Filminfo zu

Iron Man 2

Iron Man 2

Action-Komödie, Comic-Verfilmung. USA 2010. 124 Minuten.

Regie: Jon Favreau
Mit: Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Gwyneth Paltrow, Mickey Rourke

Alles andere ist nur Altmetall. Iron Man will den Weltfrieden. Seine Gegenspieler wollen höchstens, dass er in Frieden ruht. Robert Downey Jr., Mickey Rourke, Gwyneth Paltrow und die atemberaubende Scarlett Johansson als Black Widow lassen es in Runde Zwei krachen.

Filmstart: 6. Mai 2010

Voll Stark. Sechs Monate ist es her, dass sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) in einer aufsehenerregenden Pressekonferenz als Iron Man geoutet hat. Jetzt ist das charmante Schlitzohr die bekannteste Celebrity des Globus, seine Popularität kennt keine Grenzen - ganz wie es seiner narzisstischen Persönlichkeit entspricht. Nur innerhalb des US-Militärs sind Tony Starks Beliebheitswerte rapide im Sinken begriffen. Stark Industries ist kein Rüstungskonzern mehr, der frühere Haupt-Waffenlieferant der amerikanischen Streitkräfte hat sich weniger zerstörerischen Technologien verschrieben. Darunter leidet auch die Freundschaft mit Rhodey (Don Cheadle übernimmt die Rolle von Terrence Howard), der als Offizier mit Tonys Sinneswandel so seine Schwierigkeiten hat. "Ich habe den Weltfrieden erfolgreich privatisiert" lässt Tony Stark den US-Senat wissen, der sabbernd die Hände nach der Iron-Man-Technologie ausstreckt. Wenn er sich da nur nicht täuscht ...

Starks Rückzug aus der Waffenindustrie hat ein Vakuum hinterlassen, ein schmieriger Lückenfüller lässt nicht lange auf sich warten: Justin Hammer (Sam Rockwell) hat Geld wie Heu, ein mächtiges Ego und den dringenden Wunsch, der nächste, der bessere Tony Stark zu werden. Dass ihm dazu ein entscheidendes Detail - Starks Genialität - fehlt, gleicht er mit Skrupellosigkeit aus. Als Verbündeten holt Hammer sich den demolierten Russen Ivan Vanko (Mickey Rourke) ins Team - ein cooler Retro-Bösewicht, Schurkenname Whiplash, der seine Gegner mit todschicken Elektropeitschen kitzelt. Ganz auf Martial Arts und ihr atemberaubendes Auftreten in einem hautengen Lycra-Anzug anstatt auf technischen Firlefanz verlässt sich hingegen Black Widow (Scarlett Johansson). Als Maulwurf Natalie erschleicht sie sich das Vertrauen von Tony Stark, wird seine persönliche Assistentin, und hat noch so manche Überraschung auf Lager. Tony ist aber nicht von allen guten Geistern verlassen, schließlich gibt es immer noch Pepper Potts (Gwyneth Paltrow). Seine enge Vertraute, die einst eindrucksvoll den Beweis erbracht hat, dass Tony Stark entgegen aller Gerüchte sehr wohl ein Herz besitzt, ist zur Konzernleitung bei Stark Industries aufgestiegen. Zum ersten Kuss der beiden Turteltäubchen hat es zwar immer noch nicht gereicht, aber als stabilisierender Gegenpol zum doch eher sprunghaften Wesen Tonys ist Pepper unverzichtbar. Einer, der sich in Iron Man noch dezent hinter den Credits versteckt hat, hat in Iron Man 2 seinen großen Auftritt: Samuel L. Jackson bringt als S.H.I.E.L.D.-Chef Nick Fury einige unangenehme Wahrheiten aufs Tapet. Tony Stark ist plötzlich enorm in Bedrängnis - ohne Verbündete ist er gegen das, was auf ihn zukommt, chancenlos ...

Das Geheimnis eines guten Action-Blockbusters? Robert Downey Jr. in der Hauptrolle ist schon mal kein Fehler. Denn der schafft das Kunststück, sich selbst überhaupt nicht ernst zu nehmen, und trotzdem als Super-Metal-Hero seinen gepanzerten Gegenspielern äußerst glaubwürdig Beulen in die Rüstung zu klopfen. Und AC/DC kreischen Shoot To Thrill dazu - besser gehts nicht!

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Iron Man 2
Originaltitel Iron Man 2
Genre Action-Komödie/Comic-Verfilmung
Land, Jahr USA, 2010
Länge 124 Minuten
Regie Jon Favreau
Drehbuch Justin Theroux basierend auf den Comics von Stan Lee, Jack Kirby, Don Heck und Larry Lieber
Kamera Matthew Libatique
Schnitt Dan Lebental, Richard Pearson
Musik John Debney
Produktion Kevin Feige
Darsteller Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Gwyneth Paltrow, Mickey Rourke, Garry Shandling, Don Cheadle, Kate Mara, Clark Gregg, John Slattery, Jewgeni Lazarew, Stan Lee, Leslie Bibb, Sam Rockwell, Samuel L. Jackson
Stimmen in der OV Paul Bettany
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Comicverfilmung mit Selbstironie

Iron Man 2 erfüllt die Erwartungen, die man nach Teil 1 stellen durfte. Rasante Action, bunt und comiclike - was sonst? Die hochkarätige Besetzung von Gwyneth Paltrow und Robert Downey jr über Scarlett Johansson bis Mickey Rouke - Letzterer wurde bis zur Unkenntlichkeit versifft gestylt - hält, was sie verspricht und hetzt mehr oder weniger sympathisch durch den temporeichen Streifen, bei dem nicht zu knapp ins Trickkisterl gegriffen wurde. Dass auf Logik und Nachvollziehbarkeit eher wenig geachtet wird, liegt in der Natur des Films, frei nach dem Motto "bist du von Gegnern umzingelt und die Lage ist aussichtslos, dann warte bis noch ein paar dazu kommen, bevor du dich wehrst".
Eine enorme Portion Selbstironie ist aber diesmal unübersehbar in Handlung und Drehbuch eingeflossen, sodass Iron Man 2 beinahe wie eine Persiflage auf Teil 1 erscheint. Fazit: Nicht ernst nehmen, der Film tut´s auch nicht!

11. Mai 2010
12:33 Uhr

von gothicvoice

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.