Filminfo zu

Zerrissene Umarmungen

Los abrazos rotos

Drama, Liebesfilm, Thriller. Spanien 2009. 128 Minuten.

Regie: Pedro Almodóvar
Mit: Lluis Homar, Penélope Cruz

Ein Filmemacher und seine ganz große Liebe: Story und gleichzeitig Programm des neuesten Meisterwerks von Spaniens Kinoheld Pedro Almodóvar, eine hingebungsvolle Hommage an seine Lieblingsschauspielerin Penélope Cruz.

Filmstart: 7. August 2009

Harry Caine (Lluís Homar) ist eigentlich noch nicht so alt, aber er fühlt sich wie ungefähr 100. Früher mal war er als Filmregisseur erfolgreich, heute hantelt er sich als Drehbuchschreiber von einem Tag zum anderen. Seit einem Unfall erblindet, lebt er gemeinsam mit seiner früheren Produktionsleiterin und treuen Assistentin Judit (Blanca Portillo) und ihrem Sohn Diego (Tamar Novas), die ihm den Haushalt führen.

Plötzlich taucht ein Geist aus seiner Vergangenheit auf, aus der Zeit, in der Harry Caine noch Mateo Blanco hieß und wirklich berühmt war: Ein junger Filmemacher, der sich "Ray X" nennt und sich bei näherer Betrachtung als Ernesto Martel Junior herausstellt, der Sohn des Mannes, mit dem Harry/Mateo die große Leidenschaft seines Lebens teilt: Lena (Penélope Cruz).

Vor vielen Jahren, Mateo war noch noch jung und gesund, war sie auf einmal in sein Leben geschneit: Die schönste, faszinierendste und leidenschaftlichste Frau, der Mateo je begegnet war und je begegnen sollte. Sie wurde Hauptdarstellerin seines neuen Films und auch Hauptdarstellerin in seinem Leben, und das, obwohl sie bereits einem anderen gehörte. Lena war jung, brauchte das Geld und war deshalb die Mätresse des um vieles älteren GeschäftsmannesErnesto Martel, ein Mann, der sich nicht nur durch seinen enormen Reichtum, sondern auch durch sehr ausgeprätge Eifersucht auszeichnete.

Martel war genauso besessen von Lena wie Mateo, und mit dem Instinkt eines rasend Verliebten spürte er die aufflammende Leidenschaft zwischen seiner Freundin und ihrem Regisseur. Und so schickte er nicht nur seinen Sohn, eben jenen Ernesto Martel Junior, aufs Set, um zu spionieren - sondern ließ jeden von Lenas und Mateos Schritten überwachen. Doch damit konnte er die Liebe zwischen den beiden nicht verhindern, sondern setzte nur den nächsten großen Schritt in Richtung Katastrophe ...

Das Herz als Maß aller Dinge. Wenn Pedro Almodóvar eine Liebesgeschichte erzählt, dann ist das vom simplen "Boy meets girl" ungefähr so weit weg wie eine Plastikflöte von einer Stradivari: Kaum ein Regisseur seiner Generation verbindet Bild, Wort, Atmosphäre, Drama, Sex, Charme und Witz so virtuos zu einem großen Ganzen, dessen Faszination man sich kaum entziehen kann, zu einem absurd-grandiosen Panoptikum aus echten Gefühlen und hinreißenden Verweisen auf Lieblingsszenen seiner eigenen Kinogeschichte. Große Momente auf großer Leinwand. Und Almodóvar liebt seine Hauptdarstellerin zwar nur platonisch, aber mit einer fühlbaren Leidenschaft, die ganz offensichtlich der des Protagonisten im Film um nichts nachsteht: Vor der prächtig-bizarren Kulisse von Almodóvars Inszenierung schillert Penélope Cruz als ultimative Verführerin, als sexy stilisierte Ikone aus Mutter, Hure und Heiliger, gegen deren Sirenengesang sich auch der nüchternste Zuschauer nicht länger als zwei, drei Einstellungen lang wehren kann.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Zerrissene Umarmungen
Originaltitel Los abrazos rotos
Genre Drama/Liebesfilm/Thriller
Land, Jahr Spanien, 2009
Länge 128 Minuten
Regie Pedro Almodóvar
Drehbuch Pedro Almodóvar
Kamera Rodrigo Prieto
Schnitt José Salcedo
Musik Alberto Iglesias
Produktion Esther García
Darsteller Lluis Homar, Penélope Cruz, Blanca Portillo, José Luis Gómez, Angela Molina
Verleih Tobis

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.