Filminfo zu

Mission: Impossible - Phantom Protokoll

Mission: Impossible IV - Ghost Protocol

Action, Thriller. USA 2011.

Regie: Brad Bird
Mit: Jeremy Renner, Paula Patton, Tom Cruise, Michael Nyqvist

Ein Bombenanschlag auf den Kreml gibt Ethan Hunt (Tom Cruise) den Startschuss für ein brisantes Rennen gegen die Zeit: Sollte es seinen Leuten nicht rechtzeitig gelingen, die Terroristen zu stellen, werden sie selbst als Täter zum Abschuss freigegeben. Top-Action von Starproduzent J. J. Abrams, inszeniert von Brad "Die Unglaublichen" Bird.

Filmstart: 16. Dezember 2011

Es wäre ein großer Fehler, sich in der Hauptstadt des russischen Weltreichs sicher zu fühlen. Moskau hat zuviele Kriege geführt und dabei zuviele Verbrechen begangen, um in absehbarer Zeit zur Ruhe zu kommen - davon zeugen die immer wiederkehrenden terroristischen Anschläge, meistens veranstaltet von rauschebärtigen kaukasischen Muslimbrüdern und -schwestern, die nichts zu verlieren haben. Aber als es diesmal am Roten Platz kracht und dabei ein hübsches Stück des historischen Kreml in Schutt und Asche gelegt wird, ist einer doch ganz schön überrascht: Ethan Hunt (Tom Cruise). Offenbar war die geheime Mission, wegen der er sich just in diesem Augenblick beim Kreml eingefunden hat, eine Falle. Eine gewaltige Bombe jagt den weltberühmten Zwiebelturm in die Luft - und Ethan Hunt ist mittendrin. Um Haaresbreite entkommt der ausführende Kopf der Impossible Missions Force dem Massaker. Und genau das war nicht geplant. Eigentlich hätte Ethan Hunt unter den Trümmern begraben werden sollen, damit man seine Leiche findet - als Beweis dafür, dass er und seine Leute den Anschlag verübt haben. Das ist nämlich die offizielle Version der russischen Regierung: Sie geht davon aus, dass der Anschlag ein inoffizieller kriegerischer Akt war, begangen von einem abtrünnigen Einsatzteam der US-Regierung, das einen nuklearen Krieg provozieren will - Hunts Team. In logischer Folge kappt die US-Regierung sämtliche offiziellen Verbindungen zwischen sich und Ethan Hunts Team und gibt ihre einstigen Agenten zum Abschuss frei. Hunts Verbindungsmann nach Washington (Tom Wilkinson) warnt ihn, aber die Warnung kommt zu spät - und die IMF entkommt nur knapp einen epochalen Kugelhagel. Jetzt sind die Agenten - Simon Pegg als Planungsgenie Benji Dunn, Jeremy Renner als undurchsichter Agent Brandt und Paula Patton als Femme Fatale Jane Carter - auf sich alleine gestellt, mit schießwütigen Feinden an jeder Ecke des Erdballs. Ohne Schutzhäuser, sicher Schlupfwinkel oder vertrauenswürdige Verbündete ist Täuschen und Tarnen keine Kunst mehr, sondern die einzige Überlebensstrategie. Aber Ethan Hunt, der Mann der tausend Latexmaskengesichter, ist da genau in seinem Element. Außerdem steht extrem viel auf dem Spiel. Der Mann, der wirklich hinter der Moskauer Wahnsinnstat steht, führt nämlich einen noch viel größeren Irrsinn im Schilde: Kurt Hendricks (Michael Nyqvist) will den Dritten Weltkrieg. Es geht der IMF also nicht nur darum, die eigenen Häute zu retten. Das Schicksal der Welt steht auf dem Spiel. Und wenn Hendricks nicht rechtzeitig in Hunts Gasse kommt, regnet es bald Plutonium auf die menschliche Zivilisation.

In gewohnter Manier führen die rasend actiongeladenen Ermittlungen der IMF Ethan Hunt und sein Team quer über den Erdball, diesmal von Moskau über Prag und Vancouver bis Dubai, wo der Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt,  zu ganz besonderen Kletter-Ehren kommt. Die international angelegte Action-Superpackung hat zwar als Produzenten erneut Superstar J. J. Abrams (Lost, M:I:III, Super 8) an Bord - aber Regie hat diesmal ein anderer geführt: Brad Bird, bisher vor allem als außergewöhnlich talentierter Regisseur von Computeranimationsfilmen aufgefallen, nämlich Die Unglaublichen und Ratatouille. Als Live-Action-Regisseur gibt der zweifache Oscar-Preisträger hiermit sein Debüt, und es ist ein Einstand von abenteuerlichem Format. Schließlich sind die Aufnahme am Burj nicht gestellt. Tom Cruise war wirklich da draußen. Das zeigt sehr schön eine kleine Featurette, die man sich online ansehen kann. Wenn Ethan Hunt in ein paar hundert Metern Höhe über die Glasfassade des arabischen Prunk- und Protzgebäudes hechtet, hängt da wirklich der echte Tom Cruise am Seil und segelt an einem Kran durch die Gegend. Respekt, das gibt dem heutigen Mann über 40 echte Hoffnung. Aber auch auf der Seite des Bösen wird nicht gefackelt: Michael Nyqvist, Star der schwedischen Millennium-Trilogie-Verfilmung, darf die Welt hier mit negativen Schwingungen bestrahlen.

Text:  ag

Credits

Titel Mission: Impossible - Phantom Protokoll
Originaltitel Mission: Impossible IV - Ghost Protocol
Genre Action/Thriller
Land, Jahr USA, 2011
Regie Brad Bird
Drehbuch Josh Appelbaum, André Nemec
Kamera Robert Elswit
Schnitt Paul Hirsch
Musik Michael Giacchino
Produktion Tom Cruise, J.J. Abrams, Bryan Burk
Darsteller Michael Nyqvist, Jeremy Renner, Paula Patton, Tom Cruise, Samuli Edelmann, Ving Rhames, Miraj Grbic, Simon Pegg, Josh Holloway, Tom Wilkinson, Léa Seydoux, Anil Kapoor
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

3 Kommentare

Super - toller Film ! unbedingt ansehen !

diese Action-Filme - wo es eigentlich dauernd kracht u. zig Menschen ermorchelt werden, ist eigentlich nicht so meines - aber von diesem Film war ich total begeistert. total spannende Handlung (es gibt im Film mehrere sehr spannende Szenen - der FIlm ist alles andere als langatmig - auch nicht so gewisse Passagen) - supertolle Effekte - gute Kameraführung. Einer der besten Filme, die ich in zuletzt gesehen habe. Absolut Empfehlenswert !!!

17. Dezember 2011
15:05 Uhr

von manfred39

*sehen will*

hatte bis jetzt keine Zeit mir den Film im Kino anzusehen (ja ich weiß es gibt andere Möglichkeiten)
möchte das aber noch unbedingt nachholen. Er soll der beste der Reihe sein und wenn man schon den Namen Tom Cruise hört denkt man an Action. Außerdem mag ich Jeremy Renner sehr gerne..
und da jeder sagt der Film wäre wahnsinn dann werde ich mir den 100% noch ansehen!

28. Dezember 2011
19:22 Uhr

von Aniita

habe ihn jetzt gesehen

OMG! Der Film ist der Wahnsinn und im Kino auf der großen Leinwand und dem super Sound noch mega geiler! Die Actionszenen waren großartig. Er war superspannend. Die anderen Leute im Saal konnten gar nicht still sitzen, als Ethan das Gebäude hochgeklettert ist.
Die anderen M:I Teile mag ich nicht besonders aber DER Teil hat mich gleich von Anfang an angesprochen. Eigentlich wollte Tom Cruise schon in dem Film kürzer treten und Jeremy Renner sollte der Nachfolger werden, doch Tom hat gemerkt was er an der Reihe so liebt und will weitermachen. Also freuen wir uns auf Teil 5, weil der ist schon sowas von sicher. Der Film ist in den USA ein Riesenhit und bei uns ebenso.
Ich glaube jedem Actionfan wird dieser Film gefallen, es sei den er weiß nicht was cool ist ;)

3. Januar 2012
00:09 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.