Filminfo zu

Wie durch ein Wunder

Charlie St. Cloud

Drama. USA 2010. 99 Minuten.

Regie: Burr Steers
Mit: Zac Efron, Amanda Crew

Kann die hübsche Tess (Amanda Crew) den seit dem Tod seines Bruders in einer Fantasiewelt versunkenen Charlie (Zac Efron) erwecken? Traurigschöne Romantik-Komödie über die Magie der Liebe zwischen dem Hier und dem Jenseits.

Filmstart: 8. Oktober 2010

Schicksal und Zufall - die großen Zwillinge unter den ständigen Begleiterscheinungen des sinnsuchenden Menschenlebens. Der 15-jährige Charlie (Zac Efron), ein talentierter Segel-Champion, der bald in Stanford studieren wird, weil er ein Stipendium bekommen hat, ist der ganze Stolz seiner Mutter (Kim Basinger) und das große Vorbild seines kleinen Bruders Sam (Charlie Tahan). Bis Charlie und Sam in einen tragischen Verkehrsunfall in unmittelbarer Nähe eines Friedhofs verwickelt werden. Während der letzten Augenblicke, in denen ihr Tod unausweichlich scheint, schwört Charlie seinem Bruder, dass er ihn nie alleine lassen wird - egal, ob im Dies- oder im Jenseits. Dann wird Charlie zurück ins Leben gerissen. Die Wiederbelebungsmaßnahmen des Notarztes haben Wirkung gezeigt - er atmet wieder. Aber Sam schafft es leider nicht.
Fünf Jahre später ist Charlie immer noch tief in die vergangenen Ereignisse verstrickt. Seit dem Unfall ist er nicht mehr derselbe Mensch. Er arbeitet auf dem Friedhof, in dessen Nähe das Unglück geschah. So kann er das Versprechen halten, das er seinem Bruder einst gab. Was umso zwingender wurde, als Charlie feststellen musste, dass er seit dem Unfall Geister sehen und sich mit den Toten unterhalten kann. Täglich besucht er nun also Sam, um mit ihm zu spielen. Er hat sich mit dieser seltsamen Fügung arrangiert. Aber dann kreuzt Charlies einstige Klassenkameradin Tess (Amanda Crew) unerwartet wieder in der Heimat auf. Sie bereitet gerade ein großes Abenteuer vor, als jüngste Frau der Welt will sie die Welt umsegeln. Eine Woche noch, dann geht es los. Charlie spürt, dass die Zeit naht, seinen Bruder ein- für allemal gehen zu lassen und stattdessen das zu verfolgen, was er für Tess empfindet. Und wieder hilft das Schicksal: Als Tess, nachdem sie in einen Sturm hinausgesegelt ist, vermisst wird, trifft Charlie sie erneut auf höchst ungewöhnliche Weise wieder - und damit beginnt ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit, bei dem Charlie sich entscheiden muss, ob er bereit ist, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und seine eigene Seele zu retten.

Freilich ist Superstar Zac Efron (Hairspray, 17 Again) ein Teenageridol, aber er ist vor allem auch ein sehr talentierter Schauspieler, was er in diesem Monat in gleich zwei Filmen beweist (siehe Seite 104). Regisseur Burr Steers hat zuvor 17 Again inszeniert, das Drehbuch zu Igby Goes Down geschrieben und in zahlreichen Filmen von Quentin Tarantino mitgespielt. Er serviert sein ergeifendes Märchen über Geister, Treue und wiedererwachende Lebenslust mit einfühlsamem Witz und voller Emotionen.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Wie durch ein Wunder
Originaltitel Charlie St. Cloud
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2010
Länge 99 Minuten
Regie Burr Steers
Drehbuch Craig Pearce, Lewis Colick basierend auf dem Roman von Ben Sherwood
Kamera Enrique Chediak
Schnitt Padraic McKinley
Musik Rolfe Kent
Produktion Michael Fottrell, Marc Platt
Darsteller Amanda Crew, Zac Efron, Charlie Tahan, Donal Logue, Kim Basinger, Ray Liotta
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.