Filminfo zu

Die Legende der Wächter

Legend of the Guardians

Abenteuer, Animation, Fantasy. Australien, USA 2010. 90 Minuten.

Regie: Zack Snyder

Helden der Nacht: Soren & Gylfie sind zwei junge Eulen, die ihre Welt retten wollen. Zack Snyder (Watchmen, 300) versucht sich zum ersten Mal an einem Familienfilm - und liefert sensationelles Fantasykino!

Filmstart: 15. Oktober 2010

Erwachsenwerden ist nicht einfach, egal ob man mit Bartwuchs und Stimmbruch zu kämpfen hat, oder ob man fliegen lernen muss. Wie bitte, fliegen lernen? Oh ja: Die Legende der Wächter ist die Geschichte des jungen Soren, der sein Zuhause verlässt, um in der Fremde Abenteuer zu erleben. Der große Unterschied zu anderen Coming-of-Age-Filmen: Hier ist der Held eine Eule.
Soren liebt die Geschichten von den Wächtern von Ga’Hoole, die sein Vater den Eulenkindern zum Einschlafen erzählt. Sorens Bruder Kludd dagegen findet die Legenden schrecklich kindisch und will lieber möglichst schnell fliegen lernen. Denn noch sind die beiden blutige Anfänger: Bei einer kleinen Wett-Flatterei fallen die Brüder vom Baum, direkt vor das hungrige Maul eines Raubtiers! In allerletzter Sekunde werden sie gerettet, von zwei gigantischen fremden Eulen. Die Fremden tragen Soren und Kludd weit über den heimatlichen Wald hinweg, in eine felsige Gegend, wo sie mit anderen verwirrten Jungeulen zusammengetrieben werden. Der böse Herrscher Eisenschnabel stellt nämlich eine Armee zusammen: Die stärksten der Neulinge sollen zu Kämpfern ausgebildet werden, die anderen, schwachen werden geblendet und zum Sammeln eines merkwürdigen Stoffes verdammt, aus dem Eisenschnabel eine Geheimwaffe fertigen lässt. Soren und sein Bruder sollen Soldaten werden, doch der weichherzige Soren hat sich mit dem winzigen Eulenmädchen Gylfie angefreundet und will sie nicht allein lassen. Gemeinsam gelingt die Flucht, doch Kludd entscheidet sich zum Bleiben. Nun liegt es an Soren und Gylfie, die legendären Wächter von Ga’Hoole zu Hilfe zu holen …

Die Legende der Wächter ist die Verfilmung der ersten drei Bände der 15-teiligen Buchserie von Kathryn Lasky, und mit Zack Snyder (300, Watchmen) hat das Epos einen mit eindrucksvollen Bilderwelten besonders erfahrenen Regisseur bekommen. "Meine Kids haben mich immer gefragt: 'Dad, wann machst du endlich einmal einen Film, den wir auch anschauen dürfen?‘“, erzählt Snyder. Und: "Ich liebe archetypische Epen: Ein Eulenbub will jene legendären Wächter finden, die seit seiner Kindheit Teil seiner persönlichen Mythologie sind. Das ist echt kraftvoller, zeitloser Stoff!“
Für die Verwirklichung holte sich Snyder die australische Visual-Effects-Company Animal Logic, die schon das Pinguin-Abenteuer Happy Feet produziert hat, und auf der Besetzungsliste findet sich einiges an Prominenz: Helen Mirren, Geoffrey Rush, Jim Sturgess, Hugo Weaving, Abbie Cornish und viele andere leihen den lautlosen Jägern im Original ihre Stimmen. Die Legende der Wächter ist visuell atemberaubendes Fantasykino, das der 3D-Bilderwelt von Avatar problemlos das Wasser reichen kann.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Die Legende der Wächter
Originaltitel Legend of the Guardians
Genre Abenteuer/Animation/Fantasy
Land, Jahr Australien/USA, 2010
Länge 90 Minuten
Regie Zack Snyder
Drehbuch John Orloff, Emil Stern basierend auf der Romanserie von Kathryn Lasky
Schnitt David Burrows
Musik David Hirschfelder
Produktion Zareh Nalbandian
Stimmen in der OV Abbie Cornish, Hugo Weaving, Anthony LaPaglia, Emily Barclay, Helen Mirren, Sam Neill, Richard Roxburgh, Geoffrey Rush, David Wenham, Jim Sturgess
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.