Filminfo zu

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte

A Christmas Carol

Animation, Literaturverfilmung, Tragikomödie. USA 2009. 96 Minuten.

Regie: Robert Zemeckis
Mit: Jim Carrey, Robin Wright, Colin Firth, Gary Oldman

Die ultimative Zeitreise. Robert Zemeckis (Zurück in die Zukunft) verfilmt Charles Dickens' berühmte Weihnachtsgeschichte vom reichen Mann ohne Herz - mit Superstars wie Jim Carrey, Colin Firth oder Gary Oldman als überwältigendes 3D-Digitalanimations-Abenteuer.

Filmstart: 5. November 2009

Die Geschichte ist 166 Jahre alt, aber gerade jetzt aktuell wie schon lange nicht mehr: Der schwerreiche, herzlose Geizhals Ebenezer Scrooge lässt gerade zur Weihnachtszeit seine schlimmsten Charakterzüge raushängen. Die Einladung von seinem Neffen zum Weihnachtsessen mit dessen Familie lehnt er wie jedes Jahr als sentimentalen Humbug ab, ebenso wenig rührt ihn die bittere Not seines Angestellten Bob Pratchitt, der mit Scrooges kärglichem Salär Frau und Kinder nur unter äußersten Entbehrungen über die Runden bringt. Scrooge findet, dass er Bob mehr als genug zahlt - wenn der Weihnachten feiern will, dann kann es ihm doch gar nicht so schlecht gehen, oder? Und als er zu allem Überfluss auch noch um Spenden für die Armen und Kranken der Stadt gebeten wird, geht ihm endgültig der Hut hoch. Er und seinesgleichen zahlen ohnehin genug Steuern für Armenhäuser und Gefängnisse. Dort gibts doch einen warmen Platz für alle!

Doch der Zauber von Weihnachten macht auch vor dem bittersten aller Runzelgreise nicht halt: Einer nach dem anderen erscheinen dem griesgrämigen Scrooge der Geist der vergangenen, der Geist der diesjährigen, und der Geist der zukünftigen Weihnacht. Der erste erinnert ihn daran, dass selbst er als Kind einmal von der Stimmung des Lichterfestes verzaubert war. Der zweite führt ihm vor Augen, wie seine Umwelt unter Scrooge zu leiden hat - und dass er keineswegs als charakterstarker Erfolgsmensch gilt, sondern bestenfalls als Lachnummer, schlimmstenfalls als brutaler Ausbeuter. Und der dritte Geist konfrontiert Scrooge gnadenlos mit seiner eigenen Kälte und Härte - und zeigt ihm, welche Tragödien passieren werden, wenn er seine Einstellung nicht ändert.

Dass gierige herzlose Egoisten wie durch Zauberhand über (Weih-)Nacht zu sozial intakten, liebenswürdigen Menschen werden - das ist ein uralter Traum der Geschichtenerzähler. Selten wurde so eine Läuterung so eindringlich und hoffnungsvoll beschrieben wie vom britischen Schriftsteller Charles Dickens in seiner berühmten Weihnachtsgeschichte (in Deutsch auch oft als "Ein Weihnachtslied in Prosa" erschienen). "Es ist, als hätte Charles Dickens seine Geschichte extra für einen Kinofilm geschrieben", schwärmt Robert Zemeckis, der nun die märchenhafte Erzählung, die schon viele Male für Kino und TV adaptiert wurde, erneut verfilmte - als opulentes, superspannendes Animations-Abenteuer, in dem die Performances der echten Schauspieler mit dem Computer in ein visuell und technisch überwältigendes 3D-Fantasy-Universum übersetzt wurde. "Wir sind gerade dabei, im Kino die Lücke zwischen der digitalen Technik und dem klassischen Geschichtenerzählen zu schließen. Nach 100 Jahren traditionellem Kino entsteht nun etwas ganz Neues", schwärmt Robert Zemeckis. "Es ist, als ob ein Flaschengeist befreit worden wäre. Wir haben keine Ahnung welche Auswirkungen die digitale Bildgestaltung auf die Zukunft des Kinos haben wird. Aber es gibt nur eines, was wir falsch machen können: Die Zukunft unterschätzen!"

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Disneys Eine Weihnachtsgeschichte
Originaltitel A Christmas Carol
Genre Animation/Literaturverfilmung/Tragikomödie
Land, Jahr USA, 2009
Länge 96 Minuten
Regie Robert Zemeckis
Drehbuch Robert Zemeckis nach dem Roman von Charles Dickens
Kamera Robert Presley
Schnitt Jeremiah O´Driscoll
Musik Alan Silvestri
Produktion Steve Starkey, Robert Zemeckis, Jack Rapke
Darsteller Jim Carrey, Robin Wright, Colin Firth, Gary Oldman, Bob Hoskins, Cary Elwes, Daryl Sabara, Fionnula Flanagan
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.