Filminfo zu

Dalai Lama Renaissance

Dalai Lama Renaissance

Dokumentation. USA 2007. 81 Minuten.

Regie: Khashyar Darvich
Mit: Dalai Lama

40 große amerikanische Denker versammelten sich in Nordindien, um unter Leitung des Dalai Lama über mögliche Lösungen für die Probleme der Welt zu diskutieren. Khashyar Darvich hielt das Treffen auf Video fest - und liefert nun diese faszinierende Doku.

Filmstart: 31. Oktober 2008

Die Geschichte des 14. Dalai Lama ist untrennbar mit der Geschichte Tibets und seine Annexion durch die Truppen der chinesischen Volksarmee verbunden. Seit der gewaltsamen Eingliederung Tibets in das chinesische Reich ist der Dalai Lama gezwungen, im Exil zu verweilen. Heute lebt er im Norden Indiens, am Fuß des Himalaya. Und Anfang des Jahrtausends hat der unermüdliche Bote des Friedens, der Freiheit und des Mitgefühls vierzig Menschen aus dem Westen zu sich eingeladen, um etwas ganz Großes zu versuchen. 40 führende, innovative Denker der westlichen Kultur, aus den unterschiedlichsten Bereichen von Wissenschaft, Kunst und dergleichen kommend, reisten nach Indien, um eine Diskussionsrunde zu bilden, die alle diese Disziplinen verbinden sollte - diese Gespräche liefen unter dem Titel „Synthesis Dialogues", weil sie eben eine Synthese aus allen Bereichen der Philosophie herstellen und so allgemeingültige Antworten auf die wichtigsten Fragen und echte Lösungen für die brennendsten Probleme der Welt finden sollten. Schon die Anreise der vierzig Teilnehmer gestaltete sich höchst turbulent. Indien, ein Schwellenland, ließ sie ihre im Westen gewonnenen Einstellungen und Erkenntnisse in völlig neuem Licht sehen. Die fundamentalen Schwierigkeiten im menschlichen Zusammenleben - allen voran die Armut, aber auch viele andere Probleme, nicht zuletzt jenes der tibetischen Vertriebenen - sind hier kein angelesenes Wissen, sondern eine praktisch spürbare Realität. Beklemmend, überbordend, überfüllt und dennoch intim und freundlich ist dieses Indien - die Sinneseindrücke, Gerüche und Geräusche führten den Teilnehmern der „Sythesis Dialogues" die unterschiedlichen Wertigkeiten von Begriffen wie Gemeinschaft, Heimat, Familie, Geld oder materielle Besitztümer vor Augen und gaben dem Gedanken eine völlig neue Wertigkeit, dass Reichtum nichts mit materiellem Reichtum zu tun hat, sondern in Wahrheit Glücklichsein bedeutet - in Form von Interaktion und Liebe zwischen Menschen. Als die 40 in Dharamsala eintrafen, waren sie völlig aufgelöst, desorientiert und erschöpft. Und dann, als die Gespräche begannen, kamen Widersprüche auf, hitzige Diskussionen entstanden, Egos prallten aufeinander. Aber die spirituelle Präsenz des Dalai Lama sorgte immer wieder für einen Ausgleich. Und am Ende der Gespräche gab es trotz aller Wirrnisse eine tiefgreifende Einsicht, die alle Beteiligten überraschte ...

Regisseur und Produzent Khashyar Darvich wurde von der Wakan Foundation for the Arts mit einer 18köpfigen Filmcrew zu den „Synthesis Dialogues" geschickt, um die Reise und vor allem den gesamten Prozess der Gespräche für die Nachwelt festzuhalten. Er hat aus 140 Stunden Videomaterial eine der ergreifendsten, kräftigsten und mitreißendsten Dokumentationen gemacht, die sich je mit dem Dalai Lama beschäftigt haben.  

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Dalai Lama Renaissance
Originaltitel Dalai Lama Renaissance
Genre Dokumentation
Land, Jahr USA, 2007
Länge 81 Minuten
Regie Khashyar Darvich
Kamera Steven Ashley Wilson
Schnitt Khashyar Darvich, Robert McFalls
Musik Henry Reid
Produktion Khashyar Darvich
Darsteller Dalai Lama, Amit Goswami, Fred Alan Wolf
Stimmen in der OV Harrison Ford
Verleih Einhorn Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.