craig Mazin
Drehbuch Craig Mazin
Kamera Thomas E. Ackerman
Schnitt Craig Herring, Dan Schalk, Andrew S. Eisen
Musik James L. Venable
Produktion David Zucker, Robert K. Weiss, Craig Mazin
Darsteller Sara Paxton, Christopher McDonald, Drake Bell, Leslie Nielsen, Brent Spiner, Marion Ross
Verleih Senator Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Filmverarsche

Wer hätte gedacht,dass noch einmal so ein lustiger Film nach Scary Movie 4 kommt. Hätte nicht gedacht das sich die Filmemacher doch noch was gescheites einfallen lassen.

10. September 2008
14:15 Uhr

von JamesBond007

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.