Filminfo zu

Nordwand

Nordwand

Drama. Österreich 2008. 121 Minuten.

Regie: Philipp Stölzl
Mit: Benno Fürmann, Johanna Wokalek, Georg Friedrich

Himmelhoch, abgrundtief, felsenfest. Die Alpen als grandios grimmige Hauptdarsteller in Philipp Stölzls packendem Bergsteigerdrama, als Co-Stars glänzen u. a. Benno Fürmann, Johanna Wokalek und Georg Friedrich.

Filmstart: 24. Oktober 2008

Aufi muaß i, aufi aufn Berg. Auch wenn heutzutage eine Mount-Everest- oder K2-Besteigung fast schon so verfügbar wie ein All-Inclusive-Urlaub ans Schwarze Meer wirkt, der Berg verliert seine Anziehungskraft nie. Gipfel zu bezwingen ist wie das Fliegen einer der Urtriebe des Menschen, ganz hoch hinaufzusteigen, bis es kein darüber gibt außer den Himmel, und die beste Route ist immer die schwierigste.

Was heute der K2 ist, war in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts der Eiger, ein 3970m hoher Gipfel in den Berner Alpen, mit seiner berüchtigten Nordwand – die nicht umsonst den makabren Spitznamen „Mordwand“ trug. Zahlreiche Kletterer hatten bereits ihr Leben bei dem Versuch gelassen, die Eiger-Nordwand zu bezwingen, noch keinem einigen war es gelungen. Zwei leidenschaftliche Kletterer aus Berchtesgaden, Toni Kurz (im Film: Benno Fürmann) und Andi Hinterstoisser (Florian Lukas) wollen im Sommer 1936 die gefährliche Kletterpartie wagen. Und da sind sie nicht die einzigen: Anlässlich der gerade in Berlin stattfindenden Olympischen Sommerspiele wird überlegt, den Erstbestieg über die „Mordwand“ mit einer Goldmedaille zu belohnen. Ein großes Medienereignis, zu dem zahlreiche Schaulustige und auch Medienvertreter anreisen, unter ihnen auch der stramm Naziregime-treue Reporter Arau (Ulrich Tukur) und seine Fotografin Luise (Johanna Wokalek) – Tonis ganz große Jugendliebe.

Und so wird der Kampf mit dem übermächtigen Berg ein dramatisches Rennen nicht nur gegen die Konkurrenz (großartig: Simon Schwarz und Georg Friedrich als Österreichs Kletterhoffnungen Edi Rainer und Willy Angerer, sondern auch gegen sich selber. „Der Berg ist der Spiegel deiner Seele“, heißt es schließlich. „Wenn du auf dem Gipfel stehst, hast du endlich dich selbst bezwungen.“Der Weg dorthin ist hart, und gestattet nur einen einzigen Fehler – den allerletzten. Tonis und Andis Aufstieg steht unter einem dunklen Stern. Dann schlägt auch noch das Wetter um, und bald findet sich der erfahrene Alpinist Toni Kurz allein auf sich gestellt in einem dramatischen Kampf um das nackte Überleben. Beherzt macht sich Luise auf, um ihn zu retten – doch kann ein einziger Mensch den Wettlauf gegen die Gewalt der Natur gewinnen?

Die packende Geschichte des Bergsteigers Toni Kurz, dessen Schicksal letztendlich durch einen Knoten im Seil entschieden wurde, war Inspiration für zahlreiche Bearbeitungen für Literatur, Film oder TV. Der gefragte Opern-, Musikvideo- und Werbespot-Regisseur Philipp Stölzl machte nun daraus einen durch und durch außergewöhnlichen Spielfilm – ein authentisches, starkes Stück Kino, das die bewegende Story mit grandiosen Naturaufnahmen und einem bis in die Nebenrollen handverlesenen Cast authentisch und doch sehr leinwandwirksam erzählt.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Nordwand
Originaltitel Nordwand
Genre Drama
Land, Jahr Österreich, 2008
Länge 121 Minuten
Regie Philipp Stölzl
Drehbuch Christoph Silber, Rupert Henning, Philipp Stölzl, Johannes Naber
Kamera Kolja Brandt
Schnitt Sven Budelmann
Musik Christian Kolonovits
Produktion Boris Schönfelder, Danny Krausz, Rudolf Santschi, Benjamin Herrmann
Darsteller Benno Fürmann, Johanna Wokalek, Georg Friedrich, Petra Morzé, Florian Lukas, Simon Schwarz, Ulrich Tukur, Erwin Steinhauer
Verleih Filmladen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

nordwand alias MORDwand ...

wie der berg im film-drama genannt. tolle schauspieler, unter anderem ein besserwisserischer simon schwarz, georg friedrich, erwin steinhauer und benno fürmann. hin und wieder ein guter witz eingebaut und die geschichte von den bergsteigern wird detailliert tag für tag, stunde für stunde genauestens erzählt. am ende gibt man als zuschauer zwar nicht die hoffnung auf, dass der letzte von ihnen gerettet wird; scheitert aber selbst an kälte und 3m kurzem Seil. erst 2 jahre später wird die spitze von der nordwand von zwei deutschen bestiegen. doch diese wahre geschichte ist ein muss für alle filmfans!

22. November 2008
15:02 Uhr

von Philipp87

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.