Filminfo zu

Transformers 3

Transformers - Dark of the Moon

Action, Science-Fiction. USA 2011. 145 Minuten.

Regie: Michael Bay
Mit: Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley, Josh Duhamel

Das Böse erhebt sich mit Hilfe einer im Mondsand vergrabenen Höllenmaschine: In Michael Bays drittem Transformers-Spektakel geht es bei Sam (Shia LaBeouf), den Autobots und dem Rest der Welt nur noch ums blanke Überleben - die Decepticons wollen die Menschheit auslöschen. Als Produzent ist Steven Spielberg am Werk.

Filmstart: 29. Juni 2011

Die Mondlandung im Jahr 1969 war ein großer Schritt für die Menschheit. Seither gibt es viele Gerüchte, etwa jenes von der Inszenierung der ganzen Sache im Hollywoodstudio, oder jenes von den Beweisen für außerirdisches Leben, die die NASA angeblich am Mond gefunden hätte. Überraschung: Damals an diesem entscheidenden Tag des frühen Space Age wurde tatsächlich etwas auf der dunklen Seite des Mondes gefunden. Aber dieses Geheimnis war so groß und so furcheinflößend, dass es bei strengster Geheimhaltung hinter Schloss und Riegel verschwand. Die Astronauten hatten auf dem Mond ein abgestürztes außerirdisches Raumschiff gefunden. Es war so weit entwickelt, dass die Ehrfurcht davor mindestens so groß war wie die Furcht vor den möglichen Bedrohungen, die von ihm ausgehen. Aber es war kein Leben an Bord, und nichts funktionierte mehr. Und so sprach bald keine Menschenseele mehr darüber. Nicht einmal, als die Autobots zur Erde kamen, gefolgt von den mit ihnen verfeindeten Decepticons. Als sich der Kampf der beiden Gattungen von Transformers auf unseren Planeten verlagerte, wussten plötzlich viele, dass es außerirdische Intelligenz gibt. Aber immer noch sprach niemand über das UFO am Mond - nicht einmal die Autobots wurden informiert, obwohl sie stets darauf beharrt hatten, dass es zur Abwehr des Aggressionen der Decepticons nötig war, absolut nichts zu verschweigen.
Langer Rede kurzer Sinn: Jetzt haben wir den Salat. Das Raumschiff im Mond stammt von Cybertron und birgt gigantische Macht in sich. Pötzlich reaktiviert sich darin nämlich ein enorm mächtiger Transformer ... Ebensowenig von schlechten Eltern ist Shockwave, dessen Auftritt nichts Gutes verspricht. Und schon ist der Krieg der Autobots gegen die Decepticons aufs Neue entfacht. Aber diesmal steht alles auf dem Spiel: Die Zukunft, die Menschheit und der Fortbestand des gesamten Universums.
Sam Witwicky (Shia LaBeouf) wird von alldem kalt erwischt, wie eingangs erwähnt gilt dasselbe für die Autobots, und wie es den Filmen von Michael Bay so herrlich eigen ist, geht es ab nun in einer Weise Schlag auf Schlag, die keine Atempause lässt - höchstens zum Lachen über den augenzwinkernden Humor, der sich auch durch das dritte Kinoabenteuer der kultigen Roboter zieht. Witz ist auch dringend nötig, geht es hier mit rasendem Tempo einer gewaltigen Schlacht entgegen, bei der wirklich alle Register der heutigen Effektekunst gezogen werden und deren Ausgang ungewiss ist. "Es wird viele Tote geben, menschliche Tote,“ verspricht Shia LaBeouf, "dieses Mal gehen sie auf die Menschen los.“

Die große, finale Schlacht zwischen den Autobots und den Decepticons, mit der Menschheit mitten im Schussfeld, hat überdies ein beeindruckendes Staraufgebot zu bieten: Mit John Malkovich und Frances McDormand sind zwei von Hollywoods international respektiertesten Charakterdarsteller neu mit im Gefecht; dabei auch die alten Bekannten Josh Duhamel und Tyrese Gibson; und kein geringerer als Grey’s Anatomy-Superstar Patrick Dempsey übernimmt die Rolle jenes smarten Ex-Rennfahrers und Businessman, der sich diesmal in Gefühlsdingen an Sam reibt: Doch er ist mehr als nur ein Konkurrent im Kampf um die Gunst von Carly (Rosie Huntington-Whiteley), einer Sexbombe, die einen fast froh darüber macht, dass die betörende Megan Fox dieses Mal nicht mit dabei ist. Nachdem allein in Deutschland 3,5 Millionen begeisterte Kinobesucher insgesamt 24,4 Millionen Euro für Transformers in die Kinokassen klingeln ließen, schickt sich der dritte Teil des Welterfolgs mit einer hochexplosiven Dosis Eventkino an, das alles noch zu toppen: brandneue Roboter, rasante Story, Top-Schauspieler, Witz, volle Action, das alles erstmals in 3D und noch dazu von Steven Spielberg mitproduziert - da ist man sozusagen ganz auf der sicheren Seite!

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Transformers 3
Originaltitel Transformers - Dark of the Moon
Genre Action/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2011
Länge 145 Minuten
Regie Michael Bay
Drehbuch Ehren Kruger
Kamera Amir M. Mokri
Schnitt Roger Barton, William Goldenberg, Joel Negron
Musik Steve Jablonsky
Produktion Lorenzo di Bonaventura, Don Murphy, Steven Spielberg, Michael Bay, Ian Bryce, Tom DeSanto
Darsteller Josh Duhamel, Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley, John Turturro, Tyrese Gibson, Glenn Morshower, Kevin Dunn, Buzz Aldrin, Julie White, Ken Jeong, John Malkovich, Patrick Dempsey, Alan Tudyk, Frances McDormand
Stimmen in der OV Hugo Weaving, Leonard Nimoy
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

bester Teil

Der dritte Teil ist mein Lieblingsteil und er war auch der Megaknaller im Kino.
Nur ich hätte lieber Megan Fox gesehen als diese Rosie.
Shia LaBeouf spielt mal wieder klasse und nun ja die Actionszenen können besser nicht sein. Im Kino war das alles noch mehr wow...

3. Januar 2012
11:04 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.