Filminfo zu

Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde

The Twilight Saga: New Moon

Fantasy, Liebesfilm, Literaturverfilmung. USA 2009. 130 Minuten.

Regie: Chris Weitz
Mit: Robert Pattinson, Kristen Stewart, Taylor Lautner

Werden Highschool-Beauty Bella (Kristen Stewart) und Vampir-Beau Edward (Robert Pattinson) jemals zusammen kommen können? In der Verfilmung des zweiten Buchs aus der Bestsellerserie von Stephenie Meyer dramatisiert sich ihre verzwickte Liebesgeschichte auf übernatürliche Weise.

Filmstart: 27. November 2009

Schon einmal wollte Edward Cullen (Robert Pattinson) seine Geliebte Bella Swan (Kristen Stewart) verlassen, um sie vor den Gefahren zu schützen, die daraus entstehen, dass Edward zu einem uralten Vampir-Clan gehört. Die Cullens haben sich im verschlafenen Nest Forks nahe Seattle im nordwestlichen US-Bundesstaat Washington, einer hügeligen Gegend mit finsteren Wäldern, wildromantischer Landschaft und viel Regen und Nebel, gemütlich eingerichtet und ernähren sich von Tierblut, um mit den Menschen in Frieden leben zu können. Aber dieses Ansinnen teilt bei weitem nicht jeder Vampir - was schon gegen Ende von Twilight - Biss zum Morgengrauen beinahe zum frühzeitigen Ableben von Bella geführt hätte. Außerdem gibt es den Hunger, den vampirischen Urtrieb - den Drang, menschliches Blut zu saugen, welcher z. B. auch dann akut wird, wenn es zwischen Mensch und Vampir sexuell zur Sache geht. Die Beziehung zwischen Bella und Edward ist also in vieler Hinsicht problematisch. So kommt es, dass Bella kurz nach ihrem 18 Geburtstag erneut von Edward verlassen wird. Er will sie beschützen, vor einer Gefahr, die Bella noch gar nicht bewusst ist. Aber man kann sich vorstellen, was für ein Loch die plötzliche Einsamkeit in die Seele der ohnehin nicht besonders geselligen Bella reißt. Wie betäubt schlafwandelt sie durch ihr letztes Jahr auf der Highschool. Schnell findet sie heraus, dass es nur eine Methode gibt, Edwards Erscheinung heraufzubeschwören - indem sie ihr Leben aufs Spiel setzt. Ihr Verlangen, mit ihm zusammen zu sein, lässt sie immer größere Risiken eingehen. Eines davon ist ihre neu entdeckte Vorliebe für Motorräder - schnelle Motorräder. Bella hat mit Hilfe ihres Jugendfreunds Jacob Black (Taylor Lautner), dem Indianerbuben, der sie heimlich liebt, eine alte Enduro frisch aufgemotzt. Damit rast sie nun über Stock und Stein. Überhaupt verbringen Bella und Jacob viel Zeit miteinander, und langsam taut Bella wieder auf und scheint ihrem Gefühlskoma zu entkommen. Als sie bei einem einsamen Spaziergang von einem Unbekannten attackiert wird, kommt ihr ein Rudel riesiger Wölfe zuhilfe. So offenbart sich ihr das Geheimnis von Jacobs mysteriöser Familie: Der Quileute-Tribe ist nämlich ein Clan von Werwölfen. Somit ist Jacob zwar ein guter Beschützer hinsichtlich der neu erstarkten bösen Kräfte, die Bella an den Kragen wollen. Aber als Werwolf ist er auch ein natürlicher Feind für Edward. Und so wird das Wiedersehen mit Edward doch ganz anders verlaufen, als Bella es sich jemals erträumt hätte ...

"Bella wird im Verlauf des Films ein ganzes Stück erwachsener", erklärt Buchautorin Stephenie Meyer. "Und Edward wird klar, dass er eben doch nicht alles weiß." Außerdem lässt uns New Moon noch tiefer eintauchen in die übernatürliche Komponente der Story. "Diesmal ist nicht nur Bellas Existenz bedroht", erklärt Regisseur Chris Weitz, "sondern auch die von Edward." Aber am Ende geht es doch vor allem um menschliche Gefühle. "Wir erzählen eine Geschichte aus dem Bereich des Übernatürlichen - über Werwölfe und Vampire", so der Regisseur weiter. "Aber unter dieser Oberfläche behandelt der Film universelle Themen wie Liebe, Sehnsucht, Verlust, Zusammengehörigkeit und Freundschaft. Es geht um die Gefahr, der du dein Herz aussetzt, wenn du dich verliebst. Immerhin geht es in New Moon auch um eine Dreiecksbeziehung, ein sich entwickelndes Love Triangle, das für viele Menschen sehr ansprechend und nachvollziehbar sein wird."

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde
Originaltitel The Twilight Saga: New Moon
Genre Fantasy/Liebesfilm/Literaturverfilmung
Land, Jahr USA, 2009
Länge 130 Minuten
Regie Chris Weitz
Drehbuch Melissa Rosenberg basierend auf dem Roman von Stephenie Meyer
Kamera Javier Aquirresarobe
Schnitt Peter Lambert
Musik Alexandre Desplat
Produktion Wyck Godfrey, Mark Morgan
Darsteller Robert Pattinson, Kristen Stewart, Taylor Lautner, Dakota Fanning, Nikki Reed, Ashley Greene, Anna Kendrick, Elizabeth Reaser, Billy Burke, Cam Gigandet, Michael Sheen, Peter Facinelli, Kellan Lutz, Graham Greene (II), Rachelle Lefevre, Edi Gathegi, Justin Chon, Gil Birmingham

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

10 Kommentare

Halts nicht mehr aus

bin schon so gespannt !!

is zwar noch ein halbes jahr hin bis zum Filmstart - kann es aber bereits jz schon nicht mehr erwarten ....

Freu mich schon riesig drauf!!

..bin schon gespannt auf die wölfe ... =)

13. Juli 2009
15:17 Uhr

von music4life

bin gespannt... :)

Habe in den amerikanischen Medien mitbekommen, das der Film und das Buch nur in den Grundzügen zusammenhängen, also die Grundstory, aber zum Beispiel Robert Pattinson sehr viel häufiger mitspielt, als etwa im Buch...

ich bin wirklich gespannt auf die Umsetzung...

27. Juli 2009
19:36 Uhr

von thinkpositive

NEUER KINOSTART 27.11.2009!!!! YEAH!!!! :-)))

jetzt müssen wir doch nicht mehr soooo lange warten. werd mir den film trotzdem bereits am 20.11. im engl. orginal anschaun... can't wait...

28. August 2009
11:33 Uhr

von niki_w

offiziell?!

Also ..ich hab jz shcon von einigen leuten gehört dass der kinostart vorverlegt wurde ..jz die frage WOHER WISST IHR DAS?!?!?!?

ich würde mich nämlich gerne selbst überzeugen ...

31. August 2009
16:43 Uhr

von music4life

Einfach nur toll..

also hab den film bereits bei einem der vielen Double Features am Sonntag gesehen und ich war platt - sehr gut verfilmt - sehr buchgetreu und jacob wow - und von edward - naja da fang ich ga rnicht an :o)

Leider ist der Film viel zu schnell zu Ende - die wichtigsten Details sind alle im Film und ich sag nur Mädls freut euch....

24. November 2009
15:38 Uhr

von Fegato16

W-O-W

Sehr gute Umsetzung des Buches - faszinierende digitale Specials - z.B. die Augen der Vampire sind sehr intensiv - und die Verwandlung der Wölfe ist mehr als nur gelungen - Taylor Lautner hat sich wirklich sehr auftrainiert - das Double Feature am Sonntag war genial - mehr kann man fast nicht sagen - sehr zu empfehlen ;-)))

25. November 2009
11:04 Uhr

von rainbow26

Thank you Chris Weitz!!

von anfang bis ende einfach genial! buchgetreu f. die vielen fans umgesetzt, aber auch f. fans von fantasy/liebesgeschichten absolut sehenswert! viel mehr action, super soundtrack, wölfe sind fantastisch, die volturi - speziell aro (michael sheen) absolut klasse gespielt! jacob (taylor lautner) hat sich nicht nur einen tollen körper antrainiert - er bringt auch den charakter jacob sehr, sehr gut rüber. da werden viele überrascht sein, hat sich schauspielerisch extrem gesteigert. chris weitz hat einen fantastischen job gemacht - bin absolut begeistert! ... jetzt beginnt der countdown f. eclipse...

27. November 2009
08:12 Uhr

von niki_w

Übertrifft den ersten Teil...eindeutig

Erstmal vorab: war kein allzu großer Fan vom ersten Teil. Habe ihn mir 2 mal ansehen müssn um in die Geschichte reinzukommen, meienr Meinung nach war Hardwicke nicht gut genug für so eine genaue Literaturverfilmung und das Casting der Bella macht mir immernoch zu schaffen.
Aber da HArdwicke für den zweiten Teil andere Pläne hatte, als sich so genau wie möglich aufs Buch zu beziehen, wurde Weitz herangezogen und er macht seinen Job super!
Pattinson kommt verhältnismäßig wenig vor, seine Szenen sind aber souverän gespielt, er hat sich noch mehr vom letztn Teil gesteigert (er war ja gut im letztn Teil!).
Taylor Lautner beweist, dass er bedie Facetten des jacob spielen kann: die unreife vom erstn, die mannhafte im zweiten Teil.
DIe Verwandlungen sind super!
das einzige was stört: Bella/Stewart.
aber Naja...da der FIlm größtenteils eh von den Herren getragen wurde, nicht allzu tragisch.
absolut empfehlenswert, da unterhaltsam.
großes Lob an SUMMIT ENTERTAINMENT

2. Dezember 2009
10:38 Uhr

von AmNa

fand ersten Teil besser

Ich persönlich war nicht so begeistert vom 2. Teil. Er war extremst kitschig und die Dialoge waren oft sehr anstrengend! Das heißt aber nicht dass ich ihn mir nicht noch einige Male ansehen werde. Die Schauspieler, besonders Taylor Lautner, waren einfach großartig. Hätte nicht gedacht, dass da noch mehr rauszuholen ist.
Robert Pattinson hat mich dafür nicht wirklich überzeugt, leider!
Alles in allem, war der 2. Teil voll OK und ich werde jetzt mal schon den 3. Teil vorlesen, damit ich weiß wies weiter geht. Ich kanns einfach nimmer erwarten!

21. Dezember 2009
09:46 Uhr

von Knolli6

kluft buch/film

nur sehr wenige filme, die auf büchern basieren, schaffen es, dem werk getreu zu bleiben. das buch zu übertreffen gelingt den wenigsten - bei herr der ringe war es so, bei der twilight saga ebenso. sowohl der erste als auch der zweite teil sind wirklich gut gelungen, auf details wurde geachtet, es wurde so viel inhalt wie nur möglich in den film gepackt. die darsteller sind überzeugend und entsprechen optisch genau dem, was stephanie meyer während des verfassens ihres weltweit erfolgreichen werkes wohl durch den kopf gegangen ist. - auch möchte ich die düstere stimmung von New Moon loben - genau so kann man sich in die welt von bella und edward versetzen, genau so kann man sich für einen moment lang vorstellen, dass ein nebeneinanderleben von vampir, werwolf und mensch auch tatsächlich existieren könnte.
und an all jene, die die teenie-romantik im film belächeln: nichts an diesem film ist klebrig, langweilig, schnulzig. er ist spannend und ergreifend, bis zur letzten minute. bravo!

21. Dezember 2009
22:19 Uhr

von supertwins

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.