Filminfo zu

Fame

Fame

Drama, Musical. USA 2009. 107 Minuten.

Regie: Kevin Tancharoen

Nicht 15 Minuten Ruhm, sondern eine echte Karriere: Das Remake des Oscar-prämierten Klassikers Fame - Der Weg zum Ruhm begleitet eine junge Generation von Sing-, Tanz- und Schauspieltalenten durch alle Höhen und Tiefen bis zur Bühne. Vorhang auf!

Filmstart: 25. Dezember 2009

Deutschland sucht den Superstar! Starmania! Dancing Stars! Das Supertalent! Austria's Next Topmodel! Wie Stars gemacht werden, können wir allabendlich im Fernsehen verfolgen. Dass es für wahren Ruhm aber immer noch Talent braucht, harte Arbeit, etwas Glück, dass das Scheinwerferlicht immer noch Blut, Schweiß und Tränen kostet - das klingt heute fast ein wenig altmodisch. Doch die grundlegenden Tatsachen haben sich nicht verändert seit dem Siegeszug des Originalfilms Fame, der 1980 eine neue Ära im Musicalfilm einläutete und eine ganze Generation von Teenagern mit dem Sing-, Tanz- und Theatervirus infizierte. Diejenigen, die damals mitspielten, porträtierten ihr eigenes Leben, es waren frische Talente um die 20, die selbst erst ihren Weg finden mussten. Genau diesen Weg zeichnete der Film nach: Wie junge Menschen in vier Schuljahren an der New York High School of Performing Arts zu echten Künstlern heranreiften.

Fast 30 Jahre später ist es allerhöchste Zeit für ein Remake. Wie wächst heute eine bunte Gruppe von Teenagern zu Bühnenstars heran? Da ist etwa der charismatische Marco (Asher Book), der schon als Kind im Restaurant seines Vaters sang und so sein Taschengeld verdiente. Da ist die schüchterne und ehrgeizige Jenny (Kay Panabaker), die so gerne Schauspielerin werden möchte, die aber vor Publikum kaum den Mund aufbringt. Da ist Malik (Collins Pennié), der sich heimlich in die Schule schleichen muss, weil seine allein erziehende Mutter lieber will, dass er einen praktischen Beruf erlernt. Und da ist Denise (Naturi Naughton), deren Eltern sie als klassische Pianistin in den Konzertsälen dieser Welt sehen möchten, obwohl in ihr eine fantastische HipHop-Sängerin steckt. Fame begleitet sie und ihre Kollegen durch die vier Jahre ihrer Ausbildung, mit allen Highlights und Tiefschlägen, mit Liebeleien, Streitereien, Rivalitäten und Freundschaften. Doch nicht alle können es schaffen ...

Dass gleich mehrere der Jungtalente im Film ihren Weg auf die Leinwand über Castingshows gefunden haben, ist bezeichnend, allen voran die wunderbare Ballerina Kherington Payne, die es bei der US-TV-Show So You Think You Can Dance immerhin unter die Top Ten schaffte. Dass Fame aber derart vor Performance-Lust vibriert, ist wohl nicht zuletzt dem blutjungen Regisseur zu verdanken: Kevin Tancharoen ist gerade erst 24 Jahre alt, Fame ist sein erster Spielfilm. Dabei kann er schon auf eine Menge Erfahrung zurückblicken, arbeitete er doch als Choreograf mit Weltstars wie Madonna, Britney Spears, Christina Aguilera und N'Sync zusammen. Diese Vibes bringt der Junghupfer in Fame ohne Umweg auf die Leinwand - in einer energiegeladenen Mischung aus Ohrwurmsongs, jazzigen Beats, mitreißenden HipHop-Einlagen, dynamischem Stepdance, modernem Ballett und einem guten Schuss Romantik!

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Fame
Originaltitel Fame
Genre Drama/Musical
Land, Jahr USA, 2009
Länge 107 Minuten
Regie Kevin Tancharoen
Drehbuch Allison Burnett
Kamera Scott Kevan
Schnitt Myron Kerstein
Musik Mark Isham
Produktion Tom Rosenberg, Gary Lucchesi, Richard S. Wright, Mark Cranston
Darsteller Paul Iacono, Paul McGill, Naturi Naughton, Kay Panabaker, Kherington Peyne, Debbie Allen, Aster Book, Kristy Flores
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.