Filminfo zu

Date Night - Gangster für eine Nacht

Date Night

Komödie. USA 2010. 88 Minuten.

Regie: Shawn Levy
Mit: Tina Fey, Steve Carell

Eine Verwechslung beschert dem Ehepaar Foster eine Überdosis Aufregung: Tina Fey (SNL, 30 Rock) und Steve Carell (The Office, Get Smart) blödeln sich durch eine Nacht voller Missverständnisse. Einziger Lichtblick: Mark Wahlbergs nackter Oberkörper.

Filmstart: 16. April 2010

Ein bisschen mehr Abwechslung könnte der Ehe von Phil und Claire Foster (Steve Carell & Tina Fey) nicht schaden. Längst wurde die Romantik von Routine abgelöst, zwischen Job und Kindern bleibt kaum Zeit zu zweit. Einen Abend pro Woche haben die Fosters zwar fix für sich reserviert, da kommt der Babysitter. Aber - erraten - so ganz ohne Spontaneität ist auch das Essengehen mehr Pflicht als Höhepunkt. Trotzdem, die Fosters aus New Jersey sind ein Bilderbuch-Ehepaar ohne dunkle Geheimnisse, perfekt auf einander eingespielt, liebevoll und entspannt. Bis ein befreundetes Pärchen aus heiterem Himmel das Ende seiner Bilderbuch-Ehe bekanntgibt. Phil und Claire reagieren besorgt: Ist ihre Ehe am Ende auch nur mehr eine perfekt funktionierende Wohngemeinschaft mit Ablaufdatum? Fest entschlossen, selbst nicht in die Routinefalle zu tappen, geben sich Phil und Claire an ihrem nächsten gemeinsamen Abend besondere Mühe: Claire hat sich richtig in Schale geworfen, und Phil entscheidet kurzerhand, nicht wie sonst immer in Jersey, sondern in Manhattan zu speisen. Claire hat doch unlängst von diesem neu eröffneten Nobelschuppen erzählt, dort soll es hingehen. Wer an einem Freitag Abend an Manhattans angesagtester Adresse ohne Reservierung aufkreuzt, ist entweder berühmt oder grenzenlos naiv. Doch so schnell lassen sich die Fosters nicht wieder aus der Stadt vertreiben. Sie schnappen sich einfach eine fremde Reservierung von irgendjemandem, der nicht aufgetaucht ist. Eine kleine Notlüge zur Eherettung, harmlos, die tut keinem weh. Als Mr. und Mrs. Tripplehorn können die Fosters also endlich ihre Date Night in vollen Zügen genießen. Doch dann - Claire Foster löffelt gerade ihr himmlisches Risotto - pflanzen sich zwei unpackbar ungehobelte Kerle neben den "Tripplehorns" auf ... jetzt hat die Romantik Pause, und der aufregende Teil des Abends beginnt. Die Fosters müssen ausbaden, was die echten Tripplehorns (James Franco, Mila Kunis), ein schmieriges Gaunerpärchen, angefangen haben: eine Erpressung, in die ein Staatsanwalt mit mächtig Dreck am Stecken, korrupte Cops und sogar ein Mafiapate (Ray Liotta) verwickelt sind. Dass die Fosters in Wirklichkeit die Fosters sind und nicht die Tripplehorns, scheint dabei niemanden zu interessieren ...

What a night! Tina Fey, die witzigste Frau des US-Fernsehens, und Steve Carell, auch nicht gerade unlustig, sind als Fosters auf Abwegen schlicht eine Wucht. Unter der Regie von Shawn Levy (Nachts im Museum) büßen die beiden ausgiebig für den frechen Reservierungsschwindel. Eine Reihe von Gaststars, allen voran natürlich Mark "Sixpack" Wahlberg als mehrfacher Retter in der Not, hemmunglose Slapstick-Einlagen und Seitenhiebe auf Ehealltag und die Manhattaner Schickeria machen Stimmung und garantieren 90 Minuten harmlose Unterhaltung. Zeit mit Tiefgang wird nicht verschwendet, dafür sitzen die Pointen an der Oberfläche dafür umso präziser.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Date Night - Gangster für eine Nacht
Originaltitel Date Night
Genre Komödie
Land, Jahr USA, 2010
Länge 88 Minuten
Regie Shawn Levy
Drehbuch Josh Clausner
Kamera Dean Semler
Schnitt Dean Zimmerman
Musik Christophe Beck
Produktion Tom McNulty, Shawn Levy
Darsteller Tina Fey, Steve Carell, Jimmi Simpson, Mark Wahlberg, Common, William Fichtner, Mark Ruffalo, James Franco, Mila Kunis, Taraji P. Henderson
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

lustig, Staraufgebot

Also ich fand den Film einfach nur super lustig. Hab ihn in Australien gesehen und er ist auf Englisch einfach nur zum Schrein. Ich muss ihn mir auf Deutsch auch noch einmal ansehen, weil ich gespannt bin wie sie die Schimpfwörter übersetzt haben.
Tina Fey war unglaublich! Sie ist echt eine sehr gute Schauspielerin.
Und das Staraufgebot fand ich auch sehr sehr gut. Waren zwar nicht alles A-Promis, aber gekannt habe ich so gut wie jedeN einzelneN.

Sehr empfehlenswert, besonders auf Englisch!

11. Mai 2010
06:25 Uhr

von SandraMK

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.