Filminfo zu

The Expendables

The Expendables

Action. USA 2010. 103 Minuten.

Regie: Sylvester Stallone
Mit: Jet Li, Bruce Willis, Dolph Lundgren, Sylvester Stallone, Jason Statham, Mickey Rourke

Let’s fetz! Sylvester Stallone macht mit schlagkräftiger Verstärkung (Jason Statham, Jet Li, Dolph Lundgren) einem Dschungel-Diktator den Garaus - und Bruce Willis, Mickey Rourke & Arnie schauen auf einen Sprung vorbei.

Filmstart: 27. August 2010

 

Sechs Mann, eine Mission. In einem südamerikanischen Inselstaat hat General Gaza (David Zayas) sein Glück als Diktator lange genug strapaziert. Ein Machtwechsel ist überfällig. So was geht freilich selten friedlich über die Bühne. Schüsse werden fallen, die Kugeln werden nicht immer nur die treffen, die sie auch verdienen, aber am Ende wird der Erdball hoffentlich um ein krankes Hirn an den Hebeln der Macht ärmer sein. Bleibt die Frage: Wer veranstaltet so einen Putsch, wenn gerade kein George W. Bush zur Hand ist?
Der mysteriöse Church (Bruce Willis) weiß, wen er anzurufen hat, wenn ein Himmelfahrtskommando ansteht: die Expendables, die Söldner-Truppe des zynischen Haudegens Barney Ross (Sylvester Stallone). Barney und seine fünf Freunde sind erbarmungslose Kämpfer, loyale Kameraden - eine illustre Truppe, die alles vereint, was man sich von einer Privatarmee nur wünschen kann: Der ehemalige SAS-Agent Lee Christmas (Jason Statham) ist ein Meister der scharfen Klingen; Yin Yang (Jet Li) verlässt sich Mann gegen Mann lieber auf die gute alte Handkante; Gunnar Jensen (Dolph Lundgren) ist der Scharfschütze vom Dienst; Hale Ceasar (Terry Crews) kennt sich mit den großen Kalibern aus; und Toll Road (Randy Couture) geht leicht hoch - als Sprengmeister. Bevor das Team aber geschlossen in den Dschungel ausrückt, machen Barney und Lee einmal die Vorhut: Zielperson observieren, Lage auskundschaften, sich mit der lokalen Kontaktperson kurzschließen, der Freiheitskämpferin Sandra. Doch die beiden Expendables sind nicht die einzigen, die schon da sind: General Gaza hat den Ex-CIA-Mann James Monroe (Eric Roberts) auf seiner Seite, ein harter Knochen dem so was wie Gewissen nicht im Weg steht. Schneller, als man "Action“ sagen kann, gerät die Situation außer Kontrolle, Barney und Lee können gerade noch entkommen, doch Sandra wird von Monroes Männern geschnappt. Zurück im Hauptquartier machen sich die Expendables keine Illusionen über den weiteren Verlauf ihrer Mission: Gegen Monroes Armee haben sie keine Chance - und genau die wollen sie nützen ...

Einen kompromisslosen, ehrlichen Actionfilm alter Schule wollte Stallone machen - und was Stallone will, das bekommt er auch. The Expendables, das heißt: kein Schnickschnack, nur das Wesentliche; Actionsequenzen zum Luftanhalten, coole Sprüche zum im Freundeskreis Wiederverwenden, und natürlich eine Starriege selbst in den Nebenrollen - von Mickey Rourke über Bruce Willis bis Arnold Schwarzenegger. Kurz: Action-Festspiele mit Kick-Ass-Garantie.

Text:  Dina Maestrelli

SKIP-Tipp

Sicher gibts genügend Gründe, die gegen The Expendables sprechen. Aber ein Name reicht, um alle Bedenken zu zerstreuen: Sylvester Stallone. Mit Leidenschaft, fetten Muskeln, ordentlich Selbstironie und einem geradezu unglaublichen Cast hat er einen im besten Sinne altmodischen Actionfilm auf die Beine gestellt, der einfach Spaß macht. Explosionen, böse und ganz böse Hintermänner, die von ein bissl weniger bösen Söldnern zur Strecke gebracht werden, Frauen, die gerettet werden wollen - alles da, was sich große und kleine Buben im Kino erwarten. Und, wen all das noch nicht überzeugt hat, der geht ins Kino, um die eine Szene zu sehen, für die wir Stallone auf immer und ewig dankbar zu Füßen liegen werden: Wie sich Stallone und Arnie gegenseitig verarschen, beobachtet von einem spitzbübisch grinsenden Bruce Willis, das ist wirklich ganz großes Kino.

SKIP-Tipp von Dina Maestrelli

Credits

Titel The Expendables
Originaltitel The Expendables
Genre Action
Land, Jahr USA, 2010
Länge 103 Minuten
Regie Sylvester Stallone
Drehbuch Sylvester Stallone, Dave Callaham
Kamera Jeffrey L. Kimball
Schnitt Paul Harb, Ken Blackwell
Musik Brian Tyler
Produktion Avi Lerner, Kevin King Templeton, John Thompson
Darsteller Jet Li, Bruce Willis, Dolph Lundgren, Sylvester Stallone, Jason Statham, Mickey Rourke, Arnold Schwarzenegger, Charisma Carpenter, Giselle Itié, Terry Crews, Randy Couture
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

toll

Einer der Gründe, wieso dieser Film so erfolgreich war, wären wohl die Namen der Schauspieler. Wenn man die schon liest denkt man: der kann nur gut sein.
Ich finde in der Truppe fehlt ein etwas jüngerer Actionstar.

3. Januar 2012
11:08 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.