Filminfo zu

Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

Nanny McPhee and the Big Bang

Kinderfilm, Komödie. Frankreich, GB, USA 2010. 109 Minuten.

Regie: Susanna White
Mit: Emma Thompson, Rhys Ifans, Maggie Gyllenhaal

Sie ist wieder da – und zwar überkomplett, mit Knollennase, Warzen und Hexenzähnen! Die wunderbare Nanny McPhee (Emma Thompson) verbreitet ihren unnachahmlichen Zauber diesmal im England der 1940er Jahre, und zwar am Bauernhof der alleinerziehenden Mrs. Green (Maggie Gyllenhaal).

Filmstart: 1. April 2010

Grüne Felder, saftige Wiesen, Sonnenschein – was klingt wie die perfekte Idylle, ist für die nette Mrs. Green (Maggie Gyllenhaal) zur echten Belastung geworden. Ihre drei Kinder – Norman, Megsie und Vincent – streiten ständig miteinander, ihr Ehemann Rory ist im Krieg, man hat seit Monaten nichts von ihm gehört. Sein Bruder Phil (Rhys Ifans) bedrängt sie ständig, ihm doch endlich Rorys Anteil an der Familienfarm zu verkaufen, dann hätte sie es doch viel viel leichter. Was sie nicht weiß, ist, dass Phil die Farm dringend braucht, um seine Spielschulden zurückzuzahlen. Und die ältliche Mrs. Docherty (Maggie Smith), für die Mrs. Green arbeitet, benimmt sich auch von Tag zu Tag seltsamer.
Zu allem Überfluss tauchen Cyril und Celia, die schnöseligen Kinder von Mrs. Greens schwerreich verheirateter Schwester auf – in London, wo sie leben, ist es zu gefährlich geworden, sie können doch sicher hier bleiben? Natürlich, seufzt Mrs. Green, und versucht wiedermal, ihre Nachkommen davon zu überzeugen, dass "zusammenhalten“ nicht ein anderes Wort für "in den Schwitzkasten nehmen“ ist.
Flugs bilden sich neue Fronten. In den verwöhnten, pingeligen Stadtkindern finden die Green-Kids einen prächtigen gemeinsamen Feind, und umgekehrt können Cyril und Celia die ungewaschenen Bauernbengel aufs Blut nicht ausstehen. Ein Kampf hebt an und entwickelt sich schnell zu einer Schlacht epischen Ausmaßes: Keine Rücksicht auf Verluste, keine Gefangenen, keine Gnade! Als Mrs. Green von der Arbeit nach Hause kommt, traut sie ihren müden Augen nicht: Sie betritt ein Schlachtfeld, im wahrsten Sinne des Wortes. Und es ist kein Ende der Kampfhandlungen abzusehen.
Verzweifelt und todesmutig stürzt sich die junge Frau zwischen die Fronten, als es laut vernehmbar an der Tür klopft. Draußen steht eine seltsam unförmige Gestalt – eine dunkel gekleidete Frau unbestimmten Alters, mit hässlichem Hut, einem noch viel hässlicheren Gesicht und einem Blick, der auch den aufgewecktesten Rotzbengel sofort zur Salzsäule erstarren lässt: Nanny McPhee, das Kindermädchen, das zaubern kann. Und in diesem Haus wird sie gebraucht, das sieht sie sogleich.
Allerdings ist Nanny McPhee keine liebliche Mary Poppins, die Medizin, die sie verschreibt, schmeckt nicht nach Zucker. Ganz im Gegenteil. Angesichts des raufenden Haufens stößt sie ihren knorrigen Spazierstock auf den Boden, und – schwupps – verhauen die Kids sich selber anstatt ihre jeweiligen Cousins. Erst als sie bereit sind, sich zu entschuldigen, löst sich der Zauber, und die Kinder haben ihre erste Lektion gelernt. Doch schon geht der Terror weiter. Die Kinder verkünden lautstark, eher mit Elefanten oder Kühen das Bett teilen zu wollen als mit ihren Verwandten. Kein Problem, meint Nanny McPhee – und meint das wörtlich.
Und so machen die Kinder jeden Tag kleine Fortschritte, lernen, aufeinander zuzugehen und gemeinsam statt gegeneinander zu sein. Mrs. Green ist schon richtig entspannt, als ein Telegramm den jungen Frieden stört. Mr. Green sei im Krieg gefallen, heißt es. Alle sind gelähmt vor Trauer – außer dem kleinen Norman, der es „in seinen Knochen drinnen“ spürt, dass sein Vater noch lebt. Doch keiner will ihm glauben, und Mrs. Green sieht langsam keine andere Möglichkeit mehr, als die Farm zu verkaufen. Aber Nanny McPhees Zauberkraft ist nicht nur für die Kinder da, denn manchmal brauchen auch die Erwachsenen ganz dringend etwas Expertenhilfe ...

"Wenn ihr mich braucht, aber nicht wollt – dann muss ich bleiben. Wenn ihr mich wollt, aber nicht braucht – dann muss ich gehen!“ In ihrem ersten Abenteuer half die zauberhafte Pädagogin Nanny McPhee Daddy Colin Firth und seinen sieben Kindern aus der Bredouille. Und auch diesmal ist die liebevoll erzählte Story ebenso spannend wie lustig, ebenso kinder- wie erwachsenengerecht – ein hinreißender Lichtblick in einer Welt, die Kindern so viel Unnützes schenkt, aber auf das Wesentliche meist vergisst: Liebe und Respekt.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer
Originaltitel Nanny McPhee and the Big Bang
Genre Kinderfilm/Komödie
Land, Jahr Frankreich/GB/USA, 2010
Länge 109 Minuten
Regie Susanna White
Drehbuch Emma Thompson basierend auf den Kinderbüchern von Christianna Brand
Kamera Mike Eley
Schnitt Sim Evan-Jones
Musik James Newton Howard
Produktion Tim Bevan, Lindsay Doran, Eric Fellner
Darsteller Emma Thompson, Rhys Ifans, Maggie Gyllenhaal, Ralph Fiennes, Maggie Smith, Maggie Smith
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.