Filminfo zu

Obsessed

Obsessed

Horror, Psychothriller. USA 2009. 108 Minuten.

Regie: Steve Shill
Mit: Beyoncé Knowles, Ali Larter, Idris Elba

Wo die Obsessionen wohnen. Eine verhängnisvolle Affäre, Next Generation: Soul-Diva Beyoncé und Heroes-Superheldin Ali Larter kämpfen auf der Kinoleinwand um einen Mann - mit allen Mitteln.

Filmstart: 28. August 2009

Manchmal ist das Happyend erst der bittere Anfang. Die Sonne strahlt vielversprechend am blauen Himmel, als Derek (Idris Elba) und Sharon Charles (Beyoncé Knowles) gemeinsam mit Baby Kyle ihr neues Domizil besichtigen. Sharon ist unbeschreiblich happy: Derek ist sexy, erfolgreich und total in sie verliebt, Kyle ist ein totaler Schatz, und das Haus ein Traum. Doch über ihrem Glück hängt ein schwarzer Schatten - und dieser Schatten heißt Lisa.

Lisa Sheridan (Ali Larter), genauer gesagt, die sich am folgenden Tag in Dereks Firma als seine neue Assistentin vorstellt. Langes blondes Haar, Beine bis zum Hals und dazu auch noch äußerst engagiert. Etwas zu engagiert vielleicht. Auch wenn Dereks Kollegen ihm herzlich gratulieren - schon lang gabs's in der Firma keine so attraktive Bürofee mehr. Die letzte Firmen-Sexbombe, an die kann man sich noch gut erinnern: Es war Sharon, Dereks nunmehrige Ehefrau.

Vielleicht deshalb traut sich Derek nicht so recht, Sharon von Lisa zu erzählen, er will ihr keinen Grund zur Eifersucht geben. Schließlich läuft da nichts. Für ihn zumindest. Denn während Sharon herausfindet, dass die neue Assistentin ihres Mannes keineswegs wie er behauptet hat eine graue Maus ist, sondern aussieht wie ein Supermodel, hat Lisa selbst sich ein ganz besonderes Ziel gesetzt: Sie will Derek. Nur für sich allein, koste es, was es wolle. Täglich steigert sie sich ein bisschen mehr in den Wahn, dass Derek ihr gehört, nur ihr, und dass seine Familie nur ein Stein im Weg zu ihrem Lebensglück ist, der dringend weggeräumt werden muss. Erst leitet sie nur Sharons Anrufe nicht weiter, dann beginnt sie, Derek systematisch zu stalken. Immer drastischer werden ihre Mittel - bis Derek, erst gutwillig ahnungslos, in ungläubigem Entsetzen verharrt wie ein erschrecktes Kaninchen.

Doch sie hat nicht mit Sharon gerechnet. Denn auch wenn sie sich - im Gegensatz zu Lisa - nur innerhalb der Grenzen ihres gesunden Menschenverstandes bewegen kann, irgendwann wird ihr diese Verrückte echt zu bunt. Erst recht, als sie feststellt, dass Lisa auch vor Kyle nicht Halt macht ...

Wenn aus Begehren Irrsinn wird: Das Thema Liebeswahn gegen Eheglück ist seit je her ein beliebter Ausgangspunkt für Beziehungsthriller. 1987 drängte sich eine dauergewellte Glenn Close als Eine verhängnisvolle Affäre mit aller Kraft in die Ehe zwischen Anne Archer und Michael Douglas - der sich, in den Eighties war man da noch toleranter, vor dem Rachefeldzug der Verschmähten noch ausgiebig an deren verbotenen Früchten laben hatte dürfen. Diesmal wird Idris Elba als Objekt der Begierde im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt - dafür ist Beyoncé als seine Ehefrau um so hitziger dabei, wenns um die Erhaltung ihres Familienglücks geht, und verhalf mit ihrer beeindruckenden Leistung dem spannenden Streifen zum Blitztraumstart in den US-Kinochart.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Obsessed
Originaltitel Obsessed
Genre Horror/Psychothriller
Land, Jahr USA, 2009
Länge 108 Minuten
Regie Steve Shill
Drehbuch David Loughery
Kamera Ken Seng
Schnitt Paul Seydor
Musik James Michael Dooley
Produktion William Packer
Darsteller Beyoncé Knowles, Ali Larter, Idris Elba, Jerry O'Connell, Matthew Humphreys
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Entäuschung

Ich habe mir den Film nur wegen Beyonce angeschaut. Film war aber eine richtige Enttäuschung. Einzig der Kampf am Schluss konnte überzeugen.

9. September 2009
13:51 Uhr

von JamesBond007

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.